Sonntag, 25. Juli 2021

Game Review: Unturned


Genre: Survival
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: Smarty Dressed Games
Developer: Smarty Dressed Games
USK: keine Angabe
Release: 07. Juli 2017 (Full-Release)
Spielzeit: 3 Stunden

Die Optik des Spielhits Minecraft war eine Zeit lang dermaßen beliebt, dass ich mich selbst dem Phänomen nicht entziehen konnte. Unturned war eines der Spiele, die dann aber doch eher nicht das qualitativ hochwertigste war. Zum Glück ist das Spiel nun Free2Play und jeder kann sich selbst davon ein Bild machen. Das Prinzip ist schnell erklärt - wir haben eine Zombie-Apokalypse überstanden und müssen nun mit unseren Freunden überleben. Nichts Neues, aber durchaus in Ordnung. Ich hatte allerdings Bugs und bin öfter mal durch den Boden gefallen. 

Samstag, 24. Juli 2021

Game Review: Twin Mirror


Genre: Adventure
Gespielte Plattform: XBoxOne
Publisher: Bandai Namco Entertainment
Developer: Dontnod Entertainment
USK: Freigeben ab 12 Jahren
Release: 01. Dezember 2020
Spielzeit: 7 Stunden

Dontnod hat bei mir einen Stein im Brett und ich liebe die Spiele des Studios sehr. 2020 soll das Jahr sein, in dem wir sogar zwei Spiele von den Machern von Life is Strange bekommen. Doch kann Twin Mirror mit Tell me Why mithalten? Wir spielen Sam, der zur Beerdigung seines besten Freundes Nick zurück in seine Heimatstadt Basswood kommt. Die Einwohner dieses Städtchens sind aber nicht gut auf ihn zu sprechen, denn durch einen kritischen Zeitungsartikel von Sam wurde die Mine des Ortes geschlossen und viele verloren ihren Job. Dass die Minengesellschaft sich nicht an Richtlinien gehalten hat, ist für sie nebensächlich. Dann vertraut Nick’s Tochter Sam an, dass der Tod ihres Vaters vielleicht doch kein Unfall gewesen ist und Sam ist Feuer und Flamme, diesen Mord aufzuklären. In Sam’s Gedankenpalast fügen wir die Hinweise zusammen und müssen Panikanfälle überleben. Zweiteres ist ausgesprochen gut gemacht, während wir beim Indizien zusammenfügen keine Fehler machen können. Immer wieder wird man auf die Lösung mit der Nase gedrückt. Die Geschichte wirkt zäh, platt und klischeebeladen - Emotionen wollen sich gar nicht aufbauen. Dann folgen noch Gesichtsanimationen, die so schlecht sind, dass ich fast schon lachen musste. Schade, wirklich schade, ich hatte so viel mehr erwartet.

Freitag, 23. Juli 2021

Game Review: Wind Peaks


Genre: Wimmelbild-Spiel
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Actoon Studio
Developer: Actoon Studio
USK: Freigeben ab 0 Jahren
Release: 03. März 2021
Spielzeit: 2 Stunden

Suchspiele wie Hidden Folks haben es mir einfach angetan und so war ich begeistert, als ich von Wind Peaks hörte. Wir begleiten eine Gruppe von jugendlichen Campern in eine Art Ferienlager, aber bis wir da ankommen, stellen sich uns eine Menge Hindernisse in den Weg. Das Tor zum Ferienlager ist nämlich verschlossen und der Bolzenschneider ist nur anhand eines Schieberätsels zu bekommen. In jedem Level müssen wir mehrere Gegenstände suchen, was nicht gerade leicht ist, denn die Dinge sind gut versteckt und das Areal nicht unbedingt überschaubar. In einigen Leveln habe ich gut zwanzig Minuten zugebracht. Ein bisschen Humor liegt ebenfalls in der Luft und so müssen wir Piratenhühner finden oder eine Einhorn-Kuh verscheuchen. Ein süßes und anspruchsvolles Suchspiel, welches durchaus länger hätte sein können.

Donnerstag, 22. Juli 2021

Game Review: Worlds End Club


Genre: Visual-Novel
Gespielte Plattform: AppleArcade/Switch
Publisher: NIS America
Developer: Too Kyo Games
USK: Freigeben ab 12 Jahren
Release: 28. Mai 2021
Spielzeit: 13 Stunden

Warum habe ich mich auf noch ein Spiel der Danganronpa-Macher eingelassen, obwohl ich vom besagten Spiel eigentlich kein Fan bin? Ganz einfach, weil die Demo wirklich nicht schlecht war und ich gespannt war, wie sich nach der Demo das Spiel verändern wird. Tja, so dachte ich. Fakt ist, dass das Spiel sich überhaupt nicht verändert. Am Anfang haben wir Reycho und seine Freunde vom Go Getters Club, die entführt und in einen Wasserpark gesperrt werden. Jeder hat ein Armband um, welches die Aufgabe von einem anderen Mitglied zeigt. Der erste, der seine Aufgabe erfüllt, hat das Spiel gewonnen, während die anderen zermalmt werden. Aha, also wieder ein Death Game - naja, zumindest das ändert sich, denn nach dem Entkommen aus dem Park stellt sich heraus, dass die Welt untergegangen ist. Eigentlich hätte die Story so gut sein können, aber hier wurde viel zu viel Zeug ineinander geschrieben, sodass es für mich sehr unglaubwürdig war. Die Gespräche sind meist sehr in die Länge gezogen und die Charaktere sind unsympathisch. Nicht mein Spiel.

Mittwoch, 21. Juli 2021

Game Review: What comes after


Genre: Walking-Sim
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Rolling Glory Jam
Developer: fahmitsu & Rolling Glory Jam
USK: Freigeben ab 6 Jahren
Release: 01. April 2021
Spielzeit: 2 Stunden

Was kommt eigentlich nach dem Leben? Diese Frage muss sich Vivi stellen, als sie eines abends in der U-Bahn einschläft. Beim Aufwachen entdeckt sie nämlich, dass der ganze Zug voller Geister ist, die sich auf dem Weg ins das "What comes after" befinden. Die Zugschaffnerin teilt ihr mit, dass sie noch lebendig ist, der Zug aber erst später zurückfährt und sie sich solange mit den Fahrgästen unterhalten sollte. Gesagt getan: so unterhalten wir uns mit den Geistern, die nicht immer menschlich sind und erhalten ganz neue Einblicke über Leben und Tod. Bei einigen Geistern und ihren Geschichten liefen mir fast die Tränen über die Wangen. Ein herzzereißendes und emotionales Spiel, welches mich zum Nachdenken gebracht hat.

Dienstag, 20. Juli 2021

Game Review: Welcome to Elk


Genre: Adventure
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: Triple Topping
Developer: Triple Topping
USK: keine Angabe
Release: 17. September 2020
Spielzeit: 3 Stunden

Puh, kennt ihr das, wenn ihr ein Game gespielt habt und euch komplett unschlüssig seit, was ihr da eigentlich gerade erlebt habt? So erging es mir mit dem Spiel Welcome to Elk. Frigg möchte Schreinerin werden und besucht deswegen einen alten Freund ihres Vaters auf der Insel Elk, weil dieser herausragende Arbeiten erstellen kann und sie bei ihm in die Lehre gehen möchte. Auf Elk angekommen wird Frigg sehr schnell klar, dass das Leben auf der Insel alles andere als langweilig werden wird. Dort randaliert ein Mann in der Bar und macht Frigg doof an, dort lebt jemand in einer Höhle und denkt, alle wären längst tot… alle scheinen auf der Insel ein Alkoholproblem zu haben. Ohne Witz - was auf dieser Insel vor sich geht und wie die Bewohner sich benehmen, ist unfassbar. Die Minispiele sind von witzig bis skurril. Dazu kommt der schwarz-weiße Comicstil und schon haben wir ein wirklich interessantes Spiel. Trotzdem hat mich das Spielen irgendwie mitgenommen.



Montag, 19. Juli 2021

Game Review: Valheim


Genre: Survival
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: Coffee Stain Publishing
Developer: Iron Hate AB
USK: keine Angabe
Release: 02. Februar 2021
Spielzeit: 14 Stunden

Nordische Mythologie und Survival - na klar, musste ich ein bisschen in Valheim reinspielen. Eigentlich sind wir im Kampf gefallen und wurden von den Walküren nach Valheim gebracht, um Odin’s schlimmsten Feinden den Garaus zu machen. Naja, oder wir bauen uns erst einmal eine Hütte und jagen Schweine mit unseren Freunden, denn Valheim ist ein Multiplayer-Titel. Alles will gecraftet werden und zugeben ist das Bauen noch etwas holprig, aber Valheim macht insgesamt einen guten Eindruck. Epische Gegner erwarten die Spieler auch schon und ich bin gespannt, wie Valheim sich die nächste Zeit entwickeln wird. Schon jetzt ein interessantes Spiel.  

Sonntag, 18. Juli 2021

Game Review: Little Nightmares 2


Genre: Horror
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Bandai Namco Entertainment
Developer: Tarsier Studios
USK: Freigeben ab 16 Jahren
Release: 11. Februar 2021
Spielzeit: 7 Stunden

Es ist wirklich, schwierig einem Spiel einen Grafikstil zu geben, welcher das Spiel unverkennbar von anderen Games abhebt. Aber genau dies ist Tarsier Studios mit Little Nightmares gelungen, denn auch der zweite Teil hat einen unverkennbaren und morbiden Stil, der seines Gleichen sucht. Wir erwachen als Mono mit einer Papiertüte auf dem Kopf in einem finsteren Wald und merken schnell, dass überall im Unterholz Fallen auf uns lauern. Auf unserem Weg begegnen wir sogar Six, der Spielfigur aus dem ersten Teil und müssen mit ihr zusammen vor einem garstigen Jäger fliehen. Was hat es mit den flimmernden Fernsehern auf sich und kommen Mono und Six aus dem Abenteuer heil wieder heraus? Verzerrte Gesichter und kaputte Spielzeuge, die wir werfen um Schalter zu aktivieren - alles sieht mehr als skurril aus und wird von einem schaurigen Soundtrack untermalt. Viel Interpretationsspielraum lässt die Geschichte, während das Gameplay von Fluchtsequenzen, Schleichsequenzen bis hin zum Kampf reicht. Hüte lassen sich ebenfalls sammeln. Was für ein interessantes und gruseliges Spiel.