Mittwoch, 30. September 2020

Game Review: Spongebob Schwammkopf - Schlacht um Bikini Bottom Rehydrated

Genre: Jump&Run
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: THQ Nordic
Developer: Purple Lamp Studios
USK: Freigeben ab 6 Jahren
Release: 23. Juni 2020
Spielzeit: 12 Stunden

Ein Remake von einem Spongebob-Spiel und dann auch noch für die Switch? Verständlicherweise habe ich da schnell auf den Vorbestellknopf gedrückt und habe den Paketboten sehnlichst erwartet. Beim ersten Anspielen war ich dann jedoch etwas ernüchtert. Bikini Bottom ist in Gefahr - Plankton hat Roboter erschaffen, die nicht nur den Abfalleimer, sondern die ganze Stadt eingenommen haben und die Bevölkerung terrorisieren. Nun müssen wir mit Spongebob, Patrick und Sandy in diesem Jump&Run goldene Pfannenwender, Socken und glitzernde Dinge sammeln um die Roboterinvasion aufzuhalten. Die krosse Krabbe, Rock Bottom, die Goo Lagune oder das Reich des fliegenden Holländers - es gibt viele bekannte Sachen aus der Serie und dies ist wirklich ein großer positiver Punkt. Leider scheitert es an der Umsetzung - Vorsicht Wortwitz - die Steuerung ist schwammig. Bei einem Jump&Run ist dies essentiell und so ist das Spiel oft frustrierend. Viele Dinge sind sperrig und so sind Gebiete zwar optisch miteinander verbunden, wenn wir diese betreten, werden wir jedoch zurückgesetzt. Kleine und große Bugs sind dann auch noch vorhanden und so fiel ich durch den Boden oder wurde bei einem Bosskampf zerquetscht. Ein richtiges Ende gibt es nicht und 40000 glitzernde Dinge grinden um zehn Bilder im Kino zu sehen, ist mehr als unbefriedigend und hat mich wütend gemacht. Idee gut - Umsetzung mangelhaft. Schade.

Dienstag, 29. September 2020

Game Review: The Legend of Zelda - The Minish Cap

Genre: Action-Adventure
Gespielte Plattform: Gameboy Advance
Publisher: Nintendo
Developer: Nintendo / Capcom
USK: Freigeben ab 0 Jahren
Release: 12. November 2004
Spielzeit: 30 Stunden

Von allen The Legend of Zelda Games ist The Minish Cap mein absoluter Liebling. Nicht nur, dass ich die Grafik auf dem Gameboy Advance sehr geliebt habe, dieses ganze Spiel ist voll von Details, die ich so nie wieder in einem Zelda-Spiel gesehen habe. Eines Morgens steht Prinzessin Zelda vor unserer Tür und will nicht nur mit uns zum Minish-Fest gehen, sondern holt auch gleich das Schwert für den Sieger des Wettbewerbs ab. So friedlich der Anfang erscheinen mag, kommt es dann aber doch wieder zu einem Unglück: Vaati attackiert die Wachen und zieht das Schwert der Minish aus der Kiste voller Gefahren, die dieses Schwert versiegelt hielt. Zelda wird zu Stein und alte Monster durchstreifen Hyrule. Link, unser Held will natürlich Zelda retten und zieht dazu zusammen mit der sprechenden Mütze Ezelo los um die vier Elemente zu sammeln, die das Bannschwert reparieren. Ezelo ist der beste und zugleich sarkastische Begleiter, den die Zelda-Reihe je gesehen hat. Dank seiner Hilfe können wir uns auf die Größe der Minish schrumpfen, welches für grandiose Perspektiven sorgt uns aber auch Gefahren beschert. Blätter und Zweige wirken riesig, genauso wie die Monster. Sonst konnten sie uns nichts anhaben, aber in Minish-Größe sind sie eine Bedrohung. Dungeons sind durch diese Mechanik abwechslungsreich, wie die Fässer im ersten Dungeon und einen Bossgegner müssen wir sogar in dieser Größe betreten. Items sind nicht nur für einen Dungeon geeignet, sondern werden immer wieder benutzt. Glücksfragmente schalten besondere Ereignisse frei. Für mich war dies eine fantastisches Zusammenspiel - mein absolutes Lieblings-Zelda!

Montag, 28. September 2020

Game Review: Ori and the Will of the Wisps

Genre: Metroidvania
Gespielte Plattform: XBoxOne
Publisher: XBox Game Studios
Developer: Moon Studios GmbH
USK: Freigeben ab 12 Jahren
Release: 11. März 2020
Spielzeit: 15 Stunden

Ori and the blind Forest war für mich damals eine Offenbarung - normalerweise mag ich keine Metroidvanias, aber Ori hat sofort mein Herz erobert. Nachdem Ori Nibel gerettet hat, lebt er zusammen mit Naru, Gumo und Ku in Frieden und sie verbringen ihren Alltag damit Orangen zu pflücken. Als Eule möchte Ku jedoch fliegen, doch so einfach ist das nicht mit einem verletzten Flügel. Da hat Ori eine Idee und bindet die Feder von Kuro an Ku, sodass die kleine Eule fliegen kann. So kommt es, dass Ori und Ku in Niwen landen und getrennt werden. Kann Ori seine Freundin wiederfinden und was hat dies mit den Irrlichtern auf sich, welche die Geschicke von Niwen zu lenken vermögen? Shriek macht das Land unsicher. Niedliche Moki wollen sich auf einer Lichtung niederlassen, wenn ein Gorlek ihnen Häuser baut, genauso erblüht die Lichtung, wenn wir Samen sammeln. Am Anfang hatte ich einige Rückler und eingefrorene Sekunden, aber mit dem neusten Patch sind diese behoben worden. Die Steuerung ist griffig und geschmeidig, auch wenn die Fluchtsequenzen an den Nerven zerren können, die neuen Fähigkeiten machen Spaß und die Umgebungen sind magisch. Besonders erwähnen möchte ich den Soundtrack, der mir eine Gänsehaut beschert hat. Eventuell hatte ich auch Tränen in den Augen, weil die Geschichte wirklich ergreifend ist.

