Mittwoch, 12. Dezember 2018

Preisverleihungen und meine Probleme damit

Jedes Jahr wieder aufs Neue wollen die erfolgreichsten, tollsten und besten Games des Jahres gekürt und ausgezeichnet werden. The Game Awards, Golden Joystick Awards oder der Deutsche Computerspielpreis - alles Auszeichnungen, die ich mal mit mehr und mal weniger Wohlwollen verfolge. Während der DCP sich nur auf Spiele aus Deutschland fokussiert, sind die anderen beiden international. Doch wie vergibt man solche Auszeichnungen? Immer wieder scheinen sich die Kategorien zu ändern, was ich nicht in jedem Fall verstehen kann. In den letzten Jahren ist eSport immer mehr ein Thema geworden und das diese Sparten bedient werden wollen, kann ich nicht nur verstehen, sondern befürworte dies auch. Streamer und Personen, die viel für die Gaming-Community getan haben, sollen ebenfalls Preise bekommen. Aber warum ändern sich so viele andere Kategorien jedes Jahr aufs Neue? Manchmal bekommt man das Gefühl einige Kategorien wurden nur für bestimmte Spiele ausgegraben oder ausgedacht. Wer entscheidet eigentlich darüber? Und was ist jetzt das Spiel des Jahres?

Dienstag, 11. Dezember 2018

Game Review: Yo-Kai Watch Blasters

Genre: RPG
Gespielte Plattform: 3DS
Publisher: Nintendo
Developer: Level-5
USK: Freigeben ab 6 Jahren
Release: 07. September 2018
Spielzeit: 18 Stunden

Yo-Kai Watch - eine Spielreihe, die ich sehr zu lieben gelernt habe. Als es noch in den Sternen stand, wann der dritte Teil nach Deutschland kommt und nur offiziell gesagt wurde, dass dieses Jahr nur Yo-Kai Watch Blasters erscheinen wird, fackelte ich nicht lange und schaute in den Blasters-Teil mal hinein. Manchmal muss man halt auch Sachen testen, die einem nicht so zusagen. Obwohl ich das Spiel gerne nach drei Stunden abgebrochen hätte, habe ich es doch tatsächlich durchgezogen. Wappnet euch, es folgt Gemecker…

Montag, 10. Dezember 2018

Game Review: The Gardens Between

Genre: Adventure
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: The Voxel Agents
Developer: The Voxel Agents
USK: keine Angabe
Release: 20. September 2018
Spielzeit: 2 - 3 Stunden

Wie oft werden Freundschaften über einen Gartenzaun in der Kindheit geschlossen? Genau mit einer solchen Freundschaft beschäftigt sich das Spiel The Gardens Between. Arina und Frendt sind beste Freunde, die die größten Abenteuer in einem Baumhaus in dem Garten zwischen den Häusern der beiden Familien erleben. Doch plötzlich wackelt das Baumhaus und die zwei werden in eine Traumwelt gezogen, in der sie Erinnerungen wiederentdecken.

Samstag, 8. Dezember 2018

Game Review: Diablo 3 Eternal Collection

Genre: RPG
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Blizzard
Developer: Blizzard
USK: Freigeben ab 16 Jahren
Release: 02. November 2018
Spielzeit: 45 Stunden

Was war das für eine schöne Zeit, als Diablo 3 erschien und ich zusammen mit meinen Freunden auf dem Computer direkt zum Release startete. Warum ich Diablo 3 nie besonders weit gespielt habe, wird mir immer ein Rätsel bleiben. Doch zum Glück ist dieses Jahr die Eternal Collection für die Switch erschienen und ich könnte nicht glücklicher damit sein.

Freitag, 7. Dezember 2018

Game Review: Graveyard Keeper

Genre: Simulation
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: tinyBuild
Developer: Lazy Bear Games
USK: keine Angabe
Release: 15. August 2018
Spielzeit: 57 Stunden

Stardew Valley - ein Spiel, welches nicht nur einen festen Platz in meinem Herzen hat, sondern auch in dem von Jenny. So lieb, wie sie ist, hat sie mich auf ein Spiel aufmerksam gemacht, welches unserem Favoriten sehr ähnlich sein soll. Reden wir also über Graveyard Keeper. Nur das wir keine Farm, sondern einen Friedhof haben…

Donnerstag, 6. Dezember 2018

Game Review: Two Point Hospital

Genre: Simulation
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: SEGA
Developer: Two Point Studios
USK: keine Angabe
Release: 30. August 2018
Spielzeit: 36 Stunden

Als Kind habe ich Theme Hospital sehr gerne gespielt und hatte viele amüsante Stunden in der Welt mit wirklich kreativen Erkrankungen. Wir sind ein Manager von einem Krankenhaus und haben die Aufgabe bekommen aus einem Gebäudegrundriss, dass beste Krankenhaus der Welt zu machen. Während wir am Anfang vielleicht nur eine allgemeine Diagnostik und eine Apotheke brauchen, so häufen sich nach einiger Zeit die Erkrankungen, die eine besondere Behandlung brauchen. Menschen müssen entleuchtet werden und Patienten mit Rock-and-Rollitis flanieren durch die Flure. Dafür wird selbstverständlich gutes Personal benötigt, welches wir einstellen und weiterbilden können. Lebensläufe sind lustig geschrieben und bringen den Spieler zum Schmunzeln. Der Comiclook zusammen mit dem Humor kreiert eine ganz eigene Atmosphäre. Um eine gute Qualität des Krankenhauses zu erreichen, müssen Wartebereiche geschaffen und Toiletten eingerichtet werden. Natürlich werden diese Einrichtungen von Hausmeistern betreut, vorausgesetzt wir stellen welche ein, die sich ebenfalls um verstorbene Patienten kümmern müssen. Geister erschrecken nicht nur die Lebenden, sondern sind nicht gut für die Bewertung. Missionen werden immer herausfordernder und stellen einen vor Naturkatastrophen und andere Miseren. Spaßig, fordernd - gutes Game.

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Game Review: Pool Panic

Genre: Simulation
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Adult Swim Games
Developer: Rekim
USK: Freigeben ab 12 Jahren
Release: 19. Juli 2018
Spielzeit: 5 Stunden

Der unrealistischste Poolbillard-Simulator der Welt - mit diesen Worten wird sowohl im Nintendo eShop als auch auf der Steamseite geworben. Da ich letztes Jahr von Golf Story so angetan war, dachte ich mir, dass ich mir auch mal sowas anschauen sollte. Schließlich war Yoku’s Island Express auch ein verdammt gutes Spiel, gerade wegen des Flipper-Gameplays. Wieso dann nicht mal ein Poolbillard-Simulator?

