Sonntag, 21. November 2021

Game Review: Bravely Default 2


Genre: JRPG
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Nintendo
Developer: Claytechworks
USK: Freigeben ab 12 Jahren
Release: 26. Februar 2021
Spielzeit: 71 Stunden

Wie ihr ja bekanntlich wisst, meine lieben Leser, ist Bravely Default eines meiner liebsten JRPGs. Vom zweiten Teil mit dem Titel Bravely Second war ich dann jedoch nicht sehr begeistert. Aber nun steht wieder Bravely Default auf der Packung und ich möchte dem offiziellen zweiten Teil eine Chance geben. Ohne Gedächtnis wird unser Held namens Seth an die Küste gespült und sogleich in einen Kampf um die Rettung der Welt verwickelt. Zusammen mit der Prinzessin des untergegangen Königreichs Musa und den zwei Abenteurern Elvis und Adelle ziehen wir los die vier Kristalle zu sammeln und die Welt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Hört sich sehr stereotypisch an und das ist es auch, worüber ich normalerweise gar nicht meckern würde. Leider ist das Balancing im Spiel nicht gut gelungen - normale Kämpfe sind zu leicht, sodass es keinen Spaß macht und es ewig dauert, ein paar Level zu grinden, während Bosskämpfe meist sehr schwer sind. In der englischen Sprachausgabe wird gekonnt mit Dialekten gesprochen und die japanische Synchronisation ist im Nachhinein anwählbar. Würde nicht der große Name Bravely Default drauf stehen, würde ich sagen es ist okay. Mit dem Namen wiederum bin ich etwas enttäuscht.

Samstag, 20. November 2021

Game Review: Balan Wonderworld


Genre: Plattformer
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Square Enix
Developer: Arzest & Balan Company
USK: Freigeben ab 6 Jahren
Release: 26. März 2021
Spielzeit: 17 Stunden

Als Balan Wonderworld angekündigt wurde, war ich mehr als interessiert an diesem Spiel. Wollte Square Enix da doch tatsächlich einen Sammel-Plattformer machen? Nun habe ich das Spiel durchgespielt und bin etwas ernüchtert. Wenn ein Herz seine Balance verliert, dann landet derjenige im Balan Theater und muss durch uns wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Dazu starten wir in ein Level und erleben das Problem eines jedes Leidenden. Wir sammeln Statuen und alles Mögliche und hüpfen mit den unterschiedlichsten Kostümen durch die Gegend. Am Ende tanzen und singen alle, weil das Problem gelöst ist. Keine Ahnung warum, ist wohl einfach so. In der Levelauswahl füttern wir kleine flauschige Tims, damit diese ihren Tim Turm höher bauen. Dazu müssen wir kleine Kristalle einsammeln. Ich möchte das Spiel mögen, aber irgendwie bietet es nichts Eigenständiges und hat kaum Substanz. Alles plätschert vor sich hin ohne eigene Identität. Schade, da hatte ich eigentlich mehr erwartet.

Freitag, 19. November 2021

Game Review: At Dead of Night


Genre: Horror
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: Baggy Cat Ltd.
Developer: Baggy Cat Ltd.
USK: keine Angabe
Release: 19. November 2020
Spielzeit: 8 Stunden

Horrorspiele und FMV passen eigentlich ganz gut zusammen, aber beim Spiel A Dead of Night erwartet euch gar kein spielbarer Film, sondern ihr könnt euch frei durch ein Hotel bewegen. Maya will eigentlich nur ein paar schöne Tage mit ihren Freunden verbringen, doch irgendwas stimmt nicht mit dem Hotelier. Schon beim Einchecken war der Mann namens Jimmy komisch drauf und so kommt es, dass wir unsere Freunde eingesperrt und gefesselt vorfinden. Wir müssen aus diesem Hotel fliehen, dabei Jimmy nicht in die Arme laufen und die Hilfe der Geister des Hauses beanspruchen. Gerade die Geister sind großes Kino im Spiel - mit einem Empfänger können wir mit ihnen in den richtigen Räumen sprechen und ein Spiegel zeigt uns vergangene Ereignisse. Was wohl alles in diesem Hotel vorgefallen ist? Leider ist mir beim Spielen etwas übel geworden, da durch den FMV-Aspekt die Art sich zu bewegen etwas abrupt und schnell geraten ist. Jimmy kann an jeder Ecke lauern und tut manchmal sogar so, als ob er den Raum verlässt. Dies führt unweigerlich zu Jumpscares. Ein solides Horrorspiel, welches gewiss nicht für jeden etwas ist.