Sonntag, 27. September 2020

Game Review: Maneater

Genre: Shark-RPG
Gespielte Plattform: Playstation 4
Publisher: Deep Silver
Developer: Tripwire Interactive
USK: Freigeben ab 16 Jahren
Release: 22. Mai 2020
Spielzeit: 10 Stunden

Haihappen, U-haha! Dieser Spruch stammt aus den beliebten Film Findet Nemo, genauso wie der Satz, dass Fische Freunde und kein Futter sind. Dies gilt jedoch nicht für das Spiel Maneater. Genau genommen zählt hier genau das Gegenteil - wir müssen alles fressen, was uns vors Sonar kommt. Skully Pete hat unsere Mutter getötet und uns wieder zurück in den Fluss geworfen - das bedeutet Rache. Wir wollen deutlich mehr als nur seine Hand abbeißen, aber wir sind dafür noch zu klein. Deswegen schwimmen wir durch die verschiedenen Gebiete, wie ein Meeresvergnügungspark, einem radioaktiven See, einem Golfplatz und sogar das weite Meer. Immer mehr Fische und Arten landen in unserem Maul - Zackenbarsche, niedliche Robben und zum Schluss treten wir sogar gegen weiße Haie und Wale an. In jedem Gebiet gibt es Nummernschilder, Wegpunkte und Kisten zu sammeln, die uns Mutagene geben. Diese machen uns noch stärker. Neben den menschlichen Haijägern, die auftauchen, wenn wir genug Chaos anrichten, müssen wir auch tierische Superprädatoren bekämpfen. Knochen, Schatten oder Bioelektrische Körperteile? Irgendwann sind wir ein Mega-Hai und nichts kann uns etwas anhaben. Ich hatte so viel Spaß Aufgaben zu erledigen, selbst wenn diese repetetiv sind. Mein einiziger Kritikpunkt ist die schwammige Steuerung, aber vielleicht hat dies mit dem Easteregg mit dem Ananashaus zu tun? Ein sehr unterhaltsames Spiel mit tollem Hai und grandioser Gesellschaftskritik.

Samstag, 26. September 2020

Game Review: Final Fantasy 7 Remake

Genre: Action-JRPG
Gespielte Plattform: Playstation 4
Publisher: Square Enix
Developer: Square Enix
USK: Freigeben ab 16 Jahren
Release: 10. April 2020
Spielzeit: 50 Stunden

Ach, Final Fantasy 7 - eines der besten JRPGs aller Zeiten. Muss ich da erwähnen, wie sehr ich mich auf das Remake gefreut habe? Wie begleiten Cloud Strife als Söldner angestellt bei der revolutionären „Terrorgruppe“ Avalanche in Midgar. Shinra ein großer Konzern beutet den Planeten aus und zieht das Mako aus dem Lebenstrom des Planeten. So war die Geschichte bereits im Jahre 1997 und ich dachte nicht, dass das Remake noch so viele schöne Dinge dem Spiel hinzufügen könnte. Charaktere wie Jesse, Biggs und Wedge bekommen mehr Tiefe und wie gerne hätte ich auch etwas von der Pizza abhaben wollen, die die Widerstandgruppe bei Jesses Eltern isst. Die Slums sind lebendig und der Wallmarkt ist eindrucksvoll. Viele ikonische Szenen legen noch einen drauf und der Soundtrack erklingt wunderschön. Zugegeben ist das Kampfsystem etwas gewöhnungsbedürftig und ich musste da erst einmal reinkommen. Die deutsche Synchronisation klingt fantastisch bis auf ein paar Ausnahmen und ich liebe es wie Barret nach dem Kampf die Fanfare summt. Es hätte so schön sein können und ich wollte dieses Spiel lieben, aber dann kam das Ende. Vielleicht liegt das an meinen Erwartungen - ich wollte ein 1 zu 1 Remake, aber das Ende ist ganz klar eine Neuinterpretation, welche mich krass enttäuscht hat. Eventuell gewöhne ich mich noch an den Gedanken und freue mich auf den neuen Weg den Square Enix eingeschlagen hat, aber momentan bin ich noch sehr enttäuscht.

Freitag, 25. September 2020

Game Review: Minecraft Dungeons

Genre: Hack&Slay
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: XBoxGame Studios
Developer: Mojang Studios
USK: Freigeben ab 12 Jahren
Release: 26. Mai 2020
Spielzeit: 9 Stunden

Minecraft - wie viele Stunden habe ich mich in der Welt aus Blöcken ausgetobt und meine eigenen Abenteuer erlebt. Ich mag allerdings auch sehr Diablo und da bin ich natürlich neugierig, ob Minecraft Dungeons diese beiden Spiele in eine formvollendete Symbiose packen kann. So wirklich wichtig ist die Geschichte rund um Minecraft Dungeons nicht - ein Illager will das Land unterjochen und wir müssen die unterschiedlichen Landstriche, eine gruselige Mine, ein Kürbisfeld oder einen Sumpf von den Horden an Untoten befreien. Dies tun wir ganz normal in Diablo Manier und schnetzeln uns durch die Zombies. Hier ploppt mal eine neue Rüstung auf oder ein Schwert - doch so richtig gewaltig ist der Loot nicht. Versteht mich nicht falsch, ich mag den Minecraft-Stil und die ganze Aufmachung, aber es greift alles nicht so gut ineinander wie es bei Diablo der Fall ist. Eine Lootspirale kommt nicht in Fahrt. Minecraft Dungeons ist ganz süß und ist bestimmt ein fantastisches Familienspiel, aber an Diablo kommt es nicht heran.