Dienstag, 4. Dezember 2018

Game Review: Wario Ware Gold

Genre: Mini- & Microgames
Gespielte Plattform: 3DS
Publisher: Nintendo
Developer: Nintendo
USK: Freigeben ab 0 Jahren
Release: 27. Juli 2018
Spielzeit: 5 - 6 Stunden

Irgendwie hatte ich schon immer eine gewisse Faszination für die Wario Ware Reihe. Mal zwischendurch ein paar Minispiele zocken, die so schnell sind, dass man sie eher als Microspiele bezeichnen kann. Dabei wird es immer abstruser und man schneidet plötzlich Nasenhaare oder pustet Blumen durch die Luft. Warum? Man weiß es nicht und es ist trotzdem voll super!

Montag, 3. Dezember 2018

Game Review: Scribblenauts Showdown

Genre: Party-Game
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Warner Bros.
Developer: Shiver Games
USK: Freigeben ab 6 Jahren
Release: 08. März 2018
Spielzeit: 1 - 5 Stunden

Als Super Mario Party noch nicht erschienen war, hatte ein Game große Ambitionen und wurde seit seiner Ankündigung als neues Party-Game schlechthin gehandelt. Scribblenauts ist an sich eine spaßige Reihe, die sich auf die Fahne geschrieben hat, dass man fast jedes Wort im Spiel als Objekt materialisieren kann um damit alle möglichen Rätsel zu lösen. Dies ist in Scribblenauts Showdown nicht mehr von Bedeutung. Hier tretet ihr gegeneinander an bzw. gegen den Computer auf einer Art Spielbrett und mit Karten, mit denen es mal Felder weiter geht bis es in einem Minispiel mündet. Vielleicht merkt man, dass ich nicht so ganz hinter diese Kartengeschichte geblickt habe. Karten sind wohl nicht meine Freunde. Für diese besagten Minispiele müsst ihr Worte eingeben, welches mit einem Buchstabenrad von statten geht. Sehr umständlich. Aber nicht nur das. Ich hatte das Gefühl, dass diese Worte absolut keine Auswirkungen haben. Egal ob ein professioneller Tänzer gerade seine Hüften im Rhythmusspiel schwingt oder ein Koch - wenn ich die richtigen Tasten drücke, ist es egal. Was macht es für ein Unterschied, was ich auf dem Mars einsammle oder irgendwelche Stationen anfliege? Kann ja ganz lustig sein, wenn man das eigentliche Prinzip von Scribblenauts vergisst, aber irgendwann kennt man halt auch recht schnell alle Minispiele und dann bleibt halt nur ein halbgares 0815-Partygame. Nicht zu empfehlen.

Sonntag, 2. Dezember 2018

Game Review: Go Vacation

Genre: Minigames
Gespielte Plattform: Switch (Wii)
Publisher: Nintendo
Developer: Bandai Namco Studios
USK: Freigeben ab 0 Jahren
Release: 27. Juli 2018 (November 2011)
Spielzeit: 30 Stunden

Schon mal ein so langweiliges Spiel gehabt, dass man fast eingeschlafen ist beim Spielen und das nicht in den Zwischensequenzen, wenn es schon 4 Uhr morgens ist? Ich kann gar nicht meine Gefühle beschreiben, als ich feststellte, dass der Switch Teil einfach nur eine Neuauflage des Wii-Ablegers ist. Vorher informieren, liebe Gwyn. Naja. Wir fahren in den Urlaub und machen Minispiele…

Samstag, 1. Dezember 2018

Adventsaktion

Es ist Dezember - das Jahr ist bald rum und wie immer rotiere ich um einen möglichst guten Jahresrückblick zustande zu bekommen. Ich möchte das Geschehen vor allem im Bereich Gaming so gut wie möglich abbilden, was wie immer zu einem großen Projekt mutiert, welches mir ein nervöses Augenzucken bereitet. Um eventuell nicht ganz so viel im Nachhinein posten zu müssen, wie es letztes Jahr der Fall war, da bis Mitte Januar immer noch die Rezensionen zum Rückblick kamen, hatte ich die Idee des Jahrtausends - eine Aktion im Dezember - jeden Tag eine Rezension zu einem aktuellen Spiel, sprich, welches in diesem Jahr erschienen ist. Einmal die Woche Sonntags poste ich einen Zwischenbericht, wie im Final Fantasy Monat, bei dem ich beschreibe, ob mein Plan funktioniert und ich wirklich mehr spiele. Listen hin oder her - möglichst viel und effizient spielen ohne den Spaß zu verlieren und gleichzeitig alles aufschreiben und festhalten. Wir werden sehen, ob dieses Projekt funktioniert. Ich hoffe, ihr begleitet mich dabei. Fangen wir mit meiner Liste für dieses Jahr an. Insgesamt habe ich schon 104 Games gespielt und rezensiert, wobei 65 dieses Jahr erschienen sind. Wenn euch wichtige Titel fehlen, schreibt sie mir bitte. Eventuell werden sie zur Liste hinzugefügt und ich entdecke noch ein paar Perlen - wichtig - Release dabei nur 2018!

Freitag, 30. November 2018

Game Review: Dumb Ways to Die

Dumme Wege zu Sterben hört sich als Spieletitel vielleicht etwas komisch an, aber für jeden, der Wario Ware Games liebt, der sollte hier mal einen Blick riskieren. Mini- und Microgames sind auch als App nicht schlecht. Wir landen auf einem Bahnsteig, der sich nach dem Spielen und dem Bestehen von immer mehr Spielen mit Leben füllt. Aber was sind denn das für Spiele? Ihr müsst süße Kreaturen vor sich selbst und anderen Gefahren retten. Ein Astronaut im Weltall muss mithilfe der Gyrosteuerung schnell der Helm aufgesetzt werden, bevor sein Kopf platzt. Jemand anderen muss man vom Bahnsteig in den Zug springen lassen. Wieder eine andere Person muss das Wort Patience buchstabieren, da er sonst eine Schranke übersieht. Viele, kleine Games, die jeder Kreatur das Leben kosten können. Dabei wird es mit der Zeit immer schneller und schneller. Tolle Aufmachung, super Gameplay, perfekt für Zwischendurch und mit viel Witz. Außerdem ist das Lied ein echter Ohrwurm!

