Mittwoch, 11. Dezember 2019

Kolumne: Über Hype & Hate

Wow, mal wieder eine Kolumne, in der ich mich aufregen kann. Hatten wir ja schon etwas länger nicht mehr. Ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll, denn ich weiß ganz genau, dass ich mit meinen Worten wieder mehreren Menschen ans Bein pinkeln werde. Doch was liegt mir genau auf dem Herzen? Nennen wir es Hype und Hate. Mir geht es so dermaßen auf den Zeiger was momentan abgeht, wenn ein gehyptes Spiel veröffentlicht wird. Kaum ist ein Spiel drei Sekunden auf dem Markt regnet es entweder stark negative oder komplett abgehobene Bewertungen. Diese stammen nicht von der Fachpresse, die ein Rezensionsexemplar vorab bekommen haben, sondern von ganz normalen Spielern. Und damit spiele ich nicht nur auf Pokemon an, sondern auch auf Death Stranding und auf so viele weitere Titel. In letzter Zeit ist es mir nur noch mehr aufgefallen, weil es so viel radikaler und drastischer wird. Reg dich doch nicht drüber auf, kann man eh nichts machen, wird bestimmt der ein oder andere Leser sagen. Ich betrachte dies hier als kleine Aggressions-Therapie, in der ich meinen Frust abladen kann über solche Verhaltensweisen, also lehnt euch zurück und lauschet meinen aufgebrachten Worten…

Dienstag, 26. November 2019

Book Review: The Kingdom

Geschrieben von: Jess Rothenberg
Veröffentlicht am: 19. August 2019
Gelesen am: 21. Oktober 2019

Wenn mein Partner nicht das Buch „The Kingdom“ von Jess Rothenberg beim örtlichen Buchhändler entdeckt und gekauft hätte, dann bin ich mir nicht sicher, ob ich in den Genuss dieser zauberhaften Reise gekommen wäre. Natürlich kann man sich streiten, ob das englische Cover mit seinem Märchenschloss oder das deutsche mit dem Hybridenmädchen auf dem Buchdeckel, welches ein metallisches Implantat im Arm trägt, nun hübscher ist. Ich mag beide sehr gerne und finde das deutsche Cover wirklich sehr gelungen, da es von der Handlung nicht viel verrät, aber die Grundatmosphäre der Hybriden festlegt.

Freitag, 15. November 2019

Game Review: Luigis Mansion 3

Genre: Action-Adventure
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Nintendo
Developer: Next Level Games
USK: Freigeben ab 6 Jahren
Release: 31. Oktober 2019
Spielzeit: 10 Stunden

Luigis Mansion 3 direkt an Halloween zu veröffentlichen ist wirklich ein Geniestreich von Nintendo gewesen und so konnten Max und ich nachdem wir uns gruselig geschminkt und Kürbisse geschnitzt hatten gleich ins Gruselabenteuer im Hui-Hotel stürzen. Luigis ist nämlich zusammen mit Peach, Mario und den Toads unterwegs zum besagten Hotel um einen kleinen Wellness-Urlaub zu machen. Doch leider sieht das die Hotelinhaberin nicht so, denn sie hat den Freunden eine Falle gestellt…

Mittwoch, 13. November 2019

Game Review: Mario Kart Tour

Genre: Racing
Gespielte Plattform: iOS
Publisher: Nintendo
Developer: Nintendo
USK: Freigeben ab 0 Jahren
Release: 25. September 2019
Spielzeit: 1 Stunden

Mario Kart ist eines der wenigen Racing-Games, die ich wirklich gerne spiele und dies unterwegs auf dem Handy zu tun, kann seinen Reiz haben. Dennoch war ich geschockt, als ich mir Mario Kart Tour auf meinem Smartphone anschaute. Wie kann man ein Spiel so tot monetarisieren? Für alles muss man etwas zahlen und das Abomodell fürs Onlinespielen bzw. die 200ccm-Klasse ist mehr als nur frech. Das ist wirklich schade, denn die Strecken sehen ganz cool aus, da man diese auch gut auf dem Bildschirm sehen kann durch das Hochkantformat. Zugegeben ist die Steuerung erst etwas gewöhnungsbedürftig, wenn man nicht gewohnt ist auf einem Smartphone zu fahren, aber nach einer Weile hat man sich an das Wischen gewöhnt um zu Driften oder Items einzusetzen und das Dank Fahrhilfe. Mit dieser Monetarisierung ist das aber große Grütze, die ich keinem empfehlen möchte. Nimmt lieber eure Switch mit Mario Kart 8 unterwegs mit.

Donnerstag, 7. November 2019

Game Review: Sekiro

Genre: Action-RPG-Soulslike
Gespielte Plattform: Playstation 4
Publisher: Activision
Developer: FromSoftware
USK: Freigeben ab 18 Jahren
Release: 22. März 2019
Spielzeit: 82 Stunden

Immer wenn FromSoftware ein neues Spiel veröffentlicht, dreht die Community rund herum komplett durch und das Thema Schwierigkeitsgrad und Gatekeeping hält wieder einmal Einzug in den Diskussionen. Bereits in mehreren Podcasts, als auch in einer Kolumne hier auf dem Blog habe ich meine Meinung dazu ins Internet getragen, möchte also nur bedingt in dieser Rezension darauf eingehen, sondern euch viel mehr von meiner Liebe zu diesem wundervollen Spiel erzählen…

Mittwoch, 30. Oktober 2019

Game Review: Links Awakening (Remake)

Genre: Action-Adventure
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Nintendo
Developer: Nintendo
USK: Freigeben ab 6 Jahren
Release: 20. September 2019
Spielzeit: 10 Stunden

Da sitze ich am Freitag, den 20. September entspannt zuhause auf dem Sofa, Max kommt von der Arbeit nach Hause und legt eine verdächtige Verpackung mit Switch Logo auf den Tisch. Wir machten uns daraufhin selber Pizza und starteten in ein fantastisches The Legend of Zelda- Links Awakening Wochenende. Also konnte ich dieses Remake nur lieben…

Freitag, 25. Oktober 2019

Frankfurter Buchmesse 2019

Seit ich denken bzw. seit ich lesen kann und Wind davon bekommen habe, dass es sowas wie Buchmessen gibt, habe ich schon als kleines Kind davon geträumt eine solche Messe zu besuchen. Zu meinen Ungunsten sind die beiden berühmtesten Buchmessen in Frankfurt und Leibzig - also bis vor einer Zeit noch unerreichbar für mich. Nun kam aber Max vor zwei/drei Wochen und lud mich zur Frankfurter Buchmesse ein und genau deswegen ging nicht nur ein Kindheitstraum von mir in Erfüllung, sondern ihr könnt jetzt auch diesen Artikel hier lesen. Ich weiß eigentlich gar nicht, was ich erwartet habe, aber ich war etwas erstaunt, dass man dieses Jahr zum ersten Mal am Wochenende Bücher kaufen konnte. Ich dachte, dass wäre einer der Hauptgründe zu einer Buchmesse zu gehen - neue Bücher entdecken und gleich mitnehmen. Das die Preise sich selbst auf einer Messe dank Buchpreisbindung nicht verändern, wusste ich ja, aber dass man vorher kaum Bücher kaufen konnte, war mir ein Rätsel. Vielleicht bin ich da auch zu uninformiert und naiv, aber eines lasst euch gesagt sein, man geht nicht zu einer Buchmesse um Bücher zu kaufen - geht da lieber zu Thalia, Hugendubel oder zum örtlichen Buchhandel. Jetzt folgen meine Eindrücke zur Frankfurter Buchmesse 2019…