Donnerstag, 24. September 2020

Game Review: Animal Crossing - New Horizons

Genre: Simulation
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Nintendo
Developer: Nintendo
USK: Freigeben ab 0 Jahren
Release: 20. März 2020
Spielzeit: 160 Stunden

Ich kann gar nicht beschreiben, wie sehnsüchtig ich auf Animal Crossing New Horizons gewartet habe. Als es in der Nintendo Direct angekündigt wurde, bin ich vor Freude fast explodiert. Eigentlich kann ich noch keine Rezension zu diesem annähernd perfekten Spiel schreiben, denn ich bin noch lange nicht fertig damit. Wir buchen nämlich das Reif-für-die-Insel-Paket bei Nook Inc. und werden so zum Inselsprecher auf einer beschaulichen Insel. Nun können wir die Entwicklung der Insel voranbringen, unser Zelt/Haus ausbauen, dem Museum Insekten und Fische spenden, Blumen gießen, Dekorieren, Klamotten sammeln und noch so viel mehr. Über das ganze Jahr sind Events verteilt - vom Museumstag mit Stempeljagd, Häschentag bzw. Ostern oder der Alpaka-Hochzeit im Juni. Ich bin noch so gespannt, was uns das ganze Jahr erwarten wird und besonders freue ich mich auf den Herbst und den Winter. Ich liebe es, dass Bewohner nun platziert werden können und beim Umziehen das Stadtbild nicht zerstören. Hier wurden für mich nur Verbesserungen eingebaut. Vielleicht sehen bzw. lesen wir uns in einem Jahr bei einer sehr ausführlichen Review über Animal Crossing, in der ich euch alles haarklein schildere, was ich so an diesem Spiel liebe. Ansonsten könnt ihr gerne in meinem Bericht - Meine erste Woche Animal Crossing New Horizons mal reinschauen. Wir sehen uns auf der Insel!

Mittwoch, 23. September 2020

Game Review: The Last of Us Part 2

Genre: Survival-Action-Adventure
Gespielte Plattform: Playstation 4
Publisher: Sony
Developer: Naughty Dog
USK: Freigeben ab 18 Jahren
Release: 19. Juni 2020
Spielzeit: 28 Stunden

Wie kann ich nur in Worte fassen, was mich The Last of Us Part 2 für Nerven gekostet hat. Vier Jahre nach den Ereignissen des ersten Teils befinden wir uns in der Kleinstadt Jackson. Ellie ist mittlerweile erwachsen und hat aufgrund eines Kusses auf einer abendlichen Party Streit mit Joel. Perfekte Voraussetzungen für die morgendliche Patrouille mit Dina. Wie es nun zu einer Rachegeschichte kommt, sodass Ellie loszieht und Jagd auf die WLF macht, das möchte ich euch an dieser Stelle nicht verraten. Aber ganz gewiss ist dieses Spiel emotional, brutal und schreckt nicht davor zurück Gewalt einzusetzen. Dies bedeutet nicht, dass es nicht auch ruhige, schöne Momente im Spiel gibt, wie zum Beispiel Flashbacks in denen Joel und Ellie ein Museum besuchen, aber an sich ist dies eine Rachegeschichte, die in allen Facetten erzählt wird. Dabei sehen die Umgebungen aus, wie es wohl nur in Realität aussehen kann - ohne Witz, The Last of Us Part 2 ist das schönste Spiel auf der Playstation und die Gebiete sind eindrucksvoll. Sogar das Sounddesign ist eines der besten, welches ich je vernommen habe. Jeder Untergrund hört sich natürlich an. Die Charaktere haben Tiefgang und die Geschichte mag zwar nicht für jeden etwas sein, mir hat sie allerdings sehr gefallen, wenn man hier von gefallen sprechen kann. Ein sehr intensives Spiel, welches mir graue Haare beschert hat und ich die Charaktere angebrüllt habe. Eines der Spiele des Jahres, wenn nicht sogar Jahrzehnts.

Dienstag, 22. September 2020

Game Review: A Fold Apart

Genre: Puzzle&Rätsel
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Lightning Rod Games
Developer: Lightning Rod Games
USK: Freigeben ab 0 Jahren
Release: 17. April 2020
Spielzeit: 3 Stunden

Papier falten und eine Fernbeziehung - ich weiß ganz genau, warum Lenny mir A Fold Apart empfohlen hat und ich möchte mich sehr für diesen Tipp bedanken. In diesem süßen und herzzerreißenden Spiel begleiten wir ein junges Paar, sogar wahlweise auch gleichgeschlechtliche Partner durch einen neuen Lebensabschnitt. Einer der beiden hat einen Job in einer entfernten Stadt als Architekt an einem großen Projekt angenommen, während der andere zuhause in der ländlichen Gegend bleibt. Doch das zieht allerlei Probleme mit sich - Unverständnis, Egoismus und das Gefühl der Einsamkeit. Können die beiden es schaffen ihre Beziehung trotz der Entfernung aufrecht zu erhalten und macht sie das glücklich? Anhand von SMS, die wir in seltenen Fällen auch selbst aus zwei Optionen auswählen können, bekommen wir die Gespräche mit. Aber wichtig sind vor allem die Gedanken, die durch die Rätsel getragen werden. Meist müssen wir einen Stern erreichen und so knicken wir das Papier um Plattformen aneinanderzureihen oder zu verbinden. Da habe ich durchaus mal ein paar Minuten überlegen müssen. Ein wirklich liebenswertes Spiel.

Montag, 21. September 2020

Game Review: The Last of Us

Genre: Action-Adventure-Survival
Gespielte Plattform: Playstation 4/3
Publisher: Sony Computer Entertainment
Developer: Naughty Dog
USK: Freigeben ab 18 Jahren
Release: 14. Juni 2013
Spielzeit: 20 Stunden

Ein Meisterwerk! Genau mit diesen Worten startete ich The Last of Us im Jahr 2013 mit den wohlwollenden Pressestimmen im Hinterkopf. Das Spiel ist eine Endzeiterfahrung - wir erleben eine Zombieapokalypse. Menschen werden aufgrund eines parasitären Pilzes zu sogenannten Klickern. Zwanzig Jahre nach dem Ausbruch erleben wir unseren Protagonisten Joel als Schmuggler, der in einer vom Militär kontrollierten Quarantänezone lebt. Das Geschäft läuft allerdings nicht so wie es sollte und so soll der grimmige Joel ein 14-Jähriges Mädchen namens Ellie aus der Stadt schmuggeln. Die Beziehung der beiden ist der Hauptbestandteil des Spiels, wenn einige Dinge auch etwas stereotypisch sind. Definitiv fässt das Spiel heftige Themen nicht mit Samthandschuhen an und so werden nicht nur die Charaktere, sondern auch der Spieler mit traumatischen Sequenzen allein gelassen. Dies ist nicht für jeden etwas. Kämpfe können brutal sein und das Schleichen durch Gebäude verseucht von Klickern kann unfassbar angespannt sein. Dennoch gibt es auch schöne Momente in diesem Spiel und so weinte ich, als Ellie und Joel einem bestimmten Tier begegneten. The Last of Us ist ein Meisterwerk, welches zu seiner Zeit viele Dinge revolutionär gemacht hat.

