Mittwoch, 30. Juni 2021

Game Review: Ripples


Genre: Visual Novel
Gespielte Plattform: Mac
Publisher: sakevisual
Developer: sakevisual
USK: keine Angabe
Release: 2011
Spielzeit: 20 Minuten

Meine erste Visual Novel war damals ein kleines Spiel, das ich spielte, als ich meinen Mac noch ganz neu hatte und mich durch den App Store geklickt habe. Ripples erregte sofort meine Aufmerksamkeit, weil ein Mädchen mit einem rosa-blonden Farbverlauf in den Haaren auf dem Icon war. In der Geschichte geht es um Kedo, der eine sehr pessimistische Sicht auf die Welt hat. Doch dann begegnet er dem oben genannten Mädchen Ku, die jeden Tag in den Park kommt, um streuende Katzen mit ihren gebackenen Sachen zu füttern. Sie sprüht nur so vor Lebensfreude und Kedo hinterfragt seine Sichtweise. Ich liebe die Moral von der Geschichte und die Zeichnungen haben mir auch gut gefallen. Knapp 20 Minuten dauert die Visual Novel und doch geht sie so ans Herz.

Dienstag, 29. Juni 2021

Game Review: Simon the Sorcerer


Genre: Adventure
Gespielte Plattform: PC
Publisher: Adventure Soft
Developer: Adventure Soft
USK: keine Angabe
Release: 1993
Spielzeit: 9 Stunden

Als ich noch klein war, da spielte ich mit meinen Eltern zusammen gerne Adventure Spiele auf unserem PC im Wohnzimmer. Jeder rätselte mit, schließlich konnten wir in keine Komplettlösung schauen, da das Internet bei uns definitiv noch nicht angekommen war. Eines dieser Spiele war Simon the Sorcerer. Simon ist ein Junge, der eigentlich seine Hausaufgaben machen müsste. Stattdessen würde er lieber den Hund ärgern, doch dann wird er durch ein magisches Zauberbuch auf dem Dachboden in ein Portal gesogen und kommt in einer Fantasywelt wieder heraus. Da finden wir gleich heraus, dass wir Calypso aus den Fängen von Zauberer Sordid befreien müssen. Aber erst heißt es selbst ein Zauberer zu werden. Wie gut, dass in der Gaststätte genug Zauberer sind… ein Sumpfling mit einem Sprachfehler, ein streikender Brückentroll oder die Holzwurmrevolution: das Spiel strotzt nur so vor Humor. Der Pixellook sieht noch heute gut aus. Ein zeitloser Klassiker!

Montag, 28. Juni 2021

Game Review: Tukoni


Genre: Adventure
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: Oksana Bula & Alexey Furman
Developer: Oksana Bula & Alexey Furman
USK: keine Angabe
Release: 19. November 2020
Spielzeit: 1 Stunden

Ein kleines Free2Play-Spiel, welches weniger als eine Stunde dauert - Tukoni landete sofort auf meiner Spieleliste für das Jahr 2020. Zuallererst muss ich über den wunderschönen Stil von Tukoni schwärmen: die Künstlerin Oksana Bula hat einen außergewöhnlichen und traumhaften Stil, welcher das Spiel so unvergleichlich macht. Alles ist gezeichnet und zuckersüß. Wir erleben die Morgenroutine eines Abenteurers, sprich wir spielen ein kleines Wesen, welches sich morgens Tee kocht und seinen Freunden hilft, ehe es auf große Reise geht. Ohne Sprache, dafür mit Symbolen wird dem Spieler erklärt, was es zu tun gibt - also auch für Kinder bestens geeignet. Ich hoffe, dass wir vielleicht noch mehr von Tukoni zu sehen bekommen, schließlich sah das nur wie ein Anfang aus. Bitte liebe Entwickler, macht ein vollständiges Spiel daraus und verlangt ruhig Geld dafür!

Sonntag, 27. Juni 2021

Game Review: Xenoblade Chronicles


Genre: JRPG
Gespielte Plattform: New 3DS
Publisher: Nintendo
Developer: Monolith Soft
USK: Freigeben ab 12 Jahren
Release: 02. April 2015
Spielzeit: 88 Stunden

Xenoblade Chronicles gilt als Meilenstein unter den japanischen Rollenspielen und so kaufte ich mir extra dafür einen New 3DS, weil man nur darauf den Port spielen konnte. Ich tat mich allerdings schwer mit dem Spiel und startete es viele Male, spielte es aber nie durch - bis jetzt. Shulk gehört zum Volk der Homs, eine menschliche Lebensform, die auf einem riesigen, erstarrten Titanen namens Bionis lebt. Es könnte so friedlich sein, allerdings greifen die maschinenähnlichen Mechons, die auf Mechonis leben, Kolonie 9 an. Unser Held entdeckt dabei, dass er das sagenumwobene Schwert, das Monado führen kann und sinnt danach, alle Mechons auszulöschen. Ich muss gestehen, dass ich selten eine so interessante und unvergleichliche Welt in einem JRPG gesehen habe. Immer wieder erkannte ich in der Ferne den anderen Titanen und die Gebiete sind weitläufig. Selbst die Geschichte ist interessant, allerdings kommen wir da auch zu einem meiner Kritikpunkte: ständig wird das Spiel durch Cutscenes unterbrochen, die oft nichts aussagen oder alles wiederholen. Ich bin wahnsinnig dadurch geworden! Wenn ich ehrlich bin, waren mir das Kampfsystem bzw. die vielen Menüs auch ein wenig zu kompliziert. Tut mir Leid, aber für mich ist Xenoblade Chronicles wohl nicht gemacht, obwohl der Heldenpon Rikki wirklich super süß ist.