Mittwoch, 28. November 2018

Witcher 3 Podcast

Sonderfolgen vom Podcast sind immer eine wundervolle Sache - endlich hat man mal die Zeit sich in aller Ausführlichkeit über ein Thema auszulassen. Besonders auf unsere Bonusfolge zu Detroit: Become Human bin ich sehr stolz. Nun hatte moep0r nicht nur Witcher 3 gespielt, sondern neben seinen beiden Freunden Noel und Sebastian auch mich eingeladen bzw. ich gehöre ja mittlerweile freudigerweise zum Inventar vom durchgespielt-Podcast. Da man mich als hauseigene Witcher-Expertin bezeichnet hat, habe ich meine Sache wohl gut gemacht und so richtig den Klugscheißer heraushängen lassen. Wenn ihr also einen Podcast hören wollt, in dem ich immer wieder den Bezug sowohl zu den Büchern, als auch den vorherigen Spielen herstelle und drei ausgesprochen kompetente Kerle ebenfalls ihre Meinung abgeben, dann tut mir ein Gefallen und hört mal rein. -klick-

Montag, 26. November 2018

Game Review: Overcooked 2

Genre: Co-Op
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Team 17
Developer: Ghost Town Games
USK: Freigeben ab 6 Jahren
Release: 07. August 2018
Spielzeit: 8 Stunden

In der Küche finden die interessantesten Gespräche statt, heißt ein altes Sprichwort und trifft auf das CoOp-Spiel Overcooked definitiv zu. Während Freundschaften in Mario Kart bereits in die Brüche gegangen sind, so ist die Overcooked Reihe wirklich nur für gefestigte Beziehungen. Nun mit dem zweiten Teil hat sich nicht viel verändert. Vier Köche, wahlweise auch weniger, huschen durch eine Küche, teilen sich die Aufgaben um in der Story-Kampagne Zombie-Toasts zu füttern. Teller abwaschen, Zutaten schneiden, kochen, zusammenwurschteln und servieren. Es ist klar, dass die Küchen nicht immer im heimischen Haus sind, sondern auch mal eine Straße durch sie hindurchgeht, wir auf einem Floss kochen oder sogar in einem Heißluftballon. Dann teilt sich wieder etwas oder ist nur durch ein Portal zu erreichen. Zutaten werden sich zugeschmissen und vor allem wird es sehr laut im Raum mit engagierten Mitspielern. Rezepte werden immer ausgefallener - macht man noch einfaches Sushi oder einen Salat muss man schon bald mit komplexeren Arbeitsvorgängen rechnen. Macht Mordsspaß, wenn danach zwei meiner Freunde für ein paar Tage nicht miteinander gesprochen haben. 

Freitag, 23. November 2018

Game Review: Laser League

Genre: Multiplayer/Arena
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: 505 Games
Developer: Roll7
USK: Freigeben ab 6 Jahren
Release: 10. Mai 2018
Spielzeit: 4 Stunden

Eine Mischung aus Tron und einem Arenakampf mit Freunden - so in etwa kann man Laser League beschreiben. Was auf dem ersten Blick wundervoll aussieht, hat es aber ganz schön in sich. Die Macher vom erfolgreichen Game OlliOlli setzen auf Einfachheit. Eine Arena, zwei Teams und Laser. Läuft man in einen Laser, der nicht der Farbe des Teams entspricht, geht man drauf. Mehrere Klassen sind vertreten, die mit unterschiedlichen Fähigkeiten ausgestattet sind. So ganz bin ich nicht bei allen Klassen durchgestiegen, aber als Ghost ist man für einen kurzen Zeitraum unverwundbar und kann so gegnerische Laser passieren. Sechs Klassen gibt es insgesamt, wobei es wirklich spielentscheidend sein kann mit welchen Leuten man sich in die Arena wagt. Doof fand ich, dass das Matchmaking mit Freunden oft nicht geklappt hat. Wenn man zu viert ist, aber nicht gegen die anderen beiden spielen kann, ist das nicht gerade cool. Zwei gegen zwei und trotzdem kann es unübersichtlich werden. Interessant, aber ob es die Spieler auf lange Sicht fesseln kann, ist meiner Meinung nach zweifelhaft und wird die Zeit zeigen. Schön anzusehen, einfach und rasant zu spielen.

Mittwoch, 21. November 2018

Game Review: Super Mario Party

Genre: Party-Games
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Nintendo
Developer: Nintendo
USK: Freigeben ab 0 Jahren
Release: 05. Oktober 2018
Spielzeit: 5 Stunden

Diesen Monat bin ich echt oft am meckern, wenn es um Videospiele geht. Resident Evil haut mich nicht um und dann werde ich auch noch gezwungen Super Mario Party zu spielen. Ich hasse Mario Party - wenn der Skill nicht zählt und man im letzten Moment verliert, weil die Mitspieler wegen irgendwelchen Sachen Extrasterne bekommen, dann könnte ich fuchsteufelswild werden. Deswegen auch keine lange Rezension, sondern nur ein paar Worte, die hoffentlich nicht von meinem Hass getragen werden.

Montag, 19. November 2018

Game Review: Donut County

Genre: Indie-Rätsel
Gespielte Plattform: Mac
Publisher: Annapurna Interactive
Developer: Ben Esposito
USK: keine Angabe
Release: 28. August 2018
Spielzeit: 2 - 3 Stunden

Mira und BK leben in Donut County, wobei BK als Waschbär sogar für den örtlichen Donutladen arbeiten und die Leckereien ausliefert. In letzter Zeit haben sich allerdings komische Ereignisse ergeben, sodass die komplette Stadt in einem Loch verschwunden ist. Angeblich hat BK seine Finger im Spiel. Was hat ein Quadcopter damit zu tun und warum sitzen alle um ein Lagerfeuer herum? Ihr seid verwirrt? Keine Sorge, dass ist im Spiel Donut County ganz normal…

Freitag, 16. November 2018

Game Review: Crash Bandicoot N-Sane Trilogy

Genre: Jump&Run
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Activision
Developer: Vicarious Visions, Iron Galaxy
USK: Freigeben ab 6 Jahren
Release: 29. Juni 2018
Spielzeit: 40 Stunden

Crash Bandicoot, der Beuteldachs ist für viele Gamer eine liebevolle Erinnerung an ihre Kindheit. Da ich bis jetzt noch nicht mit dem sympathischen Tier in Berührung gekommen bin, habe ich entschieden diesen Umstand zu ändern, indem ich endlich die Crash Bandicoot N-Sane Trilogy gespielt habe…

Mittwoch, 14. November 2018

Game Review: Visage

Genre: Horror
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: SadSquare Studio
Developer: SadSquare Studio
USK: keine Angabe
Release: 02. Oktober 2018 (Early Access)
Spielzeit: 3 Stunden

Sag mal, spielst du eigentlich Visage? Mit dieser Frage schrieb mich die liebe Jen auf Twitter an und legte mir dieses Early-Access Horror-Game ans Herz, welches ich nur allzu gerne ausprobieren wollte. Vor allem nach der Resident Evil Flaute freute ich mich auf guten Horror. Und was soll ich sagen - ich sehe viel Potenzial!