Sonntag, 20. September 2020

Game Review: Bioshock Infinite

Genre: Shooter
Gespielte Plattform: Playstation 3, Mac
Publisher: 2K Games
Developer: Irrational Games
USK: Freigeben ab 18 Jahren
Release: 26. März 2013
Spielzeit: 25 Stunden

Nachdem ich Bioshock 2 endlich mal beendet hatte, ging die Veröffentlichung von Bioshock Infinite irgendwie an mir vorbei. Ich kann gar nicht sagen, woran dies lag, aber erst ein Jahr später spielte ich endlich dieses wundervolle Spiel. Anders als in den Vorgängern befinden wir uns nicht mehr im Meer in der Stadt Rapture, sondern es geht Hoch hinaus in die Wolken in die Stadt Columbia. Wir als Booker DeWitt haben nämlich den Auftrag eine junge Frau namens Elisabeth aus der fliegenden Stadt zu befreien und nach New York zu bringen. So einfach, wie ich es jetzt hier schreibe, ist die Sache jedoch nicht. In Bioshock Infinite werden sehr viele Fragen aufgeworfen, sowohl philosophische, als auch inhaltliche und diese werden nur mühsam beantwortet. Ohne irgendetwas vorweg zu nehmen, möchte ich euch sagen, dass Bioshock Infinite eine phänomenale Geschichte hat, die nicht nur an den ersten Serienteil heranreicht, sondern mit ihm den Boden aufwischt. Die Musikeinlagen von Will the Circle be Unbroken, ist eine der wundervollsten ihrer Zeit und genau von diesen Momenten lebt das Spiel. Natürlich macht es Spaß mit dem Grablinghook durch Columbia zu sliden auf den schwebenden Bahnen oder mit den Fähigkeiten durch die Vigors zu kämpfen, aber Bioshock Infinite ist auch in den ruhigen Momenten und in seiner Atmosphäre wirklich fantastisch. Die fantastische Sekte rund um Father Comstock tut ihr übriges dazu und das Steampunk-Wesen Songbird ist ebenfalls interessant. Die deutsche Synchronisation ist unfassbar gut und Elisabeth als Begleitung ist wirklich hilfreich. Was für ein fantastisches Spiel!

Samstag, 19. September 2020

Game Review: The Curse of Monkey Island

Genre: Adventure
Gespielte Plattform: PC
Publisher: LucasArts
Developer: LucasArts
USK: Freigeben ab 12 Jahren
Release: 31. Oktober 1997
Spielzeit: 8 Stunden

Alle guten Dinge sind drei - The Curse of Monkey Island ist nicht nur der dritte Teil der Monkey Island Reihe, sondern eventuell auch der beste Teil dieser einzigartigen Point&Click-Serie. Zwar ist Serien-Papa Ron Gilbert nicht mehr an Bord, aber dies tut der Geschichte keinen Abbruch. Guybrush Threepwood ist dem Geisterpiraten LeChuck aus dem dämonischen Freizeitpark Big Whoop entkommen und treibt nun auf einem AutoScooter auf dem Meer. LeChuck hält weiter an seinem Plan fest, dass er Elaine zur Heirat zwingen will. Doch dann kommt alles anders und Guybrush macht Elaine einen Antrag mit einem verfluchter Ring, der sie in eine massive Goldfigur verwandelt. Kann Guybrush den Fluch brechen und den Geisterpiraten besiegen? Wir müssen eine Piratencrew zusammentrommeln, Fecht-Tuniere austragen und vielleicht sterben wir sogar dabei. Wie immer ist der Humor einzigartig und der gezeichnete Stil ist wunderschön und zeitlos. Ein perfektes Adventure!

Freitag, 18. September 2020

Game Review: Amnesia - The Dark Descent

Genre: Horror
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: Fictional Games
Developer: Fictional Games
USK: Freigeben ab 16 Jahren
Release: 08. September 2010
Spielzeit: 10 Stunden

Wie soll ich nur anfangen? Ich weiß, dass viele Spieler Amnesia - The Dark Descent wirklich lieben, aber ich bin leider niemals mit dem Spiel warm geworden. Wir wachen in einer Burg auf und wissen nicht, wer wir sind, noch was wir in dieser Burg machen. Ein Brief verrät uns, dass wir Daniel heißen und unter allen Umständen Alexander von Brennenburg umbringen müssen. Dabei sollen wir uns beeilen, denn ein mysteriöser Schatten soll uns verfolgen. Und genau da liegt mein Problem - die Geschichte war mir zu abgedroschen und das halbe Spiel habe ich kaum etwas gesehen, weil alles so dunkel ist. Da geht eine Tür auf und plötzlich steht ein Monster vor einem - Angst ist bei mir nicht aufgekommen durch die vorhersehbaren Ereignissen. Allerdings muss ich sagen, dass mir die Erweiterung Justine sehr gut gefallen hat, in der der Spieler in die Haut der psychisch-kranken Justine schlüpft und moralische Rätsel lösen muss.

Donnerstag, 17. September 2020

Game Review: Golf It

Genre: Simulation
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: Perfuse Entertainment
Developer: Perfuse Entertainment
USK: keine Angabe
Release: 17. Februar 2017 (Early-Access)
Spielzeit: 17 Stunden

Als wir noch in den Urlaub an die Nordsee gefahren sind, war ein wichtiges Erlebnis jedes Mal der Besuch einer Minigolf-Anlage. Vielleicht kommt daher meine Liebe für Golf-Videospiele. Golf It wurde mir von so vielen Freunden empfohlen, dass ich es unbedingt spielen musste und ich wurde wirklich nicht enttäuscht. Ausdrucksstarke und beeindruckende Strecken, die an bestimmten Thematiken angepasst sind, machen Lust auf das Schlagen des kleinen Balls. Die detailverliebte Welt lässt aber auch unkonventionelle Schläge zu, was zu einer gewissen Komik führen kann. Für den Multiplayer mit Freunden sehr zu empfehlen. Fehler und Bugs werden in Updates immer weiter ausgebügelt und das Spiel erweitert.