Samstag, 26. Juni 2021

Game Review: The Medium


Genre: Horror
Gespielte Plattform: XBox Series X
Publisher: Bloober Team
Developer: Bloober Team
USK: Freigeben ab 18 Jahren
Release: 28. Januar 2021
Spielzeit: 8 Stunden

Akira Yamaoka, der Erschaffer des einzigartigen Sounds der Silent Hill Spiele hat für ein neues Spiel seine Musikinstrumente herausgeholt - na, wenn das mal kein gutes Zeichen ist! Im Spiel The Medium begleiten wir Marianne, die wie der Name des Spiels vermuten lässt, ein Medium ist. Schon seit dem Kindesalter ist für sie die Welt in zwei Realitäten geteilt - unsere Welt und die Geisterwelt. Einzig und allein ihr Adoptivvater Jack empfand dies als eine Gabe und nicht als einen Fluch. Nun ist dieser jedoch verstorben und als wir uns um seine Beerdigung kümmern, erhalten wir einen mysteriösen Anruf von einem Mann namens Thomas, der versucht, uns ins Niwa-Resort zu locken… Ich liebe das Gameplay-Element mit den beiden Welten, die zwar getrennt, aber doch irgendwie verbunden sind. Oft hatte ich einen Kloss im Hals bei den schweren Themen, die das Spiel anspricht. Atmosphärisch und erzählerisch ist The Medium ein großes Kino und ich blicke auf ein erstaunliches Spielerlebnis zurück. Kleine Geisterschmetterlinge weisen uns den Weg und ein schauriges Monster namens "der Schlund" sorgt für beklemmende Schleich- und Fluchtsequenzen. Wow, das ist Horror, den ich mag!

Freitag, 25. Juni 2021

Game Review: Cookie Clicker


Genre: Incremental-Game
Gespielte Plattform: iOS
Publisher: Julien Thiennot
Developer: Julien Thiennot
USK: keine Angabe
Release: 08. August 2013
Spielzeit: 3 Stunden

Incremental Games - ein Genre, welches ich nicht gut nachvollziehen kann. Trotzdem musste ich Cookie Clicker ausprobieren, als eine Mitschülerin mir dieses Handyspiel empfohlen hat. Kekse sind an sich eine tolle Sache, aber wie Incremental Games nun einmal sind, klicken wir solange, bis bestimmte Werte in die Höhe schnellen. Wir verdienen uns einen Keks pro Klick, aber mit der Zeit stellen wir Omas an, die uns Kekse backen oder bauen gar eine Keksfabrik. An sich ein süßes Konzept, doch ich kann mit Clicker-Spielen nicht viel anfangen. Vielleicht liegt das daran, dass ich kein Suchtverhalten aufweise.

Donnerstag, 24. Juni 2021

Game Review: Anno 2070


Genre: Aufbau-Sim
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: Ubisoft
Developer: Related Designs & Blue Byte
USK: Freigeben ab 6 Jahren
Release: 17. November 2011
Spielzeit: 43 Stunden

Ich habe in meinem Leben bisher nur einen Anno-Teil gespielt und dies war der Ableger in der Zukunft mit der Zahl 2070. Die Menschheit hat es zu weit getrieben: durch das Ausbeuten des Planeten ist der Meeresspiegel unweigerlich angestiegen und die Flutwellen rissen mächtige Städte mit sich. Nun kämpfen die letzten Gruppierungen um die verbliebenen Ressourcen und versuchen, neue Technologien zu entwickeln. Hier kommen wir ins Spiel, denn wir müssen die Neubesiedlung mit unserer Arche vorantreiben. Aber Siedeln ist nicht das Einzige - wir bauen eine ganze Wirtschaft auf und müssen uns mit den verschiedenen Fraktionen einigermaßen verstehen. Ich war davon sehr überfordert, muss ich gestehen. Zwischen Global Trust und der Eden Initiative zu vermitteln, ist nicht leicht und der Supercomputer F.A.T.H.E.R. war mir ebenfalls suspekt. Die Weltereignisse sind teils wirklich schwer. Vielleicht war das kein guter Einstieg in die Anno-Reihe. Eventuell sollte ich es nochmal mit 1800 versuchen.

Mittwoch, 23. Juni 2021

Game Review: The Night of the Rabbit


Genre: Adventure
Gespielte Plattform: Mac & Steam
Publisher: Rondomedia
Developer: Daedalic Entertainment
USK: Freigeben ab 0 Jahren
Release: 29. Mai 2013
Spielzeit: 19 Stunden

Nur noch zwei Tage Sommerferien und Jeremias Haselnuss hat noch gar kein richtigen Abenteuer erlebt. Dann wird es aber höchste Zeit! Wie gut, dass ein weißer Hase auftaucht, der sich als der Marquis de Hoto vorstellt und uns durch ein Portal nach Mauswald mitnimmt. Nun sind wir Zauberlehrling. Ein böser Zauberer und nicht nur Mauswald, sondern alle Welten der Baumläufer sind in Gefahr. Jerry möchtet das natürlich verhindern, aber hat er die Kraft dazu? Ich liebe den gezeichneten Stil des Spiels, die kleinen Details, die liebevollen Charaktere und sogar das Quartett-spielen hat mir einen riesigen Spaß gemacht. Alles ist so voller Magie, wie ich es in meinen kühnsten Träumen kaum erlebt habe. Eines der besten Point&Click Adventures aller Zeiten!