Montag, 12. November 2018

Freitag, 9. November 2018

Durchgespielt-Podcast v18.10

Oktober! Halloween! Podcast! - Für mich war der Oktober wieder einmal vollgepackt mit einigen Games, die mal mehr und mal weniger in meinem Herzen gelandet sind. Im Horror-Oktober müssen natürlich auch einige gruselige Games gespielt werden und deswegen rede ich in einem ganzen Abschnitt des Podcast über Resident Evil - 1,2,3,0 und Code Veronica X. Was habe ich diesen Monat noch so gespielt? Silent Hill 2 reiht sich in das Horrorgenre ein, zusammen mit Visage, welches mir über Twitter empfohlen wurde. Graveyard Keeper und Life is Strange 2! Über Fragments of Him und Super Mario Party erscheinen Bonusfolgen, weil wir uns ein bisschen verquatscht haben. Der Podcast geht nämlich sage und schreibe über zwei Stunden! Was haben moep0r und Dodo noch so gespielt? - Grandia 2, Please, don't touch anything, Dark Souls 3, Super Metroid, Delta Rune, Lego Jurassic World, Life is Strange - Before the Storm, Stories Untold, Friday the 13th, Dead Cells, Mario Strikers Charged Football, Mario Teaches Typing, Merchant, Kirby's Fun Pak, Magic the Gathering und ganz schön clever! Besonders schön finde ich, dass moep0r Yoku's Island Express so gut gefallen hat wie mir. Puh, ganz schön viel. -Hier- könnt ihr die neue Folge hören.

Mittwoch, 7. November 2018

Movie Review: Halloween-Reihe

Halloween - nicht nur ein Feiertag, sondern auch eine gefeierte Filmreihe, welche von John Carpenter und Debra Hill 1978 begründet worden ist. Im Prinzip und bis auf wenige Ausnahmen geht es um den Serienmörder Michael Myers, der als Kind seine Schwester mit einem Küchenmesser an Halloween erstochen hat, daraufhin ins Smith’s Grove Sanatorium kommt und von Dr. Loomis betreut wird, solange bis er ausbricht und an Halloween die kleine Stadt Haddonfield in ein Schlachtfeld verwandelt. Insgesamt sind elf Filme erschienen, die mal mehr mal weniger gut sind.  Während der dritte Teil äußerst fragwürdig ist und mit Myers eigentlich gar nichts zu tun hat, so sind die beiden Remakes von Rob Zombie sehr symbolisch und künstlerisch. Dieses Jahr am 25. Oktober ist ein erneutes Remake erschienen, welches alle Filme bis auf den ersten außer Kraft setzt. Hört sich alles etwas kompliziert und nach ganz schön viel Gewusel an, aber keine Angst. Ich versuche euch alles etwas aufzudröseln und zusammenzufassen ohne Spoiler.

Montag, 5. November 2018

Movie Review: Your Name

Your Name. - Gestern, heute und für immer. Ein Anime-Film, der mir so oft empfohlen wurde, dass ich schon aufhörte zu zählen. Also nichts wie los und den Film sich endlich mal zu Gemüte führen. Die Geschichte erzählt von zwei Teenagern, die in Japan leben. Während Mitsuha bei ihrer Oma in einem Schrein in der ländlichen Gegend um den Itomori-See lebt, so bestreitet Taki seinen Alltag im städtischen Tokio. Doch irgendetwas scheint die beiden zu verbinden, denn immer wieder tauschen sie für einen Tag ihre Körper und bringen dabei das Leben des anderen etwas aus dem Gleichgewicht. Sie beschließen sich gegenseitig Nachrichten zu schreiben und stellen Regeln auf, damit der Rollentausch einigermaßen gesittet von statten geht. Doch dann zieht Taki los um Mitsuha zu suchen. Was er dabei entdeckt, verändert sein Leben und das von Mitsuha. Was der Komet damit zu tun, müsst ihr selbst rausfinden. Wunderschöne Bilder gepaart mit einer emotionalen Geschichte, die immer wieder unvorhersehbare Wendungen nimmt. Die Charaktere wirken authentisch und die Tatsache, dass für einen die Probleme groß erscheinen mögen, während ein anderer sie mit Leichtigkeit löst, fand ich interessant zu beobachten. Taki ist verliebt in seine Vorgesetzte, aber erst durch Mitsuha’s Einschreiten kommt die Sache ins Laufen. Wundervoll.

Freitag, 2. November 2018

Manga Review: Bloody Mary

Hatte ich nicht vor gar nicht so langer Zeit gesagt, dass ich echt die Schnauze voll habe von 0815-BoysLoveManga? Zum Glück kam dann Bloody Mary von dem ich erst abgeschreckt war. Vampire sind nur meins, wenn sie Emiel Regis Rohellec Terzieff-Godefroy heißen. Aber in den zehn Bänden von Akaza Samamiya geht es um genau das - Vampire. Mary ist ein Vampir, der schon 400 Jahre lebt und einfach nur noch müde ist. Er möchte gerne sein Leben beenden, was sich etwas schwierig gestaltet, wenn man bedenkt, dass er ein Untoter ist. Diesen Wunsch soll ihm jedoch der Priester Maria erfüllen können, der über die Macht des Exorzismus verfügen soll. Leider ist das nicht so einfach, denn Maria hat absolut keine Ahnung über was Mary da eigentlich redet. Trotzdem schließen die beiden ein Versprechen, dass Mary Maria solange beschützt, bis dieser in der Lage ist Mary's Wunsch zu erfüllen. Ob dies am Ende wirklich passiert, müsst ihr selbst lesen. Ich mag den Zeichenstil sehr gerne - nicht zu verschnörkelt, aber mit wirklich schönen Bildern. Die Geschichte steht viel mehr im Vordergrund als irgendetwas anderes. BoysLove ist hier auch höchstens angedeutet und nimmt keinen großen Raum ein. Spannende Geschichte mit viel Mysterien und liebenswerten Charakteren. Super!

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Happy Halloween

Wieder ist ein Jahr vergangen und Halloween wird gefeiert. Nachdem mir letztes Jahr keine Kürbisse in die Hände kamen und ich Zierkürbisse als Harry Potter angemalt habe, entschied ich mich dieses Jahr ebenfalls Kürbisse anzumalen. Das Ergebnis sieht ihr ja hier an der Seite. Wenn ihr The Legend of Zelda Kürbisse sehen wollte, dann empfehle ich euch meinen Artikel von vor zwei Jahren, den ihr -hier- finden könnt. Die Harry Potter Kürbisse von letzten Jahr gibt es -hier- zu sehen. Mehr habe ich eigentlich auch nicht zu sagen - Happy Halloween und lasst euch nicht so derbe erschrecken. Ich gehe nun wieder eine Runde Resident Evil oder Silent Hill spielen. Einen besonderen Dank geht an den Eisenbahnkollegen und Freund von meinem Papa, der mir den Kürbis mitgebracht hat! Bei uns in der Nähe gibt es wieder nur furchtbar kleine Kürbisse. Vielen Dank und gehabt euch wohl!