Mittwoch, 16. September 2020

Game Review: Resident Evil 3 Remake

Genre: Action-Horror
Gespielte Plattform: Playstation 4
Publisher: Capcom
Developer: Capcom
USK: Freigeben ab 18 Jahren
Release: 03. April 2020
Spielzeit: 8 Stunden

Zugegeben hat mich das Remake zu Resident Evil 2 mehr als überrascht und so blickte ich positiv Resident Evil 3 entgegen. Seien wir ehrlich, schlimmer als das Original kann es ja schließlich nicht werden, oder? Wieder in Racoon City will Jill eigentlich nur ihre Ruhe. Geplagt von Albträumen erhält sie jedoch eines Nachts ganz anderes Besuch - Nemesis! Die mutierte Biowaffe soll alle S.T.A.R.S. Mitglieder töten um so die Umstände im Herrenhaus aus dem ersten Teil zu vertuschen und Jill steht direkt auf seiner Abschlussliste. Von der Geschichte kann und muss keiner hier viel erwarten, aber anders als das Remake vom zweiten Teil ist Resident Evil 3 vollgepackt mit Action. Wir haben mit Carlos einen weiteren spielbaren Charakter, der sympathisch ist, aber gleichzeitig stumpf drauflosballert. Alles explodiert und Nemesis ist nervig wie eh und je. Rätsel sind Mangelware und der schönste Moment ist, wenn wir in die Polizeistation zurückkehren, wie bereits im zweiten Remake. An und für sich ist das Remake von Resident Evil 3 nicht schlecht, allerdings erhob sich bei mir der Eindruck, dass hier nur schnell ein Remake zusammengezimmert wurde, anstatt sich so viel Zeit und Liebe zu nehmen, wie im zweiten Teil. Im bereits schon knappen Spiel fehlen Teile aus dem Original und erwartete Bosskämpfe, wie mit den Spinnen bleiben aus. Lieber auf einen Sale warten.

Dienstag, 15. September 2020

Game Review: Year Walk

Genre: Adventure
Gespielte Plattform: iOS
Publisher: Simongo
Developer: Simongo
USK: keine Angabe
Release: 21. Februar 2013
Spielzeit: 4 Stunden

Ich weiß noch, dass ich eines Abends GameOne gesehen habe und dort das Spiel Year Walk vorgestellt wurde. In Sweden gibt es eine Tradition, den Årsgång alias Year Walk. Meist im Dezember begibt sich der Year Walker auf eine nächtliche Reise und muss bestimmte Aufgaben erfüllen. Dabei begegnet er Dämonen und Fabelwesen. Wenn er die Aufgaben meistert, dann erblickt er die Zukunft des nächsten Jahres. Doch so leicht ist es nicht, wie uns die Geliebte des Protagonisten am Anfang des Spiels verrät, weil ihr Cousin bei seinem Year Walk mit dem Leben bezahlen musste. So machen wir uns auf den Weg und erfüllen Aufgaben von verschiedenen Wesen der swedischen Folklore. Zusammen mit der Companion-App wird das Spiel zu einem einzigartigen Erlebnis.

Montag, 14. September 2020

Game Review: Age of Empires 2

Genre: Echtzeit-Strategie
Gespielte Plattform: PC
Publisher: Microsoft Game Studios
Developer: Ensemble Studios
USK: Freigeben ab 12 Jahren
Release: 30. September 1999
Spielzeit: 50 Stunden

Ach, was war das für eine schöne Zeit, als ich Age of Empires 2 in einer Spielesammlung für unseren alten Computer entdeckte. Dieses Spiel war, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, mein erstes Echtzeit-Strategie-Spiel. Wir bauen eine Zivilisation auf und führen sie durch die verschiedenen Epochen. Mit dem Voranschreiten, können wir mehr Gebäude nutzen und bessere Einheiten bauen. Einfache Arbeiter bauen Gebäude, arbeiten auf den Feldern und sammeln Rohstoffe. Manchmal muss der Spieler alle Truppen und Gebäude des Gegners zerstören, dann muss der König umgebracht werden. Ein Priester oder ein gebautes Weltwunder können die Partie komplett rumdrehen. Die Kampagnen von Johanna von Orleans, William Wallace, Saladin, Barbarossa und Dschingis Khan fand ich sehr gut, aber das Austoben im freien Spiel hat mir am meisten zugesagt. Wunderbares Spiel!

Sonntag, 13. September 2020

Game Review: Dark Souls

Genre: RPG
Gespielte Plattform: Playstation 3, Playstation 4, Switch
Publisher: Bandai Namco Games
Developer: FromSoftware
USK: Freigeben ab 16 Jahren
Release: 07. Oktober 2011
Spielzeit: 120 Stunden

Dark Souls ist eines der hochgelobtesten Spiele, obwohl es nicht für alle Spieler zugänglich ist. Souls-like ist mittlerweile ein Genre-Begriff, der genau aus diesem Spiel geboren wurde. In Dark Souls stirbt fast jeder Spieler oft und genau so ist es wohl auch vom Entwickler FromSoftware gewollt. Wir müssen uns aktiv mit dem Kampfsystem auseinandersetzen und das Verhalten von Bossen studieren. Selbst die Wahl einer Klasse am Anfang hat kaum etwas auszusagen über den späteren Spielstil des Spielers. Durch das Erschlagen von Gegnern erhalten wir Seelen, die wir an einem Lagerfeuer oder bei Händlern einsetzten können. Heilen findet mit den berühmten Estus-Flakons statt und ist deswegen nur begrenzt möglich. Hauptattraktion in Dark Souls sind die Bosse, die im ersten Teil so grandios sind, dass ist ins Schwärmen gerate. Ob nun ein feuerspeiender Drache auf einer Brücke oder die Schicksale von Wolf Sif und Chaos-Spinne Quelaag - die Welt von Dark Souls ist düster und erschließt sich nur sehr langsam. Alles will einen töten und besonders die Schandstadt hat mir zur Verzweiflung gebracht, aber dann über die goldenen Zinnen von Anor Londo zu schauen, entschädigt für die endlosen Qualen. Dann noch eine Abkürzung zu finden und zu sehen, dass alles zusammenhängt, ist einmalig. Aus Hassliebe kann etwas Besonderes erwachsen und genau das ist Dark Souls.