Dienstag, 22. Juni 2021

Game Review: Conarium


Genre: Horror
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Iceberg Interactive
Developer: Zoetrope Interactive
USK: Freigeben ab 16 Jahren
Release: 21. Januar 2021
Spielzeit: 4 Stunden

Lovecraft und Horrorspiele - entweder unglaublich gut oder meist unglaublich schlecht. Dies liegt aber wahrscheinlich an mir selbst, denn ich muss sagen, dass Lovecraft in geschriebener Form bei mir zwar funktioniert, den Grusel dann aber visuell in ein Videospiel zu packen ist meist schwierig. Genauso erging es mir mit dem Spiel Conarium, welches auf der Geschichte „Die Berge des Wahnsinns“ fußt. Wir spielen Frank Gilman, der praktischerweise sein Gedächtnis verloren hat. Er wacht in einer Forschungseinrichtung in der Antarktis auf, während von den anderen Expeditionsmitgliedern keine Spur vorhanden ist. Irgendetwas geht hier vor sich und wir merken schnell, dass hier vielleicht ganz andere Experimente durchgeführt worden sind. Der Großteil der Geschichte wird langwierig über Schriftstücke erzählt, die mich immer wieder rausreißen aus einem Horrorspiel. Obwohl - Horror ist dieses Spiel nicht wirklich - die Halluzinationen sind nervig und verwirrend. Warum wachen wir immer wieder woanders auf? Für mich war das schlichtweg nicht gruselig, allerdings möchte ich die Sequenz loben, in der wir uns in einem U-Boot befinden. Ebenfalls gefallen hat mir der Conarionaut, eine Art Apparat, der mit uns spricht. Die Rätsel sind unfassbar leicht, aber das störte mich nicht. Leider nicht meine Art von Spiel. Langweilig.

Montag, 21. Juni 2021

Game Review: A Mortician Tale


Genre: Simulation
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: Laundry Bear Games
Developer: Laundry Bear Games
USK: keine Angabe
Release: 18. Oktober 2017
Spielzeit: 2 Stunden

Wenn Videospiele einen auch nach dem Durchspielen beschäftigen und Dinge vermitteln, über die normalerweise eher seltener gesprochen werden, dann haben sie sich einen Platz unter den spielenswerten Games redlich verdient. In „A Mortician's Tale“ begleiten wir Charly, eine Bestatterin, bei ihrer täglichen Arbeit. Einbalsamierung, Einäscherung oder gibt es vielleicht doch eine grüne Alternative bei Bestattungen? Wie verhält man sich bei einer Beerdigung? Welche Probleme können auftauchen, wenn die Familie sich uneins ist oder der Tote der LGBTQ+-Community angehört? Alles keine leichte Kost und ich gebe zu, dass mir die Tränen einmal hinunterliefen. Interessant zu sehen, dass in Amerika einige Sachen definitiv anders laufen als es in Deutschland der Fall ist. Bitte passt auf euch auf, wenn ihr dieses Spiel erlebt, denn bestimmt sind einige Themen sehr sensibel. Eine Einbalsamierung, wie in einem Styling-Spiel durchzuführen, hat bei mir auch Unbehagen hervorgerufen. Selbst der Inhalt der Mails hinterlassen ein mulmiges Bauchgefühl. Ein wichtiges Spiel mit tollen Botschaften.

Sonntag, 20. Juni 2021

Game Review: Bugsnax


Genre: Adventure
Gespielte Plattform: Playstation 4
Publisher: Young Horses
Developer: Young Horses
USK: Freigeben ab 6 Jahren
Release: 12. November 2020
Spielzeit: 11 Stunden

Als Journalist reisen wir nach Snaktooth, eine beschauliche Insel, auf der Lizbert eine ganz besondere Entdeckung gemacht haben soll. Die Insel soll nämlich von Bugsnax bewohnt werden: Wesen, die halb Käfer, halb Snacks sind. Nimmt jemand diesen Bugsnax zu sich, so verändert sich der Körper. Auf der Insel angekommen, stellen wir jedoch fest, dass Lizbert verschwunden ist. Filbo Fiddlepie, der Bürgermeister von Snaxburg bittet uns, ihm zu helfen, nicht nur Lizbert wiederzufinden, sondern die anderen Bewohner wieder in die Stadt zu locken. Einfach gesagt, denn damit diese uns folgen, müssen wir ihre Aufgaben erfüllen, die meistens aus dem Fangen und Füttern von Bugsnax bestehen. Dabei hat jeder Bugsnax seine eigene Fangmethode - einige werden durch Schokolade, Ketchup oder Erdnussbutter angelockt, andere sollte man gleich mit der Falle abschießen. Schön ist das kreative Aussehen der Bugsnax - so ist ein Jalapeno-Wesen ein Feuerskorpion. Am Lagerfeuer werden Geistergeschichten erzählt und allgemein scheinen die Leute auf der Insel nicht mehr alle Latten am Zaun zu haben, aber wie sollen sie auch, wenn ihr Körper aus Erdbeeren besteht? Ein skurriles und lustiges Spiel. Genial!