Donnerstag, 18. November 2021

Game Review: Assassins Creed 3


Genre: Action-Adventure
Gespielte Plattform: Playstation 3 & PC & XBoxOne
Publisher: Ubisoft
Developer: Ubisoft
USK: Freigeben ab 16 Jahren
Release: 31. Oktober 2012
Spielzeit: 47 Stunden

Ach, ich weiß gar nicht ,wie ich es sagen soll, aber ich habe so meine Probleme mit Assassins Creed 3. Dabei hatte ich kaum einem Release so sehr entgegengefiebert und campte auf der Ubisoft-Seite, die um 18 Uhr das neue Assassins Creed enthüllte. Der dritte Teil stellt den Abschluss der Saga rund um Desmond Miles dar und genau diese Geschichte mag ich sehr gerne. Alles was in der Gegenwart stattfindet, war für mich spannend. Aber das ist ja eigentlich nicht das Hauptmerkmal des Spiels. Wir schlüpfen in die Rolle des Mohawk-Indianer Ratonhnhaké:ton , kurz Connor, der im achtzehnten Jahrhundert in die Geschehnisse des Unabhängigkeitskriegs in Amerika hineingezogen wird. Mein größtes Problem ist Connor selbst - sein Charakter bleibt blass und war mir unsympathisch. Das ist schade, denn es gibt durchaus schöne Szenen im Spiel, wie die Boston Tea Party oder die Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung. Ansonsten haben wir den typischen Kampf Assassinen gegen Templer - was diesmal wieder grandios dargestellt wurde und bestimmt Überraschungen bietet. Diesmal war ich jedoch der Welt sehr schnell müde - irgendwie hat mir da die italienische Renaissance sehr viel besser gefallen. Die Schiffsmissionen fand ich regelrecht nervig und selbst in der Remaster Version läuft das Spiel nicht rund. Leider nicht mein Spiel, aber dafür gibt es ja noch genug Assassins Creed-Spiele.


Anmerkung von Max: Assassin's Creed 3 ist tatsächlich einer meiner Lieblings-AC-Teile, auch wenn ich die Kritk von Gwyn zu 100 Prozent nachvollziehen kann. 

Mittwoch, 17. November 2021

Game Review: Animal Doctor


Genre: Simulation
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Caipirinha Games
Developer: Toplitz Productions
USK: Freigeben ab 0 Jahren
Release: 25. März 2021
Spielzeit: 3 Stunden

Manchmal habe ich so Phasen, da gelüstet es mich nach Spielen, von denen ich eigentlich weiß, dass sie qualitativ nicht die hochwertigsten sind. In einer dieser Zeiträume entdeckte ich das Spiel Animal Doctor im Nintendo eShop und ich war unterwältigt. Wir wollen uns zum Tierarzt ausbilden lassen und fangen deswegen in einer kleinen Praxis auf dem Land mit unserem Praktikum an. Doch bevor wir überhaupt erst ein Tier zu Gesicht bekommen, müssen wir Bildteile einsammeln. Ihr ahnt schon, wohin dieses Spiel geht. Im Prinzip ist dieses Spiel zum einen zu viel Informationen von der Tierärztin, die man als normale Spieler*innen nicht erfassen kann und zum anderen wurde ich mit Fetch-Quests der übelsten Sorte überschüttet. Eigentlich wollte ich nur die Geschichte weiterspielen, doch dann muss ich zum wiederholten Male Medikamente von der Straße aufsammeln, die ein Postbote verloren hat. Oder Schafskäse ausliefern - eine Sache, die ein Tierarzt natürlich tagtäglich macht. Die langen Laufwege sind ebenfalls ein Graus und von der schlechten Animation beim Reiten eines Pferdes will ich gar nicht erst anfangen. Puh, keine Empfehlung von mir.