Samstag, 12. September 2020

Game Review: The Adventures of Bertram Fiddle

Genre: Adventure
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Deck13
Developer: Rumpus
USK: Freigeben ab 12 Jahren
Release: 29. März 2018
Spielzeit: 8 Stunden

Was war ich begeistert von der ersten Episode der Abenteuer von Bertram Fiddle - doch dann verschob sich der Release des restlichen Spiels immer weiter nach hinten und ich verlor es aus den Augen. Wie gut, dass ich nun drei Jahre später dieses wunderbare Spiel auf der Switch genießen kann. Bertram Fiddle ist ein englischer Gentleman und Abenteurer. Leider sieht es mit den Abenteuern im Moment nicht so rosig aus und die besten Fälle stiehlt uns Sherlock Holmes direkt vor der Nase weg. Allerdings treibt ein gewisser Geoff, der Mörder sein Unwesen und klaut uns glatt Fuffie, den Hund unserer Frau. Zusammen mit unserem einäugigen Freund müssen wir die Mordserie beenden und den Täter dingfest machen. In klassischer Point&Click-Marnier rätseln wir uns durch London und eine gewisse Komik trägt fantastisch zur Atmosphäre bei. Selten laden Verfolgungsjagden zu anderen Seiten des Gameplay ein, welches eine gelungene Abwechslung darstellt. Die gezeichneten Hintergründe und Figuren sind liebevoll gestaltet und die Geschichte bietet Momente zum Schmunzeln, wenn sie auch zum Ende hin schwächer werden. Was für ein wunderbares Adventure!

Freitag, 11. September 2020

Game Review: Bioshock 2

Genre: Shooter
Gespielte Plattform: Mac/PC & Playstation 3
Publisher: 2K Games
Developer: 2K Games
USK: Freigeben ab 18 Jahren
Release: 09. Februar 2010
Spielzeit: 20 Stunden

Mit dem zweiten Teil der Bioshock Reihe habe ich mich leider ziemlich schwer getan. Vielleicht lag das an den riesigen Erwartungen, die durch Bioshock 1 ins Astronomische gerutscht sind, aber ich brach Bioshock 2 nach einer halben Stunde ab. Wie gut, dass ich ein Jahr später doch nochmal einen Versuch startete, denn Bioshock 2 ist gar nicht so schlecht, wie ich am Anfang vermutet hatte. Wir spielen einen Big Daddy, dessen Aufgabe es ist seine Little Sister zu beschützen. 1968 müssen wir diese Little Sister aber erst einmal finden und dazu kommt noch, dass wir als Big Daddy nicht gerade agil sind - zum Glück können wir trotzdem Plasmide benutzen, mit denen wir schon im ersten Teil vertraut gemacht wurden. Splicer machen uns das Leben schwer, wenn unsere Little Sisters das ADAM abzapfen, aber die größten Gegner sind wohl die Big Sisters, die uns wirklich auf die Nerven gehen können. Alles in allem ist Bioshock 2 nichts großartig Neues und auch die Geschichte ist ein Abziehbild des ersten Teils. Immer noch in Ordnung, aber Spaß hatte ich trotzdem.

Donnerstag, 10. September 2020

Game Review: Nightmare House 1&2

Genre: Horror
Gespielte Plattform: PC-Mod
Publisher: Hen Mazolski
Developer: Hen Mazolski
USK: keine Angabe
Release: 2012
Spielzeit: 2 - 3 Stunden

Es gab mal eine Zeit, da spielte ich so viele Horror-Mods für Half Life 2, dass mein PC am Qualmen war unter der schieren Last der Downloads. Es war eine schöne Zeit, wenn auch die Qualität der Mods nicht immer die beste war. Eine Mod, die mir allerdings positiv im Gedächtnis geblieben ist, heißt Nightmare House 2. Der erste Teil lässt sich im Prolog des zweiten spielen und ist wie ich finde, nicht ganz so erwähnenswert. Nicht nur, dass er in unter einer halben Stunde durchgespielt ist, sondern die Horrormomente entfalten sich erst im zweiten Teil so richtig. In einer Irrenanstalt wachen wir auf und überall ist Blut. Alles wird abgeriegelt und wir müssen irgendwie fliehen ohne viele Fragen zu stellen. Im Prinzip sind es so einfache Mittel die Schreckensmomente hervorrufen und trotzdem sind sie so gut und jagen einem eine riesige Gänsehaut über den Körper. Ihr seid noch nicht überzeugt? Ein kleines Horrormädchen streift ebenfalls durch die Flure und hat es auf uns abgesehen. Schöner, einfacher Horror.

Mittwoch, 9. September 2020

Game Review: Professor Layton und die Schatulle der Pandora

Genre: Puzzle&Rätsel
Gespielte Plattform: Nintendo DS
Publisher: Nintendo
Developer: Level-5
USK: Freigeben ab 0 Jahren
Release: 25. September 2009
Spielzeit: 18 Stunden

Herzlich Willkommen zurück, meine lieben Rätselfreunde! Ihr konntet bereits meine Lobeshymne zum ersten Professor Layton Spiel mit unserem Ausflug in ein geheimnisvolles Dorf lesen. Nun beginnt unser nächstes Abenteuer mit einem großen Mysterium. Der Lehrmeister vom Professor, Dr. Schrader hat die sagenumwobene Schatulle der Pandora gefunden und wir finden ihn nur noch tot auf seinem Boden liegend vor. Was war in der mysteriösen Schatulle? Welche Abscheulichkeit im Inneren der Boy hat unserem alten Lehrer das Leben gekostet? So machen sich der Professor zusammen mit seinem Gehilfen Luke und seiner Adoptivtochter Flora auf um das Rätsel zu lösen. Ein Anhaltspunkt bietet eine Fahrkarte des berühmten Molentary-Expresses auf der komischerweise gar kein Reiseziel steht. Die Geschichten in den Layton Spielen sind immer etwas besonderes und auch hier wird wieder eine überraschende, spannende und emotionale Geschichte präsentiert. Die über hundert Rätsel variieren von leicht bis schwer und fordern einen kühlen Kopf. Diesmal können wir sogar Tee kochen, eine Kamera reparieren und müssen einen Hamster von einem Koch trainieren. Zuckersüßes Spiel mit toller Atmosphäre und Kopfnüssen - ich liebe es!