Samstag, 19. Juni 2021

Game Review: Clicker Heroes


Genre: Incremental Game
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: Playsaurus
Developer: Playsaurus
USK: keine Angabe
Release: 06. August 2014
Spielzeit: 5 Stunden

Es gab eine Zeit, da bildete ich mir ein, jedes Genre in der Welt der Videospiele ausprobieren zu müssen. So landete ich bei den Incremental Games, kurz Clicker-Spiele. Wie der Name es schon vermuten lässt, klicken wir die ganze Zeit auf eine Stelle, um im Spiel voranzukommen. Wir treten gegen unterschiedliche Monster und Lebewesen an und klicken solange auf diese Gegner, bis ihre Lebenspunkte auf Null gefallen sind. Am Ende einer Zone wartet ein Bossgegner, der natürlich schwerer ist. Bezwingen wir diesen nicht, so müssen wir erst einmal leveln und von Vorne auf die gleichen Monster klicken. Im Prinzip macht ihr nur das Gleiche: klicken, bis es weitergeht. Für mich ist das nicht genug, aber ich verstehe vielleicht auch einfach die Faszination daran nicht. Zumal es wieder einmal ein Pay2Win-Prinzip gibt.

Freitag, 18. Juni 2021

Game Review: Crash Bandicoot 4


Genre: Jump&Run
Gespielte Plattform: Playstation 4
Publisher: Activision
Developer: Toys for Bob
USK: Freigeben ab 6 Jahren
Release: 16. September 2020
Spielzeit: 20 Stunden

Bereits mit der N-Sane Trilogy haben Toys for Bob bewiesen, dass sie fantastisch mit der Crash Bandicoot Lizenz umgehen können und deswegen war ich mehr als begeistert, als der vierte Teil angekündigt wurde. Wie immer steuern wir den Beuteldachs Crash, der wieder die Welt vor Neo Cortex retten muss. Diesmal hat er es geschafft, ein Loch ins Raum-Zeit-Kontinum zu reißen und wir müssen Masken sammeln, um dieses Loch zu schließen. Seien wir ehrlich, die Geschichte war noch nie wichtig in einem Jump&Run. Wichtig ist das Gameplay und das ist im vierten Teil so gut wie noch nie! Die teils schwammige Steuerung der Trilogie wurde wesentlich verbessert und mit einem kleinen Kreis unter uns können wir erahnen, wo wir hinspringen. Mehrere Charaktere bieten unterschiedliche Fähigkeiten und so kann sich Tawna mit einem Enterhaken an Sachen ziehen. Dies sorgt für viel Abwechslung, die sowieso durch fantasiereiche Welten gegeben ist - in der Piratenwelt ist ein Oktopus ein Gegner oder wir werden von einem Dino verfolgt. Die Schwierigkeit ist dabei sehr angenehm, weil wir aus zwei Modi wählen können. Möchten wir das alte erbarmungslose Retrogefühl oder unendlich Versuche? Ein sehr gutes Jump&Run!

Donnerstag, 17. Juni 2021

Game Review: Calico


Genre: Simulation
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Whitethorn Digital
Developer: Peachy Keen Games
USK: Freigeben ab 0 Jahren
Release: 15. Dezember 2020
Spielzeit: 17 Stunden

Miau! Willkommen in unserem eigenen Katzencafé! Als ich Calico sah, war es um mich geschehen - dieses Spiel musste ich spielen, unbedingt! Auf einer sternförmigen Insel steht unser kleines Katzencafé am Rande eines Flusses. Unsere Tante hat es vor uns geführt und nun ist es unsere Aufgabe, wieder neuen Schwung in den Laden zu bringen. Anfangs sind noch viele Gebiete gesperrt, weil zum Beispiel Construction Cats eine Baustelle errichtet haben, giftige Blumen gewachsen sind oder eine riesige Katze in einem Baumstamm feststeckt, aber nach und nach schalten wir diese Gebiete frei. Und da kommen wir leider zu einem Negativpunkt: das Spiel ist voll von Bugs, sodass sich bei mir eine Quest nicht mehr weiterentwickelt hat und ich das Spiel nochmal komplett neu anfangen musste. Ärgerlich. Dennoch liebe ich Calico. Süße Tiere streicheln und in unser Café einladen, während wir im Miniformat Zutaten zum Backen in eine Schüssel schmeißen. Anmerkung: Alle Rezepte haben Katzenohren. Verschiedene Möbel können wir in unserem Café platzieren und mit Zaubertränken lassen sich interessante Effekte erzielen. Besonders gefallen hat mir die Diversität der Charaktere: Hautfarbe, Sexualität oder Identität. Wir erfüllen kleine Quests für die Dorfbewohner und alles ist locker, leicht und entspannend. Lieblingsspiel trotz Bugs!

Mittwoch, 16. Juni 2021

Game Review: Blasphemous


Genre: Souls-like
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Team17 Digital Ltd.
Developer: The Game Kitchen
USK: Freigeben ab 18 Jahren
Release: 10. September 2019
Spielzeit: 18 Stunden

Metroidvania und ich werden in diesem Leben keine Freunde mehr, aber dann fiel das Wort Dark Souls und was soll ich sagen, Blasphemous landete auf meiner Switch. Vom Gameplay erinnert es mich ein wenig an das Spiel Dead Cells, was vielleicht an dem 2D-Look liegt, in dem sich die Welt präsentiert. Wir laufen nämlich durch die Gegend und versuchen, die vielen Gegner umzubringen, bis wir zu einem Boss gelangen. Dabei benutzt unser Ritter schon mal die Mitbringsel der Monster um sie platt zu kriegen, was in heftigen Animationen ausartet. Allgemein spart Blasphemous nicht an Blut und Gewalt. Ich muss jedoch sagen, dass ich dies noch niemals in einem solch detailreichen Pixellook gesehen habe. Christliche Themen werden in die Geschichte eingeflochten, auch wenn ich diese nicht wirklich verstanden habe. Aber dies ist bei Dark Souls schließlich auch nicht anders. Bosskämpfe - check. Hoher Schwierigkeitsgrad - check. Anstrengendes, aber belohnendes Spiel - check. Blasphemous ist sicher nicht für jeden etwas, aber wer sich auf solche Spiele gerne einlässt, wird seinen Spaß haben.

Dienstag, 15. Juni 2021

Game Review: 13 Sentinels - Aegis Rim


Genre: Visual-Novel, Simulation
Gespielte Plattform: Playstation 4
Publisher: Atlus/Sega
Developer: Vanillaware
USK: Freigeben ab 12 Jahren
Release: 22. September 2020
Spielzeit: 40 Stunden

13 Sentinels Aegis Rim - das ist der komplizierte Titel eines Spiels, welches mich erst mit seinem Zeichenstil gelockt hat und mich dann mit seiner Geschichte weggefegt hat! Ein Grafikstil, bei dem ich fast noch die Pinselstriche sehen konnte bei den schön gestalteten Anime-Charakteren, führt uns durch eine Visual Novel, aber das ist nicht der einzige Spielmodus. Immer wieder müssen unsere 13 Charaktere in sogenannte Sentinels steigen um in den Kampf gegen die Kaiju zu ziehen. Diese rätselhaften Wesen wollen nämlich Japan dem Erdboden gleich machen. Mehr kann und will ich nicht zur Geschichte verraten, außer dem Kniff, dass wir mehrere Sichtweisen haben. Jeder der 13 Charaktere hat seine eigene Geschichte, die zum großen Ganzen beiträgt. Vielleicht erleben eine Sequenz mit Kurabe und sehen ein paar Stunden später, warum Fuyusaka so gehetzt in die Sakura-Oberschule gerannt ist. Alles hängt zusammen und wie ich bereits schrieb, hat mich die Story weggefegt. Als ich dachte, ich hätte es durchschaut, setzt das Spiel noch einen drauf und diese Momente vergehen nicht. Selbst am Ende gibt es noch unzählige Überraschungen. Was für ein Spiel mit einer der besten Geschichten!

Montag, 14. Juni 2021

Game Review: Airline Tycoon


Genre: Simulation
Gespielte Plattform: Computer
Publisher: Black Forest Games
Developer: Spellbound
USK: keine Angabe
Release: 01. August 1998
Spielzeit: 32 Stunden

Wenden wir uns einem Spiel zu, welches ich als Kind wegen seiner hübschen Grafiken gespielt habe, obwohl ich kaum etwas verstanden habe. In Airline Tycoon leiten wir eine Airline auf einem Flughafen und müssen aus vier Comic-Charakteren einen auswählen, mit dem wir spielen wollen. Die anderen Charaktere werden zu den Gegenspielern, die uns das Leben schwer machen wollen. Unter allen Umständen müssen wir die Konkurrenz ausstechen und dies auch mit unlauteren Methoden. Selbst können wir natürlich auch von den Bestechungen und Anschlägen unserer Kollegen betroffen sein. Dabei müssen wir am besten Gewinn erwirtschaften, unsere Flugzeuge auslasten und Fluglinien etablieren. Alles können wir managen - Flugzeuge kaufen, Routenplanung, Personal einstellen und Werbung schalten. Ein sehr interessantes und nostalgisches Spiel.

Sonntag, 13. Juni 2021

Game Review: Disc Room


Genre: Action
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Devolver Digital
Developer: Kitty Calis & Jan Willem Nijiman & Terri Vellmann & Doseone
USK: Freigeben ab 12 Jahren
Release: 29. Oktober 2020
Spielzeit: 10 Stunden

Im Jahre 2089 passiert ein unfassbares Ereignis: in der Umlaufbahn des Jupiters erscheint eine gigantische Disc, die alles zersäbelt, was ihr in den Weg kommt. Wir als Forscher steigen in einen Raumanzug und versuchen, dieses Mysterium aufzuklären und landen dabei in einem absoluter Albtraum. Überall sind Kreissägen bzw. Discs und wollen uns an den Kragen. Wir müssen uns durch unzählige Räume bewegen und dürfen dabei keinen Tropfen Blut verlieren. Einige Level haben sogar einen richtig heftigen Schwierigkeitsgrad, weil wir zum Beispiel im Dunkeln nichts sehen können oder Platten aktivieren müssen. Ich hätte nie gedacht, dass das Spiel mich so in seinen Bann zieht, aber ich wollte es immer wieder probieren.

Samstag, 12. Juni 2021

Game Review: Risen 2 - Dark Waters


Genre: RPG
Gespielte Plattform: Playstation 3
Publisher: Deep Silver
Developer: Piranha Bytes
USK: Freigeben ab 12 Jahren
Release: 03. August 2012
Spielzeit: 55 Stunden

Eines der besten Rollenspiele der Welt ist für mich der zweite Teil der Risen Reihe mit dem Untertitel "Dark Waters". Nachdem wir im ersten Teil den Feuertitanen den Garaus gemacht haben, haben wir nicht nur unser Auge verloren, sondern auch unseren Mut und ertränken unsere Sorgen mit Rum. Doch dann wird Piratentochter Patty an die Küste Calderas gespült und erzählt uns nicht nur von einem legendären Schatz, sondern von einer Waffe, mit der wir die anderen Titanen zur Strecke bringen können. Das ist natürlich noch nicht alles, denn die Inseln von Risen 2 strotzen nur so vor Nebenquests und witzigen Dialogen. Das Piratenflair ist unvergleichlich und ich konnte mich komplett in der Welt verlieren. Vielleicht mag für den ein oder anderen Spieler das Kampfsystem etwas sperrig sein, aber selbst das verzeihe ich Risen großzügig. Ich liebe Risen 2!