Montag, 29. Oktober 2018

Manga Review: Bittersüße Erkenntnis

Zugegeben vermisse ich es momentan über Games zu schreiben, vor allem, wenn die Manga echt nicht gut sind und ich vor lauter Klischees und Unwichtigkeit den einen Manga gar nicht mehr vom vorherigen Band unterscheiden kann. Aber machen wir diese Woche weiter mit Bittersüße Erkenntnis von Hinako Takanaga, welcher 224 Seiten umfasst und Ende 2010 in Deutschland erschienen ist. Obwohl das Cover relativ ansprechend gestaltet ist, war ich vom Zeichenstil dann doch nicht ganz so überzeugt. Aber das ist mein persönlicher Geschmack, allerdings habe ich die Stimmen vernommen, dass sich in diesem Werk der Stil des Autors verschlechtert haben soll. Was soll man über die Geschichte sagen - in meinen Augen wieder einmal keine gesunde und anstrebenswerte Beziehung. Akira und Kota leben in Tokyo und wollen beide auf die selbe Uni gehen, doch Akira scheint es damit nicht ganz so ernst zu sein. Genauso wenig ernst nimmt er die Beziehung der beiden zueinander und verletzt Kota damit oft. Nicht erfüllte Erwartungen und Manipulation vorausgesetzt. Ist doof.

Freitag, 26. Oktober 2018

Manga Review: Bitte Lächeln, Kira Kira

Ein wunderschönes Cover besitzt der Einzelband Bitte Lächeln, Kira Kira von Romuco Miike der im April 2012 erschienen ist und 212 Seiten umfasst. Makoto lebt in einer Künstler-WG und hat sich vollkommen der Fotografie verschrieben. Als jedoch einer seiner Mitbewohner ausziehen will, weil er eine Familie gründet, muss ein neuer Bewohner her. Zum Erstaunen von Makoto steht Kaji auf der Matte, dem er vor einigen Jahren in der Schule seine Liebe gestanden hat. Das könnte alles etwas komplizierter machen… Nach einer Zeit wechselt die Perspektive der Personen und die Geschichte zwischen Makoto und Kaji wird nicht mehr näher beleuchtet, sondern die der beiden Mitbewohner. Allgemein entwickeln sich die Beziehungen sehr langsam, aber auch sehr authentisch. So soll es sein. Keine expliziten Szenen, sondern der Mittelpunkt ist auf die zwischenmenschlichen Beziehungen gerichtet. Zeichenstil sehr angenehm. Sollte man lesen.

Mittwoch, 24. Oktober 2018

Manga Review: Beautiful Days

Boah, ich hab kein Bock mehr auf schlechte Manga, die so schlecht geschrieben sind, dass mein Hirn Aussetzer hat und anfängt die Super Mario Bros. Melodie zu summen, weil ihm langweilig wird. Beautiful Days von Hiro Madarame ist leider ein solches Werk. Asahi lebt seit einiger Zeit bei Natsume, seit dieser ihn von der Straße aufgelesen hat. Obwohl Natsume viel älter zu sein scheint, kümmert sich Asahi um den kompletten Haushalt. Dieses ändert sich jedoch, als Natsume seinen Freund mit nach Hause bringt und Asahi sich überflüssig fühlt. Bitte halten wir kurz inne und rufen uns ins Gedächtnis, dass es hier um eine Beziehung von einem erwachsenen Mann zu einem Schüler geht. Tut mir Leid, aber für mich geht so etwas gar nicht klar. Wenn beide über 18 sind, alles klar. Aber so - no. Manchmal habe ich das Gefühl, das genau solche Beziehungen vor allem in BoysLove Manga glorifiziert werden. Kann und will ich nicht gut heißen. Die anderen Geschichten sind nicht besser - Neid, Rache, Eifersucht. Boah, ne. Der Zeichenstil lässt an Details und Finesse vermissen und ist nicht schön anzusehen. Wie man Tiere so verunstaltet zeichnen kann, bleibt mir persönlich ein Rätsel. Will ich noch weitere Worte schreiben? Nein, lasst die Finger davon. Beautiful Days ist alles andere als “beautiful“...

Montag, 22. Oktober 2018

Manga Review: Auf keinen Fall Liebe

Auf keinen Fall Liebe ist ein Einzelband von Akino Shiina, welcher 2015 erschienen ist und 192 Seiten umfasst. Die zwei Schüler Ryuji und Ritsuki scheinen sich nicht ausstehen zu können. Gegensätzlich wie sie nun einmal sind, ist Ritsuki blond und bei den Mädchen sehr beliebt. Doch als die Gerüchte den Umlauf machen, dass er als Host im Rotlichtviertel arbeitet, kann Ryuji es kaum glauben. Schließlich kann Ryuji nicht anders und versucht Ritsuki zu helfen, gerät dabei aber in etwas fragwürdige Kreise. Dann entwickeln sich auch noch Gefühle… Der Zeichenstil ist angenehm und es kommen keine expliziten Szenen vor, welche als anstößig gelten mögen. Leider scheint die Geschichte mitten drin zu enden und mir ist nicht bekannt, dass es eine Fortsetzung davon geben wird. Kann man mal lesen, man hat aber auch nichts verpasst, wenn man es nicht tut. Einige stereotypische Dinge sind dann doch wieder gegeben.

Freitag, 19. Oktober 2018

Manga Review: As you wish

Nichtigkeit - warum müssen so viele Romance-Manga in einer Nichtigkeit vergehen und von Klischees nur so sprudeln? As you Wish, ein Einzelband von Kae Maruya, welcher Anfang 2009 erschienen ist und fast 200 Seiten umfasst, löste in mir genau diese Frage aus. Kurzgeschichten sind ja eine nette Sache, doch wie ich bereits schrieb, ist eine große Charakterentwicklung nicht zu erwarten, da man eine sehr begrenzte Anzahl von Seiten hat. Wenn ein Mangaka dies gut für sich zu nutzen weiß, dann bin ich zufrieden. Gerade im Bereich der BoysLove scheinen sich die Klischees nur so zu häufen. Reicher Bengel verliebt sich in seinen Butler, irgendeine Geschichte mit einem Musiker und dann verlieben sich auch noch zwei Klassenkameraden in einander, obwohl der andere eine Alibi-Freundin hat. An sich wäre das alles vollkommen ok, aber die Geschichten geben sich noch nicht einmal Mühe mir irgendwelche Gefühle näher zu bringen. Motive des Handelns sind an den Haaren herbeigezogen und meist nicht nachzuvollziehen. Oft wunderte ich mich, wie es überhaupt zu einigen Sachen gekommen ist. Zeichenstil ist etwas aus der Form und Proportionen wirken fehl am Platz. As you wish kann ich nicht empfehlen.