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Ein paar Worte

Hhm, ein kurzer Zwischenbericht und das im Horror-Oktober? Exakt, denn ich habe eine Ankündigung zu machen bzw. verspüre ich das Bedürfnis nach Veränderung. Was bedeutet das? Als ich mit meinem Blog angefangen habe, gab ich mir das Versprechen, mindestens einmal die Woche einen Artikel zu posten. Daraus sind mittlerweile tägliche Artikel geworden und ich möchte dies in Zukunft etwas zurückschrauben. Wer mir auf Social Media folgt, wird mitbekommen haben, dass ich viel mit Max unterwegs bin und trotzdem schrieb ich die letzten Monate fast jeden Tag einen Blogpost. Jetzt habe ich allerdings festgestellt, dass ich nicht ewig so weitermachen möchte. Es gibt so viele Dinge, für die ich mich interessiere. Täglich etwas posten zu müssen, schadet der Kreativität und den positiven Eigenschaften meiner Artikel. Ich möchte schreiben, weil ich Lust darauf habe und nicht, weil ich es täglich muss. Momentan mache ich für mich den Inktober mit, damit ich wieder mehr zeichne. Außerdem liegen hier noch so viele Bücher herum, die ich nur zu gerne lesen würde. Zeitweise spielte ich sogar mit dem Gedanken, einen eigenen Buchblog zu eröffnen - dann fragte ich mich wieder warum, denn schließlich habe ich ja diesen Blog hier und die Rubrik der Bücher kann hier definitiv mal ausgebaut werden. Meine Liste der Lieblingsspiele sollte ebenfalls weiter bearbeitet werden… Ihr seht, es gibt für mich viel zu tun. Aber dies möchte ich nicht mit Zwang, sondern in meinem eigenen Tempo machen. Daher kommen in nächster Zeit nur dann Artikel, wenn ich es für richtig halte und nicht jeden Tag. Ich hoffe, ihr habt Verständnis dafür und bleibt weiterhin Leser meines Blogs. ♡

Mittwoch, 16. Oktober 2019

Gaming Review: Resident Evil - Code Veronica

Genre: Horror
Gespielte Plattform: Playstation 2
Publisher: Capcom
Developer: Capcom
USK: Freigeben ab 16 Jahren
Release: 26. Mai 2000
Spielzeit: 7 Stunden

Mal ein Resident Evil mit keinen langweiligen Survival Elementen und zu viel Geballer? Packen wir einfach ein paar Action-Adventure Elemente rein und geben uns Mühe bei der Story. So ähnlich müssen sich die Leute bei Capcom über Resident Evil Code Veronica X unterhalten haben. Was soll ich sagen? Endlich ein gutes Resident Evil! Bin begeistert!

Dienstag, 15. Oktober 2019

Game Review: Resident Evil 3 Nemesis

Genre: Horror
Gespielte Plattform: Playstation
Publisher: Capcom
Developer: Capcom
USK: Freigeben ab 16 Jahren
Release: 18. Februar 2000
Spielzeit: 5 Stunden

Meine Rezension zu Resident Evil 2 war weder professionell noch besonders einfallsreich. Wie ich jetzt zum dritten Teil der Reihe eine Rezension schreiben soll, den ich noch viel schlechter fand, ist mir ein Rätsel. Zum Glück habt ihr mir auf Twitter geschrieben, dass einige die späteren Teile viel besser fanden und ich durchhalten soll. Danke dafür, jetzt gibt es negative Worte zum dritten Teil…

Montag, 14. Oktober 2019

Gaming Review: Resident Evil 0

Genre: Horror
Gespielte Plattform: Playstation 4
Publisher: Capcom
Developer: Capcom
USK: Freigeben ab 16/18 Jahren
Release: 19. Januar 2016
Spielzeit: 7 - 8 Stunden

Vorgeschichten sind ja auch immer so eine Sache für sich. Oft weiß man, wie die ganze Sache endet, aber nicht, wie es dazu gekommen ist bzw. nur die Eckdaten. Wollen wir wissen, wie Chloe und Rachel sich kennengelernt haben, gibt es Before the Storm. Wollen wir wissen wie das mit Alessa Gillespie gelaufen ist, dann spielen wir Silent Hill Origins. Wollen wir miterleben, wie das mit dem Bravo-Team und Rebecca Chambers war, bevor Jill und Chris in den Racoon Forest gekommen sind, dann führen wir uns Resident Evil Zero zu Gemüte…

Sonntag, 13. Oktober 2019

Gaming Review: Resident Evil 2

Genre: Horror
Gespielte Plattform: Playstation
Publisher: Capcom
Developer: Capcom
USK: Freigeben ab 16 Jahren
Release: 08. März 1998
Spielzeit: 8 Stunden

Wenn dir der erste Teil nicht so gut gefallen hat, dann probier doch einfach mal den zweiten Teil. Ich wette, du verliebst dich sofort in den Protagonisten. Dies waren die Worte meines besten Freundes, als wir über Resident Evil sprachen. Leider traf das beim Spielen nicht zu, denn ich war so derbe angenervt vom Spiel, dass ich kein Auge für die positiven Dinge hatte. Vielleicht wird das Remake ja besser, welches ja im Frühjahr 2019 erscheinen soll… Anmerkung: Ich habe diese Review 2018 geschrieben - das Remake ist besser.

Samstag, 12. Oktober 2019

Game Review: Resident Evil HD

Genre: Horror
Gespielte Plattform: Playstation 4
Publisher: Capcom
Developer: Capcom
USK: Freigeben ab 18 Jahren
Release: 20. Januar 2015
Spielzeit: 6 Stunden

Resident Evil und ich waren nie besonders gute Freunde. Als ich damals Resident Evil 1 spielte, fand ich es unglaublich langweilig und ich brach es schon relativ früh ab um mich wieder Silent Hill zuzuwenden. Nachdem ich das HD Remaster gespielt habe, würde ich Resident Evil immer noch nicht als Meisterwerk bezeichnen, aber ich verstehe durchaus die Reize an diesem ersten Teil.

Freitag, 11. Oktober 2019

Game Review: Pacify

Genre: Horror
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: SKH Apps
Developer: Shawn Hitchcock
USK: keine Angabe
Release: 22. Februar 2019
Spielzeit: 2 Stunden

Lass uns doch mal alle zusammen heute Nacht ein Horror-Game spielen! Was war das doch für eine grandiose Idee von einem meiner besten Freunde. Schließlich ist Pacify von den Machern von Emily wants to Play, also kann das nur eine unvergessliche Nacht werden…

Donnerstag, 10. Oktober 2019

Game Review: Intruders - Hide&Seek

Genre: Horror
Gespielte Plattform: Playstation 4
Publisher: Daedalic Entertainment
Developer: Tessera Studios
USK: Freigeben ab 16 Jahren
Release: 13. Februar 2019
Spielzeit: 2 Stunden

Manchmal fragt man sich ja, warum man bestimmte Spiele vorbestellt hat. Bei uns war da eher die Frage, wer hat das vorbestellt? Und warum hat derjenige es vorbestellt? So ähnlich liefen die Gespräche in unserer Crew ab, als Intruders - Hide & Seek im Briefkasten lag. Wir haben bis heute nicht geklärt auf wessen Ahnung, diese Bestellung gewachsen ist, aber ich freue mich, dass es passiert ist!