Freitag, 11. Juni 2021

Game Review: Spiderman - Miles Morales


Genre: Action-Adventure
Gespielte Plattform: Playstation 4
Publisher: Sony
Developer: Insomniac Games
USK: Freigeben ab 12 Jahren
Release: 12. November 2020
Spielzeit: 10 Stunden

Spiderman ist einer meiner absoluten Lieblingshelden und das Spiel von Insomniac aus dem Jahr 2018 hat mir sehr viel Spaß gemacht. Erst verstand ich nicht, dass Miles Morales kein DLC, sondern ein eigenständiges Spiel ist, aber dieses Gefühl verschwand beim Spielen nicht. Peter Parker fährt in den Urlaub und überlasst seinem Nachfolger Miles Morales den Schutz der Stadt. Schon recht bald fällt ihm auf, dass der Roxxon Konzern vielleicht doch mehr Dreck am Stecken hat, wie es von Außen scheint… Miles ist noch sehr jung und hat seine Ecken und Kanten, was an sich ganz erfrischend ist. Vor allem seine Fluganimationen haben mich zum Schmunzeln gebracht. Dennoch hatte ich meine Probleme mit Miles, denn seine Art, ständig Bestätigung zu brauchen, ist mir so auf die Nerven gegangen. Fetch-Quests waren im Vorgänger schon ein Problem, auch wenn sie hier Herausforderungen von Peter heißen. Die Welt ist komplett leblos und dient nur als Kulisse. Das ist schade, denn obwohl Miles Morales eine kurze Spielzeit hat, kommen auch gute Botschaften rüber. Doch durch den Unsympath Miles war es für mich nicht erträglich.

Donnerstag, 10. Juni 2021

Game Review: Remothered - Broken Porcelain


Genre: Horror
Gespielte Plattform: Playstation 4
Publisher: Modus Games
Developer: Stormind Games
USK: Freigeben ab 18 Jahren
Release: 13. Oktober 2020
Spielzeit: 7 Stunden

Nach dem verwirrenden Ende von Remothered Tormented Fathers geht die Geschichte nun endlich mit Broken Porcelain weiter und ich bin skeptisch, ob mir der Teil wenigstens besser gefallen mag als sein Vorgänger. In Tormented Fathers bemängelte ich, dass wir ständig vor jemandem fliehen müssen und das dadurch für mich der Horror nicht nur abgemildert, sondern ausgehebelt wird. Broken Porcelain verzichtet leider nicht auf dieses Gameplay, sondern auch hier dürfen wir uns wieder verstecken und vor gottgleichen Gegnern fliehen. Dadurch können frustrierende Stellen entstehen, die gar keine Lust mehr auf das Weiterspielen machen. Das ist furchtbar schade, denn die Geschichte ist eigentlich ganz interessant - ein Medikament, welches andere kontrollieren kann, geheime Experimente und ein mysteriöser Brand in einem Kloster - hier liegt großes Potenzial! Grafisch macht das Spiel ebenfalls sehr viel her und ist eine Augenweide. Selbst die Momente zwischen Jennifer und Lynn sind herzallerliebst. Ich möchte das Spiel gerne mögen, aber das frustrierende und mangelhafte Gameplay macht es mir unfassbar schwer. So kann ich das Spiel leider nicht empfehlen.

Mittwoch, 9. Juni 2021

Game Review: Cyber Shadow


Genre: Action-Plattformer
Gespielte Plattform: Switch & XBoxSeriesX
Publisher: Yacht Club Games
Developer: Aarne „MekaSkull“ Hunziker
USK: Freigeben ab 12 Jahren
Release: 26. Januar 2021
Spielzeit: 9 Stunden

Da saßen Max, Tim und ich im Jahre 2019 auf einem weißen Sofa in der Indie Arena und sprachen mit dem Entwickler von Cyber Shadow, der uns begeistert sein Spiel vorstellte. Nun ist Cyber Shadow endlich draußen und es könnte besser nicht sein. Wir spielen Shadow, einen Ninja, dessen Clan vom bösen Professor Protgens gefangen und ausgebeutet wurde. Er will seine Roboter mit starker Ninja-Energie befüllen, was wir natürlich aufhalten wollen. Dazu springen wir durch eine pixelige Welt, ähnlich wie in einem NES-Spiel mit Midi-Soundtrack. Nach und nach schalten wir neue Ninja-Techniken frei, die uns ein Vorankommen erleichtern. Besonders die Bosskämpfe sind gut designt und können ganz schön schwer sein. Ein gutes Spiel mit flockigem Gameplay.

Dienstag, 8. Juni 2021

Game Review: Illusion of Time


Genre: JRPG
Gespielte Plattform: SNES
Publisher: Nintendo & Enix
Developer: Quintet
USK: keine Angabe
Release: 27. April 1995
Spielzeit: 18 Stunden

Illusion of Time - eines der besten JRPGs für das Super Nintendo Entertainment System und bis heute ein fester Platz in meiner Lieblingsspieleliste. Der zweite Teil der sogenannten Soul Blazer Reihe erfreut sich unter Kennern des Genres größter Beliebtheit. Wie immer müssen wir die Welt retten - diesmal in der Haut von Will, dessen Welt von einem Kometen bedroht wird. Also reisen wir an die chinesische Mauer oder in Inka-Tempel, um dieses Unglück aufzuhalten. Immer dabei sind unsere Freunde und die Reise mit ihnen trägt dicht zur Handlung bei. Eventuell verliebt sich jemand oder findet ein Familienmitglied wieder. Diese Gruppendynamik ist fantastisch, wenn mich Prinzessin Kara schon recht häufig auf die Palme gebracht hat. Die Sequenz auf dem Floss oder das sich in eine Warteschlange stellen sind allerdings meisterhaft. Tolle Dungeons laden zum Erkunden ein und wenn wir alle Gegner in einem Abschnitt besiegt haben, dann bekommen wir ein Power-Up. Sollte etwas zu schwer sein, lässt Will sich in Freedan verwandeln, der heldenhaft alle Gegner mit Leichtigkeit besiegt. Rote Juwelen können eingesammelt und gleich an den Empfänger versandt werden und müllen so nicht das begrenzte Inventar zu. Wunderbar!

Montag, 7. Juni 2021

Game Review: Haven


Genre: JRPG/VisualNovel
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: The Game Bakers
Developer: The Game Bakers
USK: Freigeben ab 16 Jahren
Release: 03. Dezember 2020
Spielzeit: 16 Stunden

Eine total kitschige Liebesgeschichte - Haven ist bestimmt nicht für jeden etwas. Yu und Kay sind von der Apiary geflohen. Normalerweise sucht nämlich der Matchmaker die Partner aus und Yu und Kay haben darauf keine Lust. Schließlich lieben sie sich und wollen nicht auseinandergerissen werden. Deswegen fliegen die beiden auf den unbewohnten Planeten Source, doch der Planet scheint ein Geheimnis zu haben… Nicht nur, dass wir unser Raumschiff reparieren müssen, wir wollen selbstredend auch den Planeten erforschen. Wir wollen ja nicht nur Appledew essen, sondern sammeln lieber verschiedene Ingredienzien. In rundenbasierten Kämpfen greifen uns manchmal sonst friedliebende Wesen oder die Hornissen der Apiary an. Zwischendurch gibt es niedliche Interaktionen zwischen Yu und Kay und wir erleben die Höhen und Tiefen ihrer Beziehung. Tolle und interessante Geschichte!

Sonntag, 6. Juni 2021

Game Review: Holy Magic Century


Genre: RPG
Gespielte Plattform: N64
Publisher: Konami
Developer: Imagineer
USK: keine Angabe
Release: 30. September 1998
Spielzeit: 14 Stunden

Ein Rollenspiel ohne Waffen, Geld und Nebenquests? Kann das funktionieren? Und wie das funktionieren kann, denn Holy Magic Century ist das beste Beispiel für ein minimalistisches Gameplay. Wir spielen den Zauberlehrling Ayron, dessen Vater verschwunden ist, als er auf der Suche nach dem sagenumwobenen Elletale Buch war. Dieses Buch kann den Weltuntergang heraufbeschwören und Ayron hat sich fest in den Kopf gesetzt, nicht nur das Buch zu finden, sondern auch seinen Vater. Dazu reist Ayron durch ganz Keltland und versucht sich in rundenbasierten Kämpfen die Flora und Fauna vom Hals zu halten. Erleiden wir Schaden, so können unsere Trefferpunkte steigen, benutzen wir Zauber, werden wir darin besser. Hier zählen nicht nur die Level, sondern auch Geister, die wir unterwegs finden. Sie leveln eines der vier Elemente auf, wobei ich hier für Anfänger das Element Wasser und Erde empfehlen kann, da vor allem Wasser schon früh Heilzauber möglich macht. Alle Items bekommen wir ohne eine Bedingung von den Bewohnern der Städte. Ein sehr einfach gehaltenes, aber charmantes RPG.

Samstag, 5. Juni 2021

Game Review: Loop Hero


Genre: Roguelike-Deckbuilding-Strategie
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: Devolver Digital
Developer: Four Quarters
USK: keine Angabe
Release: 04. März 2021
Spielzeit: 18 Stunden

Nur noch eine Runde… einen Loop… und dann geh ich ins Bett. Wer kennt diesen Satz nicht? Mit diesem fesselnden Gameplay ist das Spiel Loop Hero gespickt. Als Held einer verschwindenden Welt sind wir der Einzige, der sich erinnern kann. Alles wurde vom Licht ins Reich des Vergessens gezogen und wir wollen die Welt wieder aufbauen. Dabei kann ich gar nicht richtig in Worte fassen, um was für ein Genre es sich hier bei Loop Hero handelt. Unser kleiner Pixelheld läuft einen Weg und auf diesem Weg platzieren wir Karten, die wir vorher in unser Deck getan haben. Dies kann eine Schatzkammer, Berge oder ein Spinnenkokon sein. Karten geben uns Ressourcen, können aber auch Gegner erscheinen lassen, gegen die wir kämpfen müssen. Immer wieder gehen wir diesen Weg, also den Loop, um möglichst viele Ressourcen einzusammeln und in unser Dorf zu tragen. Im Dorf bauen wir damit Gebäude, die uns Vorteile und weitere Karten verschaffen. Erst war ich sehr überfordert mit den ganzen Dingen und Karten, aber mit der Zeit kam ich in die Synenergien des Spiel rein. Bestimmt nicht für jeden Etwas, aber sehr interessantes Spiel. 