Dienstag, 16. November 2021

Game Review: Amnesia Rebirth


Genre: Horror
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: Frictional Games
Developer: Frictional Games
USK: keine Angabe
Release: 20. Oktober 2020
Spielzeit: Abgebrochen nach 3 - 4 Stunden

Amnesia und ich hatten keinen guten Start, doch als nun der nächste Teil mit dem Beinamen Rebirth angekündigt wurde, da musste ich der Reihe nochmal eine Chance geben. Tasi erwacht ohne jegliche Erinnerungen nach einem Flugzeugabsturz im Jahr 1937 in der Wüste Algeriens. Eigentlich war sie auf einer Expedition mit mehreren Menschen, einschließlich ihrem Ehemann Salim. Weit und breit ist allerdings keine Menschenseele und Tasi bangt um das Schicksal von Salim. An sich finde ich es spannend, ein Horrorspiel in der Wüste anzusiedeln, aber Amnesia Rebirth beinhaltet fast alles, was ich an einem Horrorspiel hasse. Zum einen hätten wir ein Paniklevel - selbst wenn ich mich nicht grusel, weil ich zum Beispiel gar nichts sehe in der Dunkelheit, dreht Tasi komplett am Rad. Es passiert nichts und die Protagonistin ist am durchdrehen. Zwar sind die Rätsel ganz cool, da sie die Umgebung mit einbinden, aber dann wird dies wieder von der Panik gestört. Zum anderen haben wir eine Geschichte, die meist über Schriftstücke erzählt wird - dies wirft mich persönlich immer aus der Atmosphäre und wieder mag keine Angst aufkommen. Ebenfalls gefällt mir nicht, dass zu viele Elemente eingebaut wurden: Ghule, Aliens, Wahnsinn - das wirkt zusammengewürfelt und ohne Identität. Schade, aber nicht meins.

Montag, 15. November 2021

Game Review: Altis Life


Genre: Mod
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: Bohemia Interactive
Developer: Bohemia Interactive
USK: Freigeben ab 16 Jahren
Release: 12. September 2013
Spielzeit: 12 Stunden

Altis Life - eine Modifikation für das Spiel Arma 3, ähnlich wie das alte DayZ. In Altis Life jagen wir jedoch keine Zombies, sondern nehmen an einem Rollenspiel teil. Eine Gruppe Spieler übernimmt die Rolle der Polizei, während die anderen Spieler auf dem Server die Bürger sind. Als normaler Bürger müsst ihr jedoch Geld verdienen und das lässt sich durch das Pflücken von Äpfeln, aber besser durch den Drogenhandel verdienen. Bei letzterem haben wir natürlich die Polizei im Nacken und es kann Folgen haben, wenn sie hinter unsere illegalen Geschäfte kommen. Leider habe ich mit meinem Mitspieler viele negative Erfahrungen gemacht und Spieler, die das Rollenspiel zu ernst genommen haben, verschreckten schnell die Neulinge. Naja, so ist es halt, wenn man mit unterschiedlichen Menschen spielt.

Samstag, 23. Oktober 2021

Game Review: The Bus


Genre: Simulation
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: AeroSoft GmbH
Developer: TML-Studios
USK: keine Angabe
Release: 25. März 2021
Spielzeit: 2 Stunden

Bussimulatoren sind eine Art für sich und sind für mich meist sehr entspannend. Einfach mal eine Runde drehen, Fahrgäste zusteigen lassen und Tickets ausstellen. So bin ich auch zu The Bus gekommen, welches sich momentan noch in der Early Access befindet, aber schon mehr als genug Potenzial aufzuweisen hat. An und für sich hat The Bus alles, was ich von einem Bussimulator erwarten würde. Wir können Linien fahren, müssen an vorgeschriebenen Haltestellen anhalten und können Tickets ausstellen und abkassieren. Was mich aber nachhaltig beeindruckt hat, war die Umgebung: wir fahren in Berlin und die Stadt wurde tatsächlich 1:1 nachgebildet. Habt ihr Lust auf eine Sightseeing-Tour, könnt ihr diese in The Bus unternehmen!