Dienstag, 8. September 2020

Game Review: Castle Crashers

Genre: Beat’emUp- RPG
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: The Behemoth
Developer: The Behemoth
USK: Freigeben ab 12 Jahren
Release: 26. September 2012
Spielzeit: 9 Stunden

The Behemoth ist ein Studio, deren Stil jeder Spieler unter tausenden anderen Spiele erkennen kann. Schon Battleblock Theater fand ich großartig, aber Castle Crashers legt nochmal ein riesigen Happen oben drauf. Diesmal spielen wir kein Plattformer, sondern ein Beat’em Up. Vier Prinzessinnen werden entführt und wir als treue Ritter wollen sie selbstverständlich retten! Dazu müssen wir uns nicht nur durch Gegnerhorden hauen, sondern auch Bossgegner bekämpfen. Vielleicht reiten der Spieler auch auf einem Reh mit Durchfall, welches zusätzlichen Antrieb gibt. Ihr merkt - der Humor ist derbe, aber das sorgt für so viele witzige und abstruse Situationen, die meist so nur in Spielen von The Behemoth auftauchen. Der Comicstil tut sein Übriges zur Komik und Atmosphäre. Der einzige Kritikpunkt sind die Ebenen - steht der Spieler nicht in der richtigen Reihe, ist der Gegner nicht zu treffen. Daran musste ich mich erst gewöhnen. Viel freizuschalten gibt es ebenfalls und so sammeln sich Charaktere, Waffen und Begleiter-Tiere, die einem Boni bringen. Ein herrliches und witziges Spiel. Im CoOp noch lustiger!

Montag, 7. September 2020

Game Review: Cry of Fear

Genre: Horror
Gespielte Plattform: PC-Mod
Publisher: Team Psykskallar
Developer: Team Psykskallar
USK: keine Angabe
Release: 23. Februar 2012
Spielzeit: 20 Stunden

Eine der besten Modifikationen für Half Life ist das Horrorspiel Cry of Fear. Wenn ein Horrorspiel eine gute Geschichte mit furchteinflössenden Gegnern paart, dann kann auch kaum etwas schief gehen. Simon, unser Protagonist, ist 19 Jahre alt und hat sein ganzes Leben noch vor sich. Eines Abends wacht er in den Straßen der Stadt Fäversholm auf und weiß nicht, wie er nach Hause kommen soll. Überall sind menschenähnliche Monster, die uns nichts Gutes wollen. Kreaturen mit Kettensägen gehen auf uns los und was da im Wasser lauert, davon möchte ich gar nicht erst anfangen. Cry of Fear hat meist einen sehr symbolischen und unterschwelligen Horror, während zeitgleich eine reale Bedrohung einem die Angst ins Gesicht drücken kann. Die relativ lange Geschichte mit verschiedenen Enden ist ebenfalls genial, wenn auch erst sehr schwer zu erschließen. Grandioses Horrorspiel!

Sonntag, 6. September 2020

Game Review: Monkey Island 2 - LeChucks Revenge

Genre: Adventure
Gespielte Plattform: PC
Publisher: LucasArts
Developer: LucasArts
USK: keine Angabe
Release: 1991
Spielzeit: 7 Stunden

Komischerweise hatte ich den zweiten Monkey Island Teil schwächer in Erinnerung als die anderen beiden Teile der Trilogie. Dabei ist das Meckern auf dem höchsten Niveau. Guybrush ist nach seinem Sieg über den Geisterpiraten LeChuck auf Scabb-Island gelandet. Auf der Suche nach neuen Abenteuern und den Taschen voller Geld läuft er jedoch Largo LaGrande über den Weg, der Guybrush nicht nur ausraubt, sondern auch ein Embargo über die ganze Insel verhängt hat. Wird unser Lieblingspirat den Schurken loswerden? Und was ist eigentlich mit Elaine? Finden wir den sagenumwobenen Schatz Big Whoop? Wie wir es schon aus dem ersten Teil kennen, steuern wir mit den üblichen Befehlen - Schaue an, Benutze, usw. Der Humor ist wieder einmal wundervoll und ich mag persönlich den Pixellook immer noch gerne. Dabei spielt Vodoo wieder eine Rolle, wir nehmen an einem Spukwettbewerb teil und müssen ein Kostüm auftreiben. Ebenfalls loben möchte ich das Ende, welches wohl kein Spieler je erwartet hätte. Wundervolles Adventure!

Samstag, 5. September 2020

Game Review: Assassins Creed Revelations

Genre: Action-Adventure
Gespielte Plattform: PC, Playstation 4
Publisher: Ubisoft
Developer: Ubisoft
USK: Freigeben ab 16 Jahren
Release: 01. Dezember 2011
Spielzeit: 36 Stunden

Mhm, nach dem Ende von Brotherhood hatte ich richtig Lust endlich Revelations zu spielen. Bereits in der vergangenen Review habe ich euch erzählt, dass ich das Spiel nicht mehr so rund finde und dies zieht sich leider auch durch Revelations. Ich fand es wirklich episch, dass Ezio und Altair endlich aufeinandertreffen. Aber warum wurde aus der Gegenwartsgeschichte nichts gemacht? Desmond in dieser Zwischenwelt aufgrund des Sickereffekts war halt keine gute Erklärung und das hat mich etwas sauer gemacht. Es hätte doch alles so gut sein können! Fünf Schlüssel müssen gefunden werden und mal mehr, mal weniger abwechslungsreiche Missionen wollen erfüllt werden. Ich mag Ezio und mittlerweile ist er zum klugen Großmeister aufgestiegen und selbst die Geschichte von Altair wird weitererzählt. Die Krypthen oder Gräber, in denen sich die Schlüssel verstecken, sind beeindruckend und spannend. Leider habe ich noch einen negativen Punkt - das Verteidigen von Verstecken, weil Templer angreifen. Dieses Minispiel ist so eintönig und langweilig, dass ich es wirklich gehasst habe. Etwas Tower-Defense in einem Assassins Creed muss nicht sein. Gutes Spiel, aber nicht so gut wie Assassins Creed II.

Freitag, 4. September 2020

Game Review: Scanner Sombre

Genre: Horror-Adventure
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: Introversion Software
Developer: Introversion Software
USK: keine Angabe
Release: 26. April 2017
Spielzeit: 2 Stunden

Ein Spiel, welches von Gone Home und Dear Esther inspiriert ist, sollte normalerweise nicht auf meinen Pile of Shame landen, da ich den beiden Spielen mit gemischten Gefühlen gegenüberstehe. Aber Dodo hat es mir empfohlen und deswegen musste ich einen Blick in Scanner Sombre werfen. Wir spielen einen Familienvater, der sich in einem Höhlensystem befindet. Er möchte gerne rausfinden, ob die Mythen und Legenden über diesen Ort wahr sind und begibt sich deswegen in die unerbittliche Dunkelheit der Höhlen. Wie gut, dass wir eine Brille zusammen mit einem Scanner haben, der uns im Dunkeln die Umgebung scannen und damit sehen lässt. Kleine, farbige Punkte heften sich an die Oberflächen und formen so für uns ein Gesamtbild. Nicht nur, dass dies eindrucksvoll aussieht, das Spiel bietet außerdem eine einzigartige Atmosphäre. Hier ertönt ein Zischen, da ein Knacken und hat da gerade wer geflüstert? Was ist in diesen Höhlen passiert? Das kann jedem Spieler eine Gänsehaut bescheren. Ein einzigartiges Erlebnis, welches ich so nie erwartet hätte.

Donnerstag, 3. September 2020

Game Review: Crysis

Genre: Shooter
Gespielte Plattform: PC/Playstation 3
Publisher: EA
Developer: Crytek
USK: Freigeben ab 18 Jahren
Release: 16. November 2007
Spielzeit: 12 Stunden

Grafisch komplett herausragend! Dafür brauchst du eine Weltraumgrafikkarte! Was war ich enttäuscht, als ich damals nach diesen Versprechungen Crysis spielte und bemerkte, dass dieses Spiel echt doof gealtert ist. Klar, damals brauchte jeder Crysis-Spieler ein Rechner, der seiner Zeit voraus sein musste und der Dschungel sieht immer noch gut aus, aber einige Dinge im Spielverlauf haben mich gestört. Wir sind Mitglied einer Sondereinheit, die von einer Nordkoreanischen Insel im Jahr 2020 einen Archäologen evakuieren sollen. Mehr Informationen bekommen wir nicht, weil unser Auftrag streng geheim ist. Ausgerüstet mit einem Nano-Suit, der uns nicht nur schützt, sondern und übermenschliche Fähigkeiten verleiht, rennen wir also über die Insel. Leider bleibt dies zwei Drittel des Spiels so - laufe von einem Punkt im Dschungel zum nächsten nichtssagenden Punkt. Am Ende des Spiels passiert dann aber so viel cooler Kram, dass ich gerne noch stundenlang weitergespielt hätte. Vielleicht sollte ich den zweiten Teil mehr Aufmerksamkeit schenken.

Mittwoch, 2. September 2020

Game Review: Alice Madness Returns

Genre: Action-Adventure
Gespielte Plattform: Playstation 3
Publisher: EA
Developer: Spicey Horse
USK: Freigeben ab 16 Jahren
Release: 16. Juni 2011
Spielzeit: 24 Stunden

Ich liebe Alice im Wunderland, aber das mir eine düstere Version in einem Spiel so sehr gefallen würde, dass habe ich im Jahre 2011 nicht gedacht. Alice Madness Returns ist der Nachfolger von American McGees Alice, welches ich zu dem Zeitpunkt noch nicht kannte. Bei einem schrecklichen Feuer verlor Alice Little ihre Eltern und ihre geliebte Schwester. Dies hat sie so traumatisiert, dass sie fortan in einer Nervenheilanstalt lebt und von Dr. Bunby behandelt wird. Zehn Jahre später quälen sie immer noch die furchtbaren Erinnerungen und so kommt es, dass Alice wieder im Wunderland landet. Etwas hat sich hier jedoch verändert und selbst die Grinsekatze teilt ihr mit, dass nur sie das Wunderland retten kann. Immer wieder wechseln wir vom Wunderland in die reale Welt von Alice und kommen vielleicht sogar dem Geheimnis des Feuers auf die Spur. So schön habe ich noch niemals die Levelgestaltung in einem Spiel gesehen. Zwischen Jump&Run-Passagen und Kämpfen wechseln die Welten von einem verwunschenen Garten, bis hin zu einer Unterwasserwelt mit Austern und zu einer japanischen Welt, in der wir in selbst in Schriftrollen herumspringen. Dabei passen sich die Kleider und die Waffen immer den Gebieten an, was wiederum fabelhaft aussieht. Eines meiner Lieblingsspiele! Schade, dass der Entwickler in solchen Spielen keine Zukunft mehr sieht.

Dienstag, 1. September 2020

Game Review: Cockroach Simulator

Genre: Simulation
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: HFM Games
Developer: HFM Games
USK: keine Angabe
Release: 15. September 2016
Spielzeit: 2 Stunden

Bei allen Simulatoren auf dem breiten Markt der Videospiele, bekommt natürlich auch eine Kakerlake ihren eigenen Simulator. Hört sich vielleicht etwas dämlich an, aber für eine Partie mit Freunden ist dieses Spiel ganz fantastisch. Ein Spieler übernimmt die Rolle des Menschen, während die anderen Mitspieler Kakerlaken in einer Küche sind. Nun muss der Mensch die Kakerlaken finden und ihnen den Garaus machen. Dazu lassen sich Gegenstände werfen und durch die Gegend schwingen, aber die Kakerlaken sind definitiv nicht schutzlos. In jeder kleinen Ritze zwischen den Möbeln und an den Wänden können sie sich verstecken. Eine sehr lustige Multiplayer-Erfahrung.