Freitag, 4. Juni 2021

Game Review: Nordlicht


Genre: Adventure
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Sedoc LLC
Developer: illius
USK: Freigeben ab 0 Jahren
Release: 26. November 2020
Spielzeit: 1,5 Stunden

Ich liebe die Nordlichter und so zog mich das kleine Spiel mit dem Namen Nordlicht magisch an. Als es dann noch auf zwei Euro runtergesetzt war, musste ich zuschlagen. Wir erleben die Geschichte der kleinen Aurora und ihrem Hamster Peter, die sich bereit machen, um Aurora’s Mutter zu besuchen. Während der Papa von Aurora schon einmal das Boot fertig macht, sollen wir alle Sachen packen. Dazu laufen wir durch ein gemütliches Haus, welches wir in einer 2D-Ansicht sehen und versuchen, die richtigen Dinge zu finden. Alles sieht aus wie aus Papier feinsäuberlich ausgeschnitten und versprüht so seinen ganz besonderen Charme. Nichts ist besonders schwer, das Kombinieren ergibt Sinn und selbst das Segeln mit dem Boot geht leicht von der Hand. Alles ganz entspannt und der Soundtrack tut sein übriges dazu. Ein ganz herziges Spiel.

Donnerstag, 3. Juni 2021

Game Review: Pony Island


Genre: Horror
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: Daniel Mullins Games
Developer: Daniel Mullins Games
USK: keine Angabe
Release: 04. Januar 2016
Spielzeit: 3 Stunden

Das Leben ist kein Ponyhof - genau deswegen spielen wir Pony Island! Wenn ihr Lust auf ein abgedrehtes Spiel habt, welches durchaus Horror- und Rätselelemente beinhaltet, dann lest am besten nicht weiter und ladet euch Pony Island herunter. Am besten kann jeder dieses Spiel genießen, wenn am Anfang gar nichts vom Spiel und dessen Geschichte bekannt ist. Für alle anderen, die ich noch nicht überzeugen konnte: Wir stecken im Limbo fest und können uns nur mit einem alten Arcade-Automaten ablenken. Dieser Arcade-Automat ist aber leider vom Teufel persönlich besessen, der unsere Seele haben möchte. Trotzdem versuchen wir die süßen Ponys durch ein Jump&Run zu steuern. Pony Island glänzt nicht nur durch seinen Humor und die vielen Überraschungen, sondern auch durch seine Meta-Ebene und sein WTF-Ende. Was für eine Spielerfahrung!

Mittwoch, 2. Juni 2021

Game Review: Rise of the Tomb Raider


Genre: Action-Adventure
Gespielte Plattform: Playstation 4
Publisher: Square Enix
Developer: Crystal Dynamics
USK: Freigeben ab 16 Jahren
Release: 11. Oktober 2016
Spielzeit: 33 Stunden

Wow, wie gut sieht denn bitte der Schnee aus? Ich war so beeindruckt, als ich Rise of the Tomb Raider startete. Der erste Teil des Reboots war schon fantastisch, da konnte der zweite Teil ja nur super werden. Wir setzen ein Jahr nach Tomb Raider an. Lara ist zusammen mit Jonah im tiefen Schnee von Sibirien unterwegs, um die verlorene Stadt Kitesch zu finden. Ihnen im Nacken sitzt die Geheimorganisation Trinity und die beiden wollen unbedingt vor diesen brutalen Fanatikern am Ziel ankommen. Rise of the Tomb Raider glänzt mit unvorhergesehenen Wendungen und Spannung. Besonders die neue Lara gefällt mir immer besser, da sie auch ihre verletzliche Seite zeigt. Sie hat Angst und macht trotzdem weiter. Ein solider, zweiter Teil, den ich sehr ins Herz geschlossen habe.

Dienstag, 1. Juni 2021

Game Review: Shovel Knight


Genre: Side-Scroller-Plattformer
Gespielte Plattform: 3DS
Publisher: Yacht Club Games
Developer: Yacht Club Games
USK: Freigeben ab 0 Jahren
Release: 05. November 2014
Spielzeit: 11 Stunden

It’s Shovel-Time! Obwohl Shovel Knight im Jahre 2014 erschienen ist, sieht es aus, als wenn es frisch von einer Retro-Konsole stammen könnte. Für mich war Shovel Knight eines der ersten sogenannten Neo-Retro-Spiele und ich war mehr als begeistert. Im Spiel schlüpfen wir in die Rolle des namensgebenden Shovel Knight, also Schaufel-Ritters, der seine Liebste, Shield Knight, durch den Fluch eines Amuletts verloren hat. Nun geht von dem Ort eine dunkle Macht aus und Shovel Knight macht sich auf, den Tower of Fate wieder zu verschließen. Dafür muss er jedoch mehrere Ritter des Ordens der Verzauberin besiegen. Wir kämpfen mit einer Schaufel und springen auf Monster in den 2D-Leveln. Auf unserer Reise sammeln wir Schätze und Diamanten. Zerstören wir Checkpoints können wir diese zwar nicht mehr nutzen, verdienen aber auch mehr. Es gibt so viele schöne und auch witzige Momente in diesem Spiel, wie ein gewisser Troupple King. Ein ganz wundervolles Spiel!