Mittwoch, 22. Januar 2020

Game Review: Plasticity

Genre: Adventure
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: Plasticity Games
Developer: Plasticity Games
USK: keine Angabe
Release: 24. Mai 2019
Spielzeit: 1 Stunden

Klimaschutz ist eines der aktuellsten und brennendsten Themen unser heutigen Gesellschaft - besonders der Plastikabfall in den Meeren stellt ein großes Problem dar. Plasticity widmet sich genau diesem Problem, denn in diesem kleinen Spiel, welches in unter einer Stunde zu spielen ist, wird dem Spieler aufgezeigt, wie die Welt aussehen könnte, wenn wir uns dem Plastik nicht annehmen. Mit unserem Charakter durchqueren wir eine vermüllte Welt und müssen unkomplizierte Rätsel lösen um einen schöneren Zufluchtsort zu finden, doch wir merken schnell, dass die Welt überall zerstört ist. Nicht das komplexeste und längste Spiel, aber die Botschaft kommt auf jeden Fall klar beim Spieler an. Plasticity ist kostenlos.

Montag, 13. Januar 2020

Pixel-Heart-Awards 2019




Game of the Year

1. Death Stranding
2. Concrete Genie
3. Links Awakening Remake
4. Sekiro
5. Trine 4


Leserpreis -  144 Stimmen

1. Pokemon Schwert/Schild - 31,3% - 45 Stimmen
2. Sekiro - 28,5% - 41 Stimmen
3. Death Stranding - 23,6% - 34 Stimmen
4. Fire Emblem Three Houses - 16,7% - 24 Stimmen

Ehrenpreis: AI - The Somnium Files


Game of the Year von Max

1. Death Stranding
2. Links Awakening Remake
3. Resident Evil 2 Remake
4. Sekiro
5. Luigis Mansion 3

Donnerstag, 9. Januar 2020

Jahresrückblick Filme 2019

Ein bisschen habe ich schon fast ein schlechtes Gewissen, wenn ich mir meinen Jahresrückblick vom letzten Jahr anschaue. Letztes Jahr habe ich 62 Filme geschaut, die im Jahr 2018 veröffentlicht wurden. Na gut, da waren auch zwei ganze Kinotage und viele DVDs/BluRays drunter, aber in diesem Jahr komme ich auf nur 20 Filme. Natürlich habe ich mehr Filme geschaut, als es mir gesundheitlich nicht so gut ging und gleichzeitig habe ich mich dieses Jahr mehr auf Games konzentriert als auf Filme. Aber ein wichtiger Unterschied ist, dass ich kein Bock auf schlechte Filme hatte. Letztes Jahr hatte ich einige Filme, die wirklich ein Griff ins Klo waren und so habe ich mich dieses Jahr viel beeinflussen lassen und zum Beispiel Once Upon A Time In Hollywood erst gar nicht angeschaut. Ich wollte meine Zeit möglichst effektiv nutzen. Zugegeben von dem Film Joker hatte ich sogar ein bisschen Angst und warte bis er auf BluRay erscheint, damit ich ihn zu Hause in einem sicheren Umfeld schauen kann, falls er wirklich so heftig ist, wie mir erzählt wurde. Ich wollte mich auch von der Vorstellung befreien Filme immer sofort anschauen zu müssen und Filme bzw. Kinobesuche mehr genießen zu können. Wenigstens diesen Vorsatz konnte ich gut in die Tat umsetzen, denn ich erinnere mich gerne an jeden Kinobesuch zurück, wie zum Beispiel Max bei Ad Astra im Kino eingeschlafen ist oder wie wir in einem besonderen Kino Meisterdetektiv Pikachu schauten und dabei Pizza aßen. Auch Filmabende sind zu einem festen Ritual geworden, ob nun mit Max zusammen oder gleich die ganze Familie und das finde ich wunderschön. Manchmal ist weniger halt mehr.

Dienstag, 31. Dezember 2019

Jahresrückblick Games 2019

Wieder ist ein Jahr ins Land gezogen und in diesen 12 Monaten sind so viele Spiele erschienen, dass man gar nicht alles spielen konnte. Selbst im sogenannten Sommerloch kamen verdammt gute Spiele auf den Markt. Erstaunlicherweise habe ich dieses Jahr nicht nur doppelt so viel gespielt wie letztes Jahr, sondern habe auch meinen 1000. Artikel geschrieben. Kommen wir nun aber zur Statistik und den blanken Zahlen. Insgesamt habe ich dieses Jahr 314 Games gespielt, davon sind 123 in diesem Jahr erschienen und 154 sind ältere Spiele, 36 habe ich nur angespielt. Bestimmt fehlt das ein oder andere Spiel in meiner Liste, welches ich vielleicht nur eine halbe Stunde gespielt und dann wieder zur Seite gelegt habe. Aber dieses Jahr bin ich wesentlich gewissenhafter mit meinen Listen gewesen. Dass ich die 300 Spiele knacken würde, hätte ich auch nicht gedacht. Wie immer habe ich auf jeder aktuellen Konsole, sprich PS4, XBox One und der Switch, als auch auf vergangenen Konsolen, wie zum Beispiel dem N64, dem SNES und der PS2 gespielt. Besonders schön finde ich, dass ich nur 10 Titel unter dem Durchschnitt, also mit weniger als 3 Pixelherzen bewertet habe. Es war wirklich ein herausragendes Spielejahr 2019!

Sonntag, 29. Dezember 2019

Persönlicher Jahresrückblick 2019

Wieder ist ein Jahr ins Land gezogen und nun sitze ich hier und weiß wie jedes Mal nicht, was ich schreiben soll. Im letzten persönlichen Jahresrückblick hatte ich Angst, allzu positiv zu schreiben, weil ich dies das Jahr davor getan habe und der Krebs dann trotzdem zurückkam. Ich hatte Angst, wenn ich erneut zu positiv bin, dass mich dieses Schicksal erneut ereilen würde. Die Angst vor dem Krebs wird mich ein Leben lang begleiten, unter anderem auch deswegen, weil bei mir dieses Jahr die BRCA-Mutation entdeckt wurde, die das Risiko an Krebs zu erkranken erhöht. Dies ist aber kein Todesurteil, sondern eine Erklärung, warum in meinem jungen Alter ein solch aggressiver Krebs aufgetaucht ist. Ich habe das schon mein Leben lang, also warum sollte ich jetzt plötzlich Angst davor haben? Weil man immer Angst hat, dass der Krebs zurückkommt, aber davon will ich mich nicht einschränken lassen. Ich besuche regelmäßig meine Kontrolltermine und ansonsten kann ich nichts tun außer zu leben. Und genau das will ich: leben, auch mit dieser Angst. Wisst ihr was? Meine Haare sind mittlerweile wieder so lang, dass sie mir auf die Schulter fallen und ich sogar wieder Haarspangen tragen kann, so wie ich es früher getan habe. Und soll ich euch noch etwas sagen? Dieses Jahr war das glücklichste, welches ich je hatte.

Dienstag, 24. Dezember 2019

Frohes Fest 2019

Die Kerzen am Weihnachtsbaum brennen, die Weihnachtslieder dröhnen aus dem Radio und die Geschenke für die Bescherung liegen bereits unterm Baum. Ich persönlich werde Weihnachten mit meiner Familie verbringen - Mama hat ihr unnachahmliches Weihnachtsessen gemacht und nach dem Essen werden die Geschenke erwürfelt - das heißt, ein Würfel macht die Runde und wenn jemand eine 6 gewürfelt hat, darf er ein Geschenk aussuchen, egal ob er eins für sich oder für eine andere Person auswählt. Erst nach dem Auspacken wird weitergewürfelt solange bis keine Geschenke mehr unterm Baum liegen. Am 1. Weihnachtstag kommt dann endlich Max zu mir und wir werden die Feiertage ganz gemütlich mit Videospielen, Serien und Filmen verbringen. Vor Sylvester wird wahrscheinlich noch mein persönlicher Jahresrückblick hier auf dem Blog erscheinen und an Sylvester selbstverständlich der Jahresrückblick der Videospiele. Folgen werden wahrscheinlich erst im neuen Jahr die beiden Jahresrückblicke von Filmen und dieses Jahr neu auch der Bücher 2019. Zwischen den Jahren wird nämlich noch der neue Star Wars geschaut und der soll natürlich auch noch in den Rückblick. Ich wünsche euch allen ein schönes Fest!

Samstag, 21. Dezember 2019

Game Review: Super Monkey Ball Banana Blitz

Genre: Geschicklichkeit
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Sega
Developer: Sega
USK: Freigeben ab 6 Jahren
Release: 29. Oktober 2019
Spielzeit: 5 Stunden

Bei "Banana-Blitz HD" handelt es sich um kein gänzlich neues Monkey-Ball-Spiel, sondern um eine überarbeitete Version des Wii-Ablegers "Banana-Blitz". Der größte Unterschied zum über 10 Jahre alten Original ist der Verzicht auf die Bewegungssteuerung, das Remake wird mit dem Analog-Stick gespielt und lässt sich so wesentlich präziser steuern. Deshalb wurden einige Stages angepasst und der Schwierigkeitsgrad erhöht: man muss teilweise auf sehr engen Pfaden balancieren, um ins Ziel zu gelangen.

Montag, 16. Dezember 2019

Game Review: For the King

Genre: Roguelike-RPG-Strategy
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Curve Digital
Developer: IronOak Games
USK: Freigeben ab 12 Jahren
Release: 23. Mai 2019
Spielzeit: 12 Stunden

Im Königreich Fahrul ist etwas Schreckliches passiert - jemand hat den König ermordet! Verzweifelt ruft die Königin die Bevölkerung auf das Chaos aufzuhalten und den Untergang des Königreichs abzuwenden. Entweder im CoOp mit Freunden oder allein mit KI-Kumpels zieht der Spieler in einer Gruppe los um die Aufträge der Königin zu erfüllen. For the King bezeichnet sich selbst als Roguelike-Tabletop-Adventure und dem stimme ich zum größten Teil zu. Wir bewegen uns rundenbasiert auf Hexagon-Feldern Zug um Zug durch das Areal. Wenn wir ein Monster angreifen, dass entscheidet der Zufall, wie effektiv ein Angriff ist, ob wir uns anschleichen können oder ob wir einer Attacke ausweichen. Ist eine Figur verletzt, kann sie die Pfeife rausholen und gegebenenfalls ein paar Kräuter rauchen um sich zu heilen oder einfach in die nächste Stadt und gegen paare Münze einen Heiler aufsuchen. Bei For the King fühlte ich mich wirklich, als wenn ich mit Freunden zusammen bei einem Tabletopspiel sitzen würde und wir ein Abenteuer zusammen durchleben. Dabei hat das Spiel auch RPG-Elemente, wie die rundenbasierten Kämpfe oder die Klassen und Ausrüstungen, die gekauft werden können. Leider kommt dann der Roguelike-Aspekt zum Vorschein, von dem ich kein Freund bin. Wir starten immer wieder neu und müssen uns erst einmal aufleveln - entspanntes Erkunden ist dabei nicht möglich, weil wir nur eine bestimmte Anzahl von Zügen zur Verfügung haben und das Spiel uns mit allen Mitteln zur Eile drängt. Ich mag die Atmosphäre des Spiels, aber es nerven mich zu viele Sachen, aber das ist mein persönlicher Geschmack. Wenn ihr euch nicht daran stört, dass ihr immer wieder von Vorne anfangen müsst und Brettspiele mögt, dann ist dies vielleicht genau euer Spiel, denn Spaß macht es definitiv.