Mittwoch, 9. Oktober 2019

Game Review: Deluded Mind

Genre: Horror
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: Pyxton Studios
Developer: Pyxton Studios
USK: keine Angabe
Release: 15. Juni 2018
Spielzeit: 2 - 3 Stunden

Mir wurde Deluded Mind empfohlen, folglich spiele ich es auch. Ein Horrorspiel und dann noch von einem deutschen Entwickler, möchte ich einfach mögen. Dean Catrall ist in Ausführung seines Jobs als FBI-Agent in eine missliche Lage gekommen. Jemand hat es auf ihn abgesehen und er wacht mit einer Droge im Kreislauf in einer Nervenheilanstalt auf. Halluzinationen und Trugbilder säumen seinen Weg und er kann kaum unterscheiden, was Wahrheit ist und bei welchen Erscheinungen, die Droge ihr Potenzial entfaltet…

Dienstag, 8. Oktober 2019

Game Review: Rise of Insanity

Genre: Horror
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: Red Limb Studio
Developer: Red Limb Studio
USK: keine Angabe
Release: 01. März 2018
Spielzeit: 2 Stunden

Rise of Insanity - die Erhebung des Wahnsinns, welch ein fulminanter Name für ein Horrorspiel, welches auf den ersten Blick und in den Trailern einfach fantastisch wirkt. Mit psychischen Krankheiten wurde bereits in unzähligen anderen Horrorspielen eine dichte Geschichte gesponnen und so freute ich mich auf eine gruselige Erfahrung…

Montag, 7. Oktober 2019

Movie Review: The Strangers - Opfernacht

Mit dem Spruch „Raubt dir von Anfang bis Ende den Atem“ wirbt der Horrorfilm The Strangers - Opfernacht seine Zuschauer an. Da ich vom ersten Teil nicht begeistert war und ihn als unendlich langweilig empfunden habe, kann es ja nur noch besser werden! Als Anmerkung: Man muss den ersten Teil nicht gesehen haben um den zweiten Teil anschauen zu können. Eine Familie fährt in einen abgelegenen Trailerpark um dort eine Nacht zu verbringen. Irgendetwas ist vorgefallen und so stehen sie Wolken auf Sturm. Selbst die beiden Geschwister scheinen sich auf die Nerven zu gehen. Doch dann klopft jemand und die Killer Dollface, Pinupgirl und der Mann in der Maske sind wieder zurück… Nicht ganz so schrecklich wie der erste Teil und mit einigen spannenden Bildern. Die Szene am Pool mit den beleuchteten Palmen war wirklich gut inszeniert. Leider war die erste halbe Stunde etwas schleppend, weswegen ich den Werbeslogan vom Anfang nicht bestätigen kann. Kann man sich mal ansehen…

Sonntag, 6. Oktober 2019

Movie Review: The Strangers

Wenn es schon eine Neuauflage oder ein Sequel gibt, dann muss ich mir auch das Original anschauen. Diesen Tick bezahle ich oft mit unglaublich langweiligen Stunden, ob nun im Bereich Gaming oder auch bei Filmen. Ein solches Beispiel ist The Strangers, welcher 2008 erschien. James und Kristen wollen nach eine Hochzeit eine Nacht in einem abgelegenen Haus verbringen um dann am nächsten Morgen wieder nach Hause zu fahren. Doch zwischen ihnen läuft es nicht gerade rund und dann klopft auch noch eine junge Frau an die Tür und fragt nach einer Tamara. Schon bald scheint sich jemand im Haus zu befinden und auf der Straße steht eine maskierte Person, die das Haus zu beobachten scheint. Können Kristen und James aus dem Albtraum entkommen? Die Frage war mir irgendwann wirklich egal, denn ich wollte nur noch das dieser langweilige Film endet. Eigentlich dachte ich, dass man mit einem Film in den Liv Tyler spielt nichts falsch machen kann, aber The Strangers zieht sich in die Länge, baut weder Spannung noch Angst auf und verblasst gänzlich neben anderen Horrorfilmen. Muss man nicht schauen. Lieber die Finger davon lassen oder vielleicht als Einschlafhilfe nehmen.

Samstag, 5. Oktober 2019

Game Review: 1406

Genre: Horror
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: indie_games_studio
Developer: indie_games_studio
USK: keine Angabe
Release: 21. März 2019
Spielzeit: 1 Stunden

Eventuell bin ich wieder einmal auf eine atmosphärische Beschreibung auf Steam reingefallen und habe mich dann erst mehr als gewundert, bis dies dann zur Enttäuschung anstieg. Ich rede vom Spiel 1406, welches damit wirbt, dass der Schriftsteller Mike Williams nach Centralia reist um dort sein Buch zu beenden und dabei auf paranormale Phänomene stößt. Centralia ist eine kleine, amerikanische Stadt, die als Vorbild für Silent Hill gedient hat und deswegen war ich sehr begeistert. Nur das wir von der Stadt leider gar nichts sehen. Wir halten uns die ganze Zeit in einem Haus auf und rennen von einem Ereignis zum nächsten. Mal wird ein kleiner Jumpscare im Bad ausgelöst, dann klopft es wieder an der Tür. Das ist eher Stress für die Ohren, aber Angst will null aufkommen. Langweilig, lahm, enttäuschend.

Freitag, 4. Oktober 2019

Movie Review: Unsane

Unsane - ein Horrorfilm/Thriller auf den ich mich gefreut habe, da für mich die Trailer sehr ansprechend gestaltet waren. Was sollte ich mich doch täuschen. Sawyer Valentini könnte ein schönes Leben führen, doch leider machen ihr früherer Erlebnisse einen Strich durch die Rechnung. Obwohl sie umgezogen ist, sieht sie überall ihren Stalker David Strine und geht aufgrund der psychischen Belastung zur Psychiaterin. Innerhalb eines Augenblicks hat sie die angeblich harmlosen Unterlagen unterschrieben und sich somit selbst eingewiesen, was ihr nicht bewusst war. Gegen ihren Willen wird sie nun in der Highland-Creek-Klinik festgehalten und das Schlimmste daran ist, dass sie David als einen ihrer Pfleger sieht… Zuerst möchte ich erwähnen, dass ich beeindruckt war von der Tatsache, das der komplette Film mit einem iPhone gefilmt wurde, welches man teilweise an den experimentellen Einstellungen erkennen kann. Das war es aber auch schon mit den positiven Eigenschaften dieses Streifens. Nicht nur, dass der angebliche Wahn der Protagonistin schnell aufgelöst wird, die Geschichte scheint komplett vorhersehbar und möchte zu viel. Genau genommen bin ich mir nicht sicher, was der Film möchte. Ein Seitenhieb auf das Gesundheitswesen? Störend habe ich die vielen Klischees empfunden, mit denen die Insassen der Klinik charakterisiert werden. Eventuell könnte jemand, der sich mit dunklen Gedanken herumschlägt und diesen Film gesehen hat, aus Angst genauso weggesperrt zu werden, keine Hilfe holen. Sehe ich sehr kritisch und möchte deswegen den Film in keinerlei Hinsicht empfehlen. 

Donnerstag, 3. Oktober 2019

Movie Review: Wahrheit oder Pflicht?

Jeder hat in seiner Jugend bestimmt schon einmal Wahrheit oder Pflicht gespielt. Doch bei einem Springbreak finden Olivia und ihre Freunde schon bald heraus, dass ihr Spiel nicht so harmlos ist, wie es am Anfang zu sein scheint. Der mysteriöse Carter, der sie zu diesem Spiel in einer abgelegenen Kirche in Mexico angeleitet hat, ist verschwunden und selbst wieder zuhause scheint das Spiel weiterzugehen. Was hat die Warnung zu bedeuten, dass jemand stirbt, wenn er seine Pflicht nicht erfüllt oder die Wahrheit sagt? Lucy Hale kannte ich bereits aus Pretty Little Liars und mochte sie hier in diesem Film auch sehr. Die Mechanik innerhalb der Gruppe, die durch das Spiel krass beeinflusst wird, ist interessant zu beobachten und man merkt schnell, dass jeder etwas zu verstecken hat. Während Brad schwul ist, aber sein Vater, der ein angesehener Polizist ist, nichts davon ahnt, so nimmt Markie der Selbstmord ihres Dads immer noch mit. Spannend, unterhaltsam, beängstigend allerdings nur in der Vorstellung.

Mittwoch, 2. Oktober 2019

Game Review: Yomawari

Genre: Horror
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: NIS America
Developer: Nippon Ichi Software
USK: Freigeben ab 12 Jahren
Release: 26. Oktober 2018
Spielzeit: 10 Stunden

Yomawari ist ein Horrorspiel, welches ich erst nicht so recht glauben wollte, als ich den niedlichen Stil der Charaktere sah. Doch noch nicht einmal eine Minute im Spiel blieb mir die Luft weg. Als es dann schließlich Nacht wird, frage ich mich, ob ich das überhaupt durchstehen kann…

Dienstag, 1. Oktober 2019

Hello October

Der Oktober startet und wie jedes Jahr erscheinen in diesem Monat auf dem Blog Artikel zu Horrorspielen und Horrorfilmen! Der Herbst ist ja meine Lieblingsjahreszeit und ich kann es gar nicht erwarten, wenn die Blätter sich an den Bäumen verfärben, wenn ich Kastanien sammeln kann und einfach mal eine Kürbis-Kerze anzünde um ein gutes Buch zu lesen. Kürbisse ist ein gutes Stichwort - dieses Jahr werde ich früh genug versuchen an ein gutes Exemplar zu kommen um es entweder wieder zu bemalen oder sogar zu schnitzen - habe jetzt ja wieder einigermaßen Kraft um Schnitzereien in die Haut des Kürbisses zu bekommen. Harry Potter wird natürlich geschaut bzw. gelesen, wie es nun ein jährlicher Brauch geworden ist. Aber wir wollen die vielen schönen Spiele und Filme nicht vergessen, die einem Gänsehaut vor Grusel bescheren. Also auf geht's - ich wünsche euch einen schönen Oktober und achtet auf Igel, bevor ihr in einen Blätterhaufen springt! ♡

Montag, 30. September 2019

Movie Review: Venom

Was - ein Marvelfilm von Sony, der nicht ins MCU gehört? Richtig - willkommen bei Venom. Eddie Brocks Leben läuft nicht gerade so, wie er sich das vorgestellt hat. Eigentlich war er ein gefeierter Journalist, der sich oft traute die wirklich wichtigen Fragen zu stellen, doch als er bei einem Interview mit Dr. Drake, dem Chef der Life Foundation unangenehme Fragen stellt, geht es in seinem Leben bergab. Verzweifelt versucht er den mysteriösen Machenschaften des Konzerns auf die Schliche zu kommen, infiziert sich dabei in einem der Labore der Life Foundation allerdings mit einem außerirdischen Symbionten, der ihn fortan begleitet und heftige Fressattacken auslöst… Natürlich findet man immer Kritikpunkte, denn gerade die Geschichte von Venom ist eventuell etwas vorhersehbar, welches allerdings nicht den Spaß mindert. Viele Szenen sind lustig und erheitern die Atmosphäre und die visuellen Effekte, wie Venom sich bewegt, sind toll anzuschauen. Also ich fand Venom echt klasse und hab mich gut unterhalten gefühlt.

Sonntag, 29. September 2019

Movie Review: Suicide Squad

Wie viel Kritik und schlechte Dinge ich über den Film Suicide Squad gehört habe, kann ich schon gar nicht mehr zählen. Schon gleich vorweg möchte ich euch aber mitteilen, dass mir Suicide Squad eigentlich ganz gut gefallen hat. Die US-Regierung versucht ein Team aus Schwerverbrechern zusammenzustellen, die über die nötigen Fähigkeiten verfügen um in Extremsituation zu agieren.  Falls diese mal schief laufen sollten, wäre es um Straftäter ja auch nicht so schade, wie um die Superhelden wäre. Deswegen formiert sich ein Team aus Antihelden mit Harley Quinn, Deadshot, El Diablo, Captain Boomerang, Killer Croc und dem Söldner Slipknot. Geleitet wird der erste Einsatz von Oberst Rick Flag, der einen persönlichen Hintergrund zum Fall zu haben scheint. Seine Freundin Dr. June Moone ist seitdem sie eine Statue in einer Höhle bei ihren archäologischen Ausflügen zerbrochen hat, besessen von der Hexen-Göttin Enchantress… Jared Letos Ausführung des Jokers fand ich nicht schlecht, wenn auch ein wenig skurriler als in der Batman-Trilogie von Nolan. Die Geschichte und wie diese in Szene gesetzt wird, waren ein Vergnügen sich anzuschauen, wenn auch einige Figuren verblasst sind. Schon ein cooler Film.

Samstag, 28. September 2019

Movie Review: Green Lantern

Machen wir weiter mit einer Comicverfilmung, die mehr als umstritten ist - Green Lantern. Hal Jordon fliegt mehr als waghalsig in seinem Job als Testpilot bei Ferris Aircraft, doch anstatt dafür Ruhm zu ernten, wird er von seiner Chefin Carol noch dafür verurteilt. Dabei ist er seit Jahren in sie verliebt. Währenddessen entkommt der Bösewicht Parallax aus seinem Gefängnis und lässt den Green Lantern Abin Sur auf der Erde stranden. Dieser ist dem Tode nah und sendet seine Kraft aus, die sogleich Hal auswählt der nächste Green Lantern zu sein und seine Ausbildung auf dem Planeten Oa anzutreten…Natürlich wirkt der Film gerade bei der Charakterentwicklung ziemlich gehetzt und die Effekte sind nicht die besten, aber ich mochte den Film trotzdem auf seine Art und Weise. Kann man sich mal anschauen.

Freitag, 27. September 2019

Movie Review: The Dark Knight Rises

Alle guten Dinge sind Drei und somit kommen wir zum letzten Teil der Batman Trilogie von Christoper Nolan - The Dark Knight Rises. Batman wird geächtet und von der Polizei gejagt, nachdem er die Morde im letzten Teil auf seine Kappe genommen hat. Deswegen hat sich Bruce Wayne nach Wayne Manor zurückgezogen und versinkt in Trauer und Mitleid. Selbst als die Diebin Selina Kyle die Perlenkette seiner Mutter stehlen will, ist er nicht in der Lage dies zu unterbinden. Doch dann taucht der Terrorist Bane auf und versetzt Gotham in Angst und Schrecken. Blake, ein junger Polizist versucht Bruce dazu zu bewegen als Batman wieder der Beschützer von Gotham zu werden und sich Bane zu stellen…Bis zum letzten Film habe ich es mir aufgespart um jetzt endlich sagen zu könne, wie grandios ich Christian Bale in der Rolle des Batmans finde. Dieser Film ist ein gelungenes Finale mit viel Action, aber auch emotionalen Tönen. Wundervoller Film!

Donnerstag, 26. September 2019

Movie Review: The Dark Knight

Weiter geht es mit Teil 2 - The Dark Knight der Batman Trilogie von Christopher Nolan. Zusammen mit dem Polizisten Jim Gordon kommt Bruce Wayne bzw. Batman seinen Plan Gotham vom Verbrechen zu reinigen immer näher. Dies merken auch die Mafiabosse von Gotham und schließen sich zusammen um dagegen etwas zu unternehmen. Als dann der Joker auftaucht und fordert, Batman sollte sich der Polizei stellen und vor allen Augen seine Maske abnehmen, sonst würde er jeden Tag Morde begehen, befindet sich Batman immer mehr in der Klemme. Kann er zusammen mit dem Staatsanwalt Harvey Dent und Polizist Gordon dem ganzen Wahnsinn Einhalt gebieten? Der Film strotzt nur so von einprägsamen Szenen und vor allem die Situation mit den beiden Fähren wurde oft in anderen Medien erwähnt. Wie ich bereits gestern schrieb, finde ich hier die Inszenierung wesentlich besser und die Geschichte ist nie vorhersehbar und somit immer eine spannende Angelegenheit. Fantastischer Film!

Mittwoch, 25. September 2019

Movie Review: Batman Begins

Starten wir mit der grandiose Batman-Trilogie von Christopher Nolan! Bruce Wayne muss mit ansehen, wie seine Eltern nach einem Theaterbesuch von einem Dieb umgebracht werden. Vierzehn Jahre später wird der Mörder aus dem Gefängnis entlassen und der mittlerweile erwachsen gewordene Bruce fasst sofort den Plan diesen zu erschießen. Sein Hass und seine Ängste ziehen ihn immer wieder in kriminelle Kreise bis er schließlich in der Gesellschaft der Schatten unter der Leitung von Ra’s al Ghul ankommt. Diese bekämpfen seit Jahrtausenden das Verbrechen auf der ganzen Welt und wollen ihn dafür anwerben. Bruce hat nach seiner Ausbildung nicht vor Gotham zu zerstören, sondern von allen Verbrechen zu befreien, angefangen bei dem Mafiaboss Falcone. Dies kann er jedoch nicht als Bruce Wayne tun, sondern er muss ein Symbol erschaffen und so wird Batman geboren… Die Geschichte nimmt einen mit, wenn ich die Inszenierung manchmal etwas wackelig fand, welches in den Nachfolgern wesentlich besser gelöst wurde. Besonders die Effekte mit Scarecrow fand ich damals beeindruckend und Alfred ist mir sofort ans Herz gewachsen. Toller Film.

Dienstag, 24. September 2019

Movie Review: Doctor Strange

Wieder ein Film auf den ich mich unglaublich gefreut habe, weil ich es gar nicht erwarten konnte Benedict Cumberbatch in einem Marvel-Film zu sehen. Dr. Stephen Strange ist ein arroganter und von sich überzeugter Neurochirurg, der durch einen Autounfall so schlimm verletztet wird, dass Nervenschäden an seinen Händen zurückbleiben, die ihn seine Berufung nicht mehr ausüben lassen. In der Hoffnung auf Heilung versucht er alles und landet schließlich verzweifelt in Kamar-Taj, einem heiligen Ort in Nepal. Obwohl er furchtbar unhöflich und skeptisch gegenüber der Magie ist, gelingt es der Ältesten seinen Horizont zu erweitern. Vielleicht braucht sie Strange, weil einer ihrer Lehrlinge Kaecilius ein mächtiges Ritual aus einem Buch gestohlen hat, welches die ganze Welt bedrohen kann… Unglaubliche visuelle Effekte reihen sich ein in eine gute Geschichte mit authentischen Charakteren. Vor allem Strange macht eine Entwicklung ähnlich wie die von Iron Man durch und hat mit seinem exzentrische Verhalten und seinen lockeren Sprüchen durchaus einen Sympathiepunkt. Wundervoller Film!

Montag, 23. September 2019

Movie Review: Ant-Man and the Wasp

Wie ihr ja wisst, wurde ich nie so richtig mit Ant-Man warm und mochte seinen ersten Film genauso wenig, wie sein Auftritt in Civil War. Nun gibt es da aber noch den zweiten Film - Ant-Man and the Wasp und ich muss zugeben, dass dieser Film mir wesentlich besser gefallen hat. Scott hat eine elektronische Fußfessel und darf das Haus nicht verlassen - so darf er allerdings regelmäßig seine Tochter Cassie sehen. Angeblich hat Scott keinen Kontakt zu Hank Pym und seiner Tochter Hope, doch als er Visionen von Janet Pym, der Mutter von Hope bekommt, fassen die beiden neue Hoffnung, dass diese eventuell im subatomaren Raum überlebt hat und forschen an einer Methode diesen Raum ohne Gefahren betreten und verlassen zu können. Doch da taucht plötzlich eine junge Frau auf, die sich durch Objekte zu bewegen scheint… Eindrucksvoll wird in diesem Film noch mehr mit dem Verkleinern und Vergrößern gespielt. Die Geschichte wirkt auf mich durchdachter und hat einen gewissen Spannungsbogen. Kann man sich mal anschauen.

Sonntag, 22. September 2019

Movie Review: Ant-Man

Marvels kleinster Superheld Ant-Man hatte bei mir einen schlechten Start, der auch nach Endgame sich nicht wirklich bei mir verbessert hat. Der Physiker Henry Pym entdeckt bei seinen Forschungen Partikel, die ein Zusammenziehen von atomaren Zwischenräumen ermöglichen und benennt sie nach sich selbst - Pym-Partikel. Doch aus Angst, dass seine Forschungen für das Militär benutzt werden, gründet er eine eigene Firma. Nach dem Tod seiner Frau muss er diese jedoch verlassen um sich um seine Tochter zu kümmern. Jahre später hat er immer noch nicht von dieser Forschung gelassen und so ergibt es sich, dass Scott Lang, der gerade frisch aus dem Gefängnis entlassen wurde, nachdem er eine Freiheitsstrafe wegen Einbruchs verbüßt hat, bei ihm einbricht. Bei diesem Einbruch nimmt Scott einen Kampfanzug mit, welcher ihn nicht nur auf Ameisengröße schrumpft, sondern auch die Kommunikation mit diesen Tieren ermöglicht. Pym bietet ihm an, sich zu rehabilitieren, in dem er für ihn arbeitet, sodass er bei seiner Exfrau wieder höher angesehen ist und endlich seine Tochter Cassie sehen darf… Das Schrumpfen und die damit einhergehenden Kamerafahrten fand ich sehr hübsch, wenn auch unruhig anzusehen. Die Handlung wiederum war vorhersehbar und langweilig. Hat man alles schonmal gesehen und Ant-Man selbst ist mir irgendwie nicht sympathisch.

Samstag, 21. September 2019

Movie Review: Guardians of the Galaxy Vol. 1

Noch niemals hatte ich von den Guardians of the Galaxy gehört und ging deswegen ohne irgendwelche Erwartungen an diesen Film heran. Schon emotional geht der Anfang des Films durch die Geschichte des Hauptprotagonisten Peter Quill los, in der gezeigt wird wie 1988 seine Mutter an einem Hirntumor stirbt. Über 25 Jahre später ist von dem kleinen Jungen nichts mehr zu sehen, denn Quill verdingt sich als Plünderer und Schmuggler im Weltraum. Als er einen Orb stehlen will, geraten die Dinge jedoch außer Kontrolle und plötzlich ist das halbe Universum hinter ihm her. Während der Waschbär Rocket und sein Freund Groot nur auf das Kopfgeld aus sind, verfolgt die hübsche Gamora wohl andere Pläne. Drax wiederum ist nur auf Rache aus, seit Ronan seine Familie getötet hat. Kann sich diese Gruppe zusammenraufen oder endet das alles in einem größeren Chaos, als es schon ist?Zum einen habe ich noch nie so viel Witz und Klamauk in einem Marvel-Film gesehen und zum anderen möchte ich den grandiosen Soundtrack loben, der mit den Songs aus Quills Playlist einfach wunderbar die Geschehnisse untermalt.

Freitag, 20. September 2019

Movie Review: The Avengers 2 - Age of Ultron

Eigentlich wollte ich The Avengers 2 - Age of Ultron gerne im Kino sehen, doch damals fand ein Boykott des Films aufgrund von Verleihkonditionen statt und mein örtliches Kino strahlte diesen Film nicht aus. Viellicht war dies auch besser, denn so begeistert war ich von Age of Ultron nicht. Um das Zepter von Loki vom Baron von Strucker zurückzuerlangen, kämpfen sich die Avengers durch die Stadt Sokovia. Dabei entdecken sie nach dem Kampf eine künstliche Intelligenz im Zepter, welche Tony Stark sofort nutzen möchte um sein Computersystem namens Ultron, welches die Erde beschützen soll zu perfektionieren. Es kommt, wie es kommen muss und Ultron wir zu einer schlimmen Gefahr für die Menschheit und die Avengers müssen sich dieser Gefahr in den Weg stellen. Neu im Film sind Quicksilver und seine Schwester Scarlet Witch, alias Pietro und Wanda Maximoff. Ich empfand den Film als eine Mischung aus unsagbar langweiligen Passagen und gehetzten und zu schnellen Action-Einlagen, bei denen mir vom Hinschauen allein schon schwindelig wurde. Schade, ich wollte diesen Film lieben, weil ich die Thematik und die neuen Helden wundervoll finde, aber es sollte wohl nicht sein.

Donnerstag, 19. September 2019

Movie Review: The Avengers

Kommen wir also zu einem meiner Lieblingsfilme im Marvel Cinematic Universe - The Avengers! S.H.I.E.L.D. untersucht im Rahmen des Projekt Pegasus den Tesserakt, den der aufmerksame Zuschauer bereits aus den Captain America Film kennen dürfte, um ihn als nie enden wollende Energiequelle einzusetzen. Dies sehen die Chitauri etwas anders, denn sie wollen, das mit dem Tesserakt ein Portal geöffnet wird. Um die Erde zu beschützen, muss sich eine Gruppe von Superhelden bilden - Iron Man, Thor, Hulk, Black Widow, Captain America und Hawkeye werden zu den Avengern und nehmen es mit allem auf, was der Erde schaden möchte… Ein Action-Spektakel, welches eine gute Geschichte hat und oft mit viel Witz dank der unterschiedlichen Charaktere daherkommt. Meine Lieblingscharaktere vereint - ich liebe es!

Mittwoch, 18. September 2019

Movies Review: Captain America - The Winter Soldier

Ach, was soll ich es verheimlichen - ich tue mich unsagbar schwer mit dem Film Captain America - The Winter Soldier bzw. Return of the first Avenger. Damals schaute ich noch die Serie Marvels Agents of S.H.I.E.L.D. und war sehr beeindruckt davon, dass dieser Film auf einmal so viel Einfluss auf diese Serie hatte, aber das ist für mich auch das einzige durchweg positive Argument. Die Kämpfe der letzten Filme hat Steve gut überstanden, jedoch scheint er nicht gut damit zurecht zukommen, dass er 70 Jahre seines Lebens verpasst hat und nun einiges aufzuholen hat. Selbst seine Freundin Peggy, die mittlerweile ein stattliches Alter aufzuweisen hat, kann ihm nicht helfen. Außerdem enthält S.H.I.E.L.D. ihm Informationen vor und ein Konflikt schwellt im Verborgenen. Natürlich ist dieser Film wichtig für die Gesamtgeschichte des MCU, aber einzeln fand ich ihn sehr langatmig, wenn nicht sogar langweilig.

Dienstag, 17. September 2019

Movie Review: Captain America - The First Avenger

Zugeben fand ich Captain America - The First Avenger erst sehr durchschnittlich, schon fast langweilig, als ich ihn das erste Mal gesehen habe. Doch mit dem großem Ganzem im Marvel Cinematic Universe ist gerade dieser Film sehr interessant, weil er den Grundtenor für so viel anderes liefert. Steve Rogers ist ein schmächtiger, junger Mann, der sich nichts sehnlicher wünscht, als beim Militär dienen zu dürfen. Leider wird er nicht zum ersten Mal ausgemustert und sollte sich so langsam mit seinem Schicksal abfinden. Sein Freund James „Bucky“ Barnes ist jedoch schon stolzes Mitglied der US Army und Steve sieht zu ihm hinauf. Bei einer Ausstellung erregt Steve die Aufmerksamkeit eines Wissenschaftlers, der ihn zu einem Supersoldaten machen möchte und so wird aus dem unscheinbaren, aber loyalen Steve schon bald Captain America, der größte Soldat im Krieg gegen die Nazis… eine typische Heldengeschichte im Marveluniversum mit einem Hauptcharakter ohne Tiefe.

Montag, 16. September 2019

Movie Review: Thor - The Dark Kingdom

Wie sehr sehnte ich die Premiere zu Thor - The Dark World bzw. Kingdom in Deutschland herbei. Nachdem Loki auf der Erde gefangen genommen wurde, verweilt er im Kerker von Asgard. Thor muss immer wieder an Jane Foster denken und sein Vorhaben den Thron von Asgard zu besteigen, gerät dadurch ins Wanken. Doch dann bahnt sich eine Gefahr an, die man seit dem Anbeginn des Universums nicht mehr gesehen hatte - die Dunkelheit. Dunkelelfen möchten die Konvergenz der neun Welten dazu nutzen alles in eine tiefe Dunkelheit zu hüllen und Thor will dies natürlich verhindern. Dazu braucht er allerdings die Hilfe von Loki, der darin vielleicht seine Chance zu entkommen sehen wird… bombastische Inszenierung mit reichlich Emotionen. Ich wurde nicht enttäuscht!

Sonntag, 15. September 2019

Movie Review: Thor

Kommen wir zu einem meiner Lieblingsfilme im Marvel Cinematic Universe - Thor! Jedem sollte der Name Thor etwas sagen, schließlich ist einer unser Wochentage nach ihm benannt und so bediente sich auch Marvel der nordischen Mythologie und gab dem Gott des Donners eine ganz eigene Comicreihe. Zugegeben sind viele Sachen im Comic anders, als es von der Mythologie überliefert wurde, aber dies führt nur dazu, dass man Marvels Thor eigenständig sehen sollte. Viele Jahre sind vergangen, seitdem Odin die Frostriesen wieder zurück nach Jotunheim geschickt hat und damit eine zweite Eiszeit verhindert hat, doch gerade als sein Sohn Thor zum neuen König von Asgard gekrönt werden soll, dringen drei Frostriesen in den Palast ein. Es passiert zwar nicht Schlimmes, doch Thor in seinem jugendlichen Leichtsinn, hat nichts anderes als Rache im Kopf. Das dies eventuell nicht so gut ausgeht und Thor anstatt König zu werden auf die Erde verbannt wird, könnt ihr euch eventuell denken… Ich liebe Asgard, ich liebe Thor und Loki, folglich liebe ich auch diesen Film. Sagenhafte Inszenierung, etwas Magie und eine gute Geschichte.

Samstag, 14. September 2019

Movie Review: Der unglaubliche Hulk

Mhm, ein Marvelfilm, welcher für mich nur mit Abstrichen ins Marvel Cinamatic Universe passt, ist Der unglaubliche Hulk. Der Hauptgrund dafür ist, dass der eigentlich Hulk-Schauspieler aus Avengers und nachfolgenden Filmen Mark Ruffallo hier gar nicht den Hulk verkörpert, sondern Edward Norton. Dr. Bruce Banner wird durch einen Unfall bei seinem Versuch einen Supersoldaten fürs Militär zu erschaffen so sehr Gammastrahlung ausgesetzt, dass diese seine DNA verändert und ihn fortan zu einem grünen Monster werden lässt, sobald er wütend wird. Verzweifelt sucht er nach einer Lösung, muss sich aber schon bald anderen Problemen stellen… Wenn ich ehrlich bin, dann hat der Film zwar eventuell wenige gute Stellen, aber ich fand ihn nicht so sehenswert, wie ich es bei anderen Marvel-Filmen empfinde. Vielleicht liegt das daran, dass ich mich von den Avengers schon an einen anderen Schauspieler gewöhnt hatte?

Freitag, 13. September 2019

Movie Review: Iron Man 3

New York - alles was im Film Avengers passiert ist, lässt Tony nicht schlafen und nur schwer bis gar nicht kommt er mit dem Erlebten klar. Selbst Pepper weiß nicht mehr, wie sie ihm noch helfen soll. Während Tony einen Iron-Man-Anzug nach dem nächsten baut, wird Pepper eventuell von dem charmanten Killian um den Finger gewickelt, weil er sich eine Beteiligung an seinem Extremis-Projekt erhofft, welches Tony vor Jahren lapidar abgelehnt hatte. Zudem taucht noch ein Terrorist namens Mandarin auf, den Tony eventuell im Fernsehen seine Adresse verraten hat… Und mal wieder sehen wir einen Tony mit sehr viel schwachen Momenten, die er aber in Stärken verwandeln kann. Er lässt sich nicht unterkriegen, eine Eigenschaft, die ich an Iron Man sehr zu schätzen weiß. Die Inszenierung und die Beziehung zu Pepper gefallen mir in diesem Film sehr gut.

Donnerstag, 12. September 2019

Movie Review: Iron Man 2

Nachdem Tony Stark im ersten Teil zu Iron Man wurde und ihm ein ARK-Reaktor in die Brust eingesetzt wurde, damit die Splitter einer Bombe nicht weiter in sein Herz eindringen, sieht es damit nicht mehr so gut aus. Das Palladium des ARK-Reaktors vergiftet sein Blut und die amerikanische Regierung will die Iron Man Technologie fürs Militär ohne ihn nutzen. Was hat dies mit der hübschen, neuen, rothaarigen Sekretärin zu tun? Als wenn das alles nicht schon genug wäre, so stellt sich Tony ein neuer Widersacher in den Weg - Wiplash, der nichts anderes als den Untergang von Stark wünscht… und wie bereits im ersten Teil muss ich wieder einmal Robert Downey Jr loben, denn er verkörpert Iron Man perfekt. Natürlich sehen wir im zweiten Teil nicht die schönen Seiten und dadurch bekommt Stark Ecken und Kanten - seine Schwächen machen ihn aber nicht unsympathisch, sondern der Zuschauer fühlt mit ihm mit. Außerdem möchte ich den Soundtrack von AC/DC erwähnen, der mal so richtig reinhaut.

Mittwoch, 11. September 2019

Movie Review: Iron Man

Tony Stark ist vielen Menschen ein Begriff auch außerhalb der Marvel-Filme/Comics, denn als Iron Man fliegt er bereits seit Jahrzehnten um die Welt. Vor über 10 Jahren erschien der Film Iron Man, über den ich euch jetzt etwas mehr erzählen möchte. Tony ist überheblich, arrogant und schlichtweg ein sich selbst überschätzender Multimillionär. Mit seiner Firma Stark Industries ist er der führende Waffenhersteller und verschifft diese in alle Länder. Doch dann macht er in Afghanistan Bekanntschaft mit der Terrororgansiation „Zehn Ringe“ und schon bald ändert sich mehr als nur seine Einstellung zum Leben und seine Sichtweise auf sein eigenes Unternehmen… Wie er dann zum titelgebenden Helden Iron Man wurde, solltet ihr selbst sehen. Ein unterhaltsamer Film, der eine große Charakterentwicklung aufzeigt, welche grandios von Robert Downey Jr. als Tony Stark portraitiert wird. Er ist einfach Iron Man und seine exzentrische Art, die er der Figur verleiht ist weltklasse.

Dienstag, 10. September 2019

Movie Review: Pans Labyrinth

Ein Film, den ich wahrscheinlich vor über einem Jahrzehnt gesehen habe, aber mich nicht mehr richtig daran erinnern konnte, war Pans Labyrinth von Guillermo del Toro. Doch Lenny legte mir diesen Film ans Herz und so schaute ich ihn vor ein paar Tagen erneut und diesmal wesentlich bewusster an. Die elfjährige Ofelia hat es nicht leicht - gerade hat der Bürgerkrieg Spanien erschüttert, da heiratet ihre Mutter den faschistischen Hauptmann Vidal, von dem sie auch ein Kind erwartet. Auf der langen Fahrt kommen sie an einer Steinstatue vorbei, auf der Ofelia denkt in einer Gottesanbeterin eine Fee zu erkennen. Weitere fantastische Ereignisse bahnen sich an, als sie in ein Labyrinth geht und dort einem Faun namens Pan begegnet, der ihr eröffnet, dass sie die verschollene Prinzessin Moana ist. Um wieder in ihr Königreich zu gelangen muss sie drei Prüfungen bis zum nächsten Vollmond überstehen um das Tor zu öffnen… Der Kontrast zwischen magischer Welt und den grauenhaften Taten des Krieges wird kaum in einem Film so deutlich, wie es in Pans Labyrinth der Fall ist - bildgewaltig und absolut einzigartig.

Montag, 9. September 2019

Game Review: Vectronom

Genre: Music&Rhythm-Game
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: Ludopium
Developer: Arte France
USK: Freigeben ab 0 Jahren
Release: 29. Mai 2019
Spielzeit: 4 Stunden

Normalerweise dachte ich, dass ich in Musikspielen mittlerweile gar nicht mehr so schlecht bin, seit ich sie letztes Jahr wieder für mich entdeckt habe. Doch dann kam Vectronom um die Ecke und zeigte mir, wie das mit dem Rhythmus wirklich geht. In Vectronom steuern wir einen kleinen Block auf einer geometrischen Welt, der immer zu einem andersfarbigen Kreis gehüpft werden muss, idealerweise im Takt der Musik. Das mag alles noch einfach klingen, wenn dann aber die ersten Dornen im Takt aus dem Boden sprießen oder sich sogar das ganze Level verändert, dann sieht die Sache schon anders aus. Vor allem in den späteren Leveln muss der Spieler erst einmal auswendig lernen, welche Plattformen beim Takt verschwinden und welche auftauchen. Manchmal frustrierend, aber meist doch sehr spaßig und herausfordernd.


Sonntag, 8. September 2019

Anime/Manga Review: Ich wünschte, ich könnte fliegen

Der erste Manga, den ich von Kozue Chiba las, war „Ich wünschte, ich könnte fliegen“ und schon damals war ich vom Zeichenstil mehr als angetan - für mich hat ein Shojo-Manga genau so auszusehen. Mit drei Bänden ist die Geschichte rund um den Traum vom Profimusiker-werden abgeschlossen. Shio sitzt eher zurückgezogen in der Schule an ihrem Platz und schreibt immer Songtexte in ihr kleines Notizheft. Als dieses Notizheft von dem in der ganzen Schule bekannten Nao gefunden wird, malt sie sich die schrecklichsten Ergebnisse aus. Doch Nao nimmt ihren Traum eine professionelle Sängerin zu werden ernst und schlägt ihr sogar vor sie dabei zu unterstützen und gemeinsam nach Tokyo zu gehen. Shio’s Eltern sind von den Zukunftswünschen ihrer Tochter jedoch nicht begeistert. Manchmal etwas vorhersehbar und die jugendliche Naivität der Charaktere ist erfrischend, wenn sie auch zu einigen haarsträubenden Situationen führt. Wichtig ist die Kernbotschaft - glaube an deinen Traum und tue etwas dafür um ihn wahr werden zu lassen. Hat mir gefallen.

Samstag, 7. September 2019

Gamescom - Top 5 Games

Wie ich bereits gestern schrieb, alle guten Dinge sind ja bekanntlich drei. Also kommt hier nun der dritte und damit letzte Artikel zur Gamescom mit meinen Top 5 Games, die ich auf der Messe gespielt/gesehen habe. Dabei wird hier einiges anders laufen, denn keine TripleA-Titel wie das Final Fantasy 7 Remake oder Death Stranding, genauso wenig wie Cyberpunk oder Nintendospiele wie Links Awakening und Luigis Mansion 3 werden in diesem Artikel genannt. Da ich nur Spiele in der Indie-Arena gespielt habe, konzentrieren wir uns auf diesen Bereich. Habe ich tolle Indie-Games gefunden oder sind die vielen herausragenden Perlen in der Maße untergegangen? Denn schließlich ist die Indie Booth Arena mal wieder größer geworden, welches ich nur so unterstützen kann. Hier also meine persönliche und komplett subjektive Top 5 Spiele von der Gamescom!

Freitag, 6. September 2019

Gamescom 2019 - Tag 2 (Freitag)

Bereits gestern berichtete ich euch von meinem Donnerstag auf der Gamescom - heute ist demnach der Freitag dran und so stürzten Max und ich uns erneut in das Abenteuer Gamescom. Schließlich wollen wir uns mit den 373.000 Besuchern aus über 100 Ländern auf die 218.000 Quadratmeter wagen, auch wenn wir uns die 1.100 Aussteller gar nicht alle anschauen können. Im Beitrag zur Gamescom vom durchgespielt-Podcast hatte ich bereits erwähnt, dass ich mich nicht stundenlang anstellen wollte um vor allem Spiele anzutesten, die in ein paar Wochen erscheinen. Am Freitag war bereits am Morgen die Schlange von Link’s Awakening bis zum Hallenausgang nach draußen zu bestaunen. Aber das heißt nicht, dass ich nichts gespielt habe - hier gibt es aber nur einen kleinen Satz dazu, denn morgen kommt zu meinen Top5 Spielen der Gamescom ein eigener Artikel. Wie sagt man so schön - alle guten Dinge sind drei und so starten wir in den zweiten von drei Artikeln zur Gamescom!

Donnerstag, 5. September 2019

Gamescom 2019 - Tag 1 (Donnerstag)

Jedes Jahr auf ein Neues öffnet die Gamescom in Köln ihre Forten. Vom Montag den 19. August bis zum Samstag den 24. August offenbarte sich ein volles Programm für die Besucher und dieses Mal auch zuhause vor den Bildschirmen. Am Montag um 20 Uhr fand nämlich die Opening Night Live statt, die von The Game Awards Gründer Geoff Keighley moderiert wurde. Diese Veranstaltung wurde von über einer halben Millionen Menschen gleichzeitig verfolgt. Nach einem Grillabend am Montag um 20 Uhr saßen wir also gespannt vor dem Bildschirm und warteten darauf, was da so passieren würde, schließlich ist dies die erste Opening Night Live der Gamescom gewesen. Eine World Premiere folgte auf die Nächste und besonders über die Ankündigung zu Little Nightmares 2 und dem Datum für Witcher 3 auf der Switch, nämlich den 15. Oktober, habe ich mich gefreut. Schade, dass das Spiel Gylt exklusiv für Stadia kommt, aber dafür sah das Spiel/Film Erica ganz interessant aus. Natürlich kam dann als Highlight noch Hideo Kojima auf die Bühne und erzählte und zeigte neue Dinge zu Death Stranding - keine Panik - man hat immer noch keine Ahnung, was das für ein Spiel wird. Das war es dann auch schon mit der Opening Night. Hier folgt also die persönliche Schilderung des Donnerstags auf der Gamescom.