Mittwoch, 17. Oktober 2018

Manga Review: After a Storm

Das sieht ja voll schwul aus! - was viel zu viele Menschen als Beleidigung gebrauchen, wird auch hier im Manga After a Storm, welcher von Shoko Hidaka verfasst wurde, 2009 veröffentlicht wurde und 172 Seiten umfasst, von Okada zum Protagonisten Sakaki gesagt. Was Okada jedoch nicht weiß, ist, dass Sakaki tatsächlich schwul ist. Da Sakaki als Chef einer Einrichtungsfirma aber Okada, der für die Planung des neuen Auftrags zuständig ist, nicht vergraulen will, behält er dies für sich. Okada ist auch noch sein Typ und zu allem Unglück verliebt er sich in ihn. Leider ist Okada zu 100% heterosexuell. Wie soll Sakaki nur damit umgehen? Im Prinzip ein interessanter Ansatz für eine Geschichte, der nicht gut umgesetzt wird. Bei einem Einzelband kann man vielleicht nicht die größte Charakterentwicklung erwarten, aber wenigstens etwas mehr von der Innenwelt von Okada hätte ich mir schon gewünscht. Die Botschaft, dass man es einfach versuchen soll und sich nicht schon vorher im Kopf zu beschließen, wie der andere reagiert, ist ja eine gute Sache. Aber das war es auch schon. Explizite Szenen - ja, aber eher angedeutet. Eher langweilig - naja.

Montag, 15. Oktober 2018

Manga Review: 1 Zimmer, Küche, Bett

Shiraishi steckt in einer ungesunden Beziehung fest, die er so nicht mehr ertragen kann. Das Blöde ist nun, dass er sich nicht von seinem Freund trennen kann, weil er ansonsten auf der Straße landen würde. Sein Arbeitskollege Kanzaki bietet ihm an, doch einfach bei ihm einzuziehen. Schon nach weniger Zeit zusammen in der kleinen Wohnung, merken die beiden, dass sich etwas zwischen ihnen entwickelt, doch immer wieder steht Shiraishis Exfreund im Laden und macht eindeutige Angebote. Genau darum geht es im Kurzgeschichtenband 1 Zimmer, Küche, Bett von Kai Asou, der 2017 erschienen ist und 170 Seiten umfasst. Noch zwei andere Kurzgeschichten sind enthalten, aber seien wir ehrlich, die sind nicht herausragend. Viel könnte in den Geschichten geregelt werden, indem man einfach mal miteinander reden würde, aber dann hätten wir ja nichts zu lesen. Der Zeichenstil ist angenehm und trägt zur Geschichte bei. Explizite Szenen kommen drin vor, aber nichts was man noch nie gesehen hätte. Moment, das klingt falsch. Ach, ihr wisst was ich meine. Nette Geschichte, kann man lesen.

Freitag, 12. Oktober 2018

Manga Review: Acid Town

Vor ein paar Minuten schrieb ich gerade die Rezension für ein Manga, in dem ich Menschenhandel und alles was damit einherging im besagten Werk verteufelte und schwupps kommt ein Manga um die Ecke, der mich anders denken lässt. In Acid Town von Kyugo, welcher bis jetzt fünf Bände umfasst und noch nicht abgeschlossen ist, werden Themen wie Drogen, Prostitution und die Kriminalität der Yakuza in die Geschichte maßgeblich eingeflochten. Genau genommen liegt das Hauptaugenmerk auf die Entwicklung der Geschichte in diesem bedrückenden Umfeld. Prostitution wird hier nicht als Stilmittel verwendet um möglichst viele Sexszenen einzubauen, sondern wird in einer ganz anderen Form in Szene gesetzt und beeinflusst die Figuren in ihrer Charakterentwicklung. Jede Figur ist authentisch dargestellt und vor allem der Protagonist Yuki ist äußerst sympathisch. Zusammen mit seinem besten Freund Tetsu muss er in dieser unfreundlichen Welt überleben und genug Geld auftreiben um die Krankenhauskosten seines kleinen Bruders zu bezahlen. Oft wird die Vergangenheit beleuchtet und man merkt, dass einige Sachen nicht so sind, wie sie es zu sein scheinen. Es gibt sexuelle Szenen, diese sind aber nicht bis ins kleinste Detail ausgearbeitet. Die Geschichte steht im Vordergrund und kann auch ohne den Begriff des Shonen-Ai stehen. Sehr spannend. Jetzt habe ich gar nichts über den Zeichenstil gesagt: sehr sauber und den Situationen angemessen - mag ich.

Mittwoch, 10. Oktober 2018

Manga Review: A Foreign Love Affair

Wenn man nichts Positives zu sagen hat, sollte man die Klappe halten, außer man ist Bloggerin und posaunt seine Meinung in die Weiten des Internets. Weiter geht es mit den BoysLove Manga, bei denen mir schon irgendwie bewusst war, dass ich etwas sehen werde, das mir nicht gefällt. A Foreign Love Affair von Ayano Yamane, welcher im Jahre 2009 veröffentlicht wurde und 196 Seiten umfasst, ist genau die Art von Shonen-Ai Manga vor dem ich mich gefürchtet habe. Ranmaru ist der Sohn eines Clanführers der Yakuza, der in Italien heiratet und schließlich auf Al trifft, der keinen Hehl daraus macht, dass er etwas von Ranmaru möchte. Es kommt, wie es kommen muss und die beiden haben Sex - kurze Notiz: es gibt folglich Szenen mit expliziten sexuellen Inhalt. Alles ist so klischeehaft und es werden viele rassistische Vorurteile genannt. Der Zeichenstil ist für mich persönlich nichts Besonderes und entspricht eher nicht meinem Geschmack. Flache Geschichte voller Klischees, unsympathische Charaktere und spätestens als es in die Richtung geht mit Vergewaltigung und Menschenhandel blieb mir die Kotze im Hals stecken. Entschuldigt meine Wortwahl. Finger weg! Selten so etwas Schreckliches gelesen.

Montag, 8. Oktober 2018

Manga Review: 23:45

23:45 - nicht nur eine Uhrzeit, sondern auch der Titel eines Manga aus der Feder von Ohana. Iku ist nach Tokyo gezogen um zu studieren und verliebt sich sofort in die Stadt, zum einen, weil er jeden neuen Anime sofort sehen kann und zum anderen, weil er nach der Arbeit sich im Otaku-Viertel rumtreiben kann. Bis auf seinen Job, der ihn über Wasser hält, gibt es nicht viel in Iku's Leben, bis er eines Tages einen Geist sieht. Mimori, also der Geist kann nur von Iku wahrgenommen werden und wird schon bald sein Mitbewohner. Jeden Tag um 23:45 Uhr wiederholt der sonst so fröhliche Mimori seinen Selbstmord, in dem er sich die Brücke herunterstürzt, an der sich die beiden kennengelernt haben. Kann Iku dem Geist von Mimori helfen und was entwickelt sich da zwischen ihnen? Schöner Zeichenstil gepaart mit hübscher, wenn auch vorhersehbarer, eventuell langweiliger Geschichte. Kann man mal lesen. Muss man aber nicht.

Freitag, 5. Oktober 2018

Durchgespielt-Podcast v18.09

Podcast-Time! Wie jeden Monat haben moep0r, Dodo und ich die Spiele besprochen, die uns diesen Monat so beschäftigt haben. Da ich ja fast zwei Wochen nicht gespielt habe wegen Urlaub und weiteren Unannehmlichkeiten, sieht meine Liste etwas anders aus als sonst. Ich war auch viel unterwegs und so befinden sich diesmal einige Apps auf dem Prüfstand. Unser Speedrun ist tatsächlich der längste, den wir je im Podcast hatten. Also nichts wie los mit den Apps - Granny Smith, Two Dots, Robot Unicorn Attack, Dumb Ways to Die, Stack und Letter Tale. Auf der Switch mussten Overcooked 2, Scribblenauts Showdown und Pool Panic herhalten. Tatsächlich haben es dann noch drei Spiele geschafft, diesen Monat auf meinem Computer zu landen - SCUM, Two Point Hospital und Donut Country. Aber das ist noch nicht alles - Yoshi’s Universal Gravitation, Kingdom Rush, Witcher III - Hearts of Stone, Gran Turismo 6 und New Super Mario Bros. 2. Im Spoilerpart reden wir über Metroid: Samus Returns und moep0r verliert ein paar Worte zum Endgame von Octopath Traveller. Wieder einmal ein schöner Monat, den ihr in der Zusammenfassung -hier- hören könnt.

Mittwoch, 3. Oktober 2018

Content-Klau

Wie kann ich meine Gefühle am besten beschreiben? Euch wird bestimmt aufgefallen sein, dass ich seit einer Woche nichts mehr gepostet habe. Das hat einen bestimmten Grund: Ich habe einen Klon. Genau genommen hat jemand meine Seite geklont um Werbung darauf zu schalten und mit meiner Arbeit Geld zu verdienen. Hört sich doof an, ist es auch. Manche Leute sind halt einfach scheiße. Wisst ihr, ich wünsche eigentlich niemandem etwas Böses, aber was mich wurmt ist halt, dass auch meine persönlichen Zwischenberichte kopiert wurden. Da dieser Magnus absolut alles von mir kopiert hat und sich als mich ausgibt, würde ich es als nicht verwerflich ansehen, wenn er genau die gleiche Hölle durchleben muss, die seit Jahren Teil meines Lebens ist, um auch nur ansatzweise verstehen zu können, was in diesen Zwischenberichten steht. Als Yesterplay80 mich darauf hingewiesen hat, dass mein Blog jetzt kopiert wurde, war ich zuerst etwas verwirrt. Es wollte nicht in mein Kopf rein, warum jemand meinen Blog kopieren sollte. Die Antwort darauf ist genauso einfach, wie gemein: Um Werbung zu schalten und Keys abzugreifen…

Mittwoch, 26. September 2018

App Review: Robot Unicorn Attack

Einhörner sind cool, keine Frage, aber was kann dieses Fabelwesen noch besser machen? Klar - Roboter-Einhörner! Ein solches Einhorn spielt man in Robot Unicorn Attack. Ich spielte es für iOS und habe es seit dem Tag seiner Veröffentlichung auf dem Handy und werde es wahrscheinlich nie löschen, da ich es gerne mal zwischendurch spiele. In einem endlosen Durchgang sind wir ein rennendes Einhorn, welches zusammen mit Delfinen durch eine kunterbunte Welt rennt. Über Schluchten muss man zur nächsten Plattform springen und große Sterne müssen durchstoßen werden mit einem sogenannten Dash. Die Steuerung ist einfach - mit dem einen Daumen auf den Display springt man, mit dem anderen aktiviert man den Dash. Je weiter man kommt, desto mehr Punkte gibt es. Zur ganzen hübschen Glitzerwelt läuft der Song Always von Erasure und unterstreicht das Spiel so fantastisch, wie es kaum möglich ist. Gerade dieser Song ist der Grund warum ich die Nachfolger nicht lange gespielt habe, denn da muss man tatsächlich dieses Musikstück für knapp 1€ dazukaufen. Also nur das Original Robot Unicorn Attack spielen und dabei mitsummen.

Montag, 24. September 2018

Game Review: Dead Cells

Genre: Roguelike-Metroidvania
Gespielte Plattform: Switch
Publisher: Motion Twin
Developer: Motion Twin
USK: Freigeben ab 12 Jahren
Release: 07. August 2018
Spielzeit: 20 Stunden

Roguelike-Metroidvania und so schwer wie die Souls Reihe. Als wir dann noch beschlossen haben, dass wir aus dem durchgespielt-Podcast alle dieses Game diesen Monat spielen wollen, konnte ich nicht anders. Nicht nur das der liebe Timo mir das Spiel geliehen hat, sondern wir spielten es zu zweit, als meine Motivation sich verabschiedete. Es kann schon helfen mit jemandem zusammen zu spielen, der von einem Spiel absolut begeistert ist. Dabei ist uns aufgefallen, dass wir Dead Cells schon einmal gespielt haben vor ein paar Monaten…

Freitag, 21. September 2018

Game Review: SCUM

Genre: Online-Survival
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: Devolver Digital
Developer: Gamepires, Croteam
USK: keine Angabe
Release: 29. August 2018 (Early Access)
Spielzeit: 1 - 100 Stunden

Nicht mal einen Monat als Early-Access Fassung auf dem Markt, schon knackt SCUM die Millionen-Marke. Auch ich bin ein bisschen mit meiner Crew dem SCUM-Hype verfallen. DayZ, H1Z1 oder Rust - alles geile Spiel, die immer ein Ziel hatten - zu Überleben. Kann SCUM mit diesen Vertretern des Genres mithalten oder verschwindet es bald wieder in der Bedeutungslosigkeit?

Mittwoch, 19. September 2018

Zwischenbericht Nr. 40

Meer, Strand und ganz viel Essen - so wäre die Zusammenfassung meines Urlaubs in drei Wörtern. Aber ich will ja noch mehr Worte verlieren, als diese paar. Am Mittwoch Mittag ging es los in Richtung Nordsee, was so viel hieß, dass wir nach über drei Stunden endlich ankamen. Viele Baustellen später. An dem Abend aß ich die beste Pizza meines Lebens - mit Fisch, Knoblauchöl und Rucola. Am nächsten Morgen gestärkt durch einen Kaffee, der das Koffein von drei Energydrinks hatte, machten meine Mama und ich den Ort unsicher. Ist euch eigentlich schon mal aufgefallen, dass fast alle Touristenläden das gleiche Zeug verkaufen? Am Meer war ich zugegeben, etwas enttäuscht, weil der ganze Strand einfach mal zu gepflastert worden ist. Sandstrand gibt es erst ein paar Meter vom Meer entfernt. Mhm, naja. Aber wenigstens liefen unglaublich viele süße Hunde rum. Auf einer Bank sitzend beobachteten Mama und ich ein Auto, welches mutig unterm Deich geparkt hatte. Ich geb es zu, wir schlossen Wetten ab, wie viele Hunde gegen die Reifen des Auto pinkelten - Spoiler: es waren vier innerhalb von einer Stunde…

Podcast: Detroit - Become Human

Wenn ich euch noch nicht genug mit Detroit: Become Human genervt habe, dann habe ich eine sehr gute Nachricht für euch: Dodo und ich reden knapp eine Stunde über dieses fantastische Spiel! Eigentlich wollte wir dies ja nur kurz im Spoiler-Schwein-Part im durchgespielt-Podcast ansprechen, aber dann haben wir uns so verquasselt, dass moep0r sogar schon seine Snacks geplündert hat. Ihr wisst ja bereits, dass ich so ziemlich alles im Spiel mal gesehen habe und sogar die Sprache und Schwierigkeit gewechselt habe und nicht zuletzt bittere Tränen beim Mord- und Totschlag Durchlauf vergossen habe. Deswegen regen wir uns über Klischees auf und diskutieren Logiklücken weg. Wer das Spiel noch genießen will ohne Spoiler sollte sich diese Sonderfolge nicht anhören, ansonsten wünsche ich euch viel Spaß und schreibt uns gerne eure Meinung dazu! -klick-

Montag, 17. September 2018

Game Review: House Flipper

Genre: Simulation
Gespielte Plattform: Steam
Publisher: Playway S.A., Frozen District
Developer: Empyrean
USK: keine Angabe
Release: 17. Mai 2018
Spielzeit: 60+ Stunden

Ordnung - ich liebe Ordnung. Deswegen wurde mir das Indie-Spiel „House Flipper“ empfohlen mit den Worten - Das ist eine Mischung aus Viscera Cleanup und Sims! Wir sind ein selbstständiges Unternehmen mit nur einem Angestellten - nämlich uns selbst. Nun haben wir zwei Optionen. Entweder wir nehmen Aufträge an und verrichten kleine bis große Aufgaben in den Häusern unser Auftraggeber oder wir renovieren eine Bruchbude und verkaufen sie an den Meistbietenden. Die Aufträge bekommen wir über Mail auf unseren Laptop in unserem Büro. Dabei sind manche Anfragen wirklich lustig. Von einer Frau, deren Freundin Künstlerin ist und dies auch anhand von Farbe an der Wand zeigt, bis hin zur Studentenbude, die man für einen alten Mann wieder herrichten muss. Dabei ist mir aufgefallen, mit wie viel Liebe zu Detail die Aufgaben zu erfüllen sind. Montiert man einen Heizkörper an der Wand, muss man die Ventile und Konus-Verschraubungen auch anbringen. Beim Malern einer Wand muss immer wieder zum Farbeimer gegangen werden um die Malerrolle mit Farbe zu benetzen. Je mehr man mit einem Werkzeug macht, desto schneller kann man seine Funktionen aufleveln, in dem man zum Beispiel die Geschwindigkeit erhöht oder die bearbeitete Fläche erweitert. Wände abreißen, Möbel umräumen, Putzen, Sanitäranlagen montieren, Fließen anbringen - das ist die Hauptmechanik des Spiels. Klingt verdammt langweilig, aber es ist unglaublich befriedigend und entspannend. Habe über 60 Stunden in dieses Spiel versenkt und ich bereue keine Sekunde!

Freitag, 14. September 2018

Game Review: Kingdom Hearts - Re-Chain of Memories

Genre: JRPG-Karten-Gedöns
Gespielte Plattform: Playstation 3
Publisher: Sony   
Developer: Square Enix
USK: Freigeben ab 6 Jahren
Release: 13. September 2013
Spielzeit: 40 + 30 Stunden

Auf der CD des Final Mix, welchen ich ja bereits gespielt und rezensiert habe, war unter anderem auch die überarbeitete Fassung von Chain of Memories mit dem Titel Re:Chain of Memories vorhanden, welches ein Gameboy Advance Spiel auf die Playstation bringt. Wenn ich das Spiel in einem Satz beschreiben müsste, dann würden mir gar keine ausreichenden Worte dafür einfallen, was für eine verschwendete Lebenszeit ich in dieses Spiel investiert habe.

Mittwoch, 12. September 2018

Gastbeitrag: Über Kritik erhaben oder doch nicht?

Videospiele eignen sich fantastisch als Thema für anregende Diskussionen. Es gibt Spieler, die eine ganze politische Agenda hinter dem Verlust der Singleplayer-Kampagne des neuen Call of Duty sehen. Andere wiederum verteidigen die Spiele ihrer Kindheit mit aufgesetzter, rosaroter Nostalgie-Brille und beschmeißen jeden mit Beleidigungen, der etwas anderes behauptet. In einer Zeit, in der jeder auf seine Meinungsfreiheit pocht, sind Argumente manchmal recht rar gesät. Die eigene Meinung wird als unfehlbar auf einen goldenen Thron gehoben und andere Ansichten werden erst gar nicht angehört. Doch gerade wir als Gaming-Community schimpfen uns als so tolerant und mutieren dann zu kleinen, quengelnden Kindern, wenn es um unsere Lieblinge geht. Gibt es Spiele, die über jegliche Kritik erhaben sind? Selbst wenn sie schon einige Jahre auf dem Buckel haben?

Ihr wollte mehr davon lesen? Dann schnell auf Zockwork Orange - da habe ich nämlich einen Gastbeitrag geschrieben! -klick-

Game Review: Kingdom Hearts

Genre: JRPG
Gespielte Plattform: Playstation 3
Publisher: Sony
Developer: Square Enix
USK: Freigeben ab 6 Jahren
Release: 13. September 2013
Spielzeit: 35 - 45 Stunden

Kingdom Hearts - eine Reihe, die ich immer vernachlässigt habe. Bis auf ein Abschnitt bei einer Freundin im zarten Jugendalter hatte ich damit noch keine Berührungspunkte. Nachdem ich den tollen Trailer zum dritten Teil in einen der Pressekonferenzen der E3 gesehen hatte, entschied ich mich dies mal endlich nachzuholen…
 

Dienstag, 11. September 2018

Ich bin dann mal weg...

Ich hab die Schnauze voll! Von was genau? Im Moment von allem. Die Chemos ziehen mich unglaublich runter, aber das ist nicht der einzige Grund. Irgendwie merke ich, dass mein Akku leer ist. Nicht nur, dass ich mich von dem Gift in meinem Körper nicht richtig konzentrieren kann, ich kann auch einigen Games nicht die Aufmerksamkeit schenken, die sie wahrscheinlich verdient haben. Deswegen fahr ich in den Urlaub ans Meer. Dies hat keine Auswirkungen auf den Blog - Artikel sind vordatiert und erscheinen wie gewohnt. Aber Gwyn, warum erzählst du uns das dann? Ganz einfach, ich werde kein Internet haben. Wenn die Allianz die Horde besiegen sollte oder HalfLife 3 erscheinen sollte - ich bekomme es nicht mit. Twitter, Discord, Instagram - ich bin ab Mittwoch bis nächsten Montag nicht zu erreichen. Wahrscheinlich werde ich sowohl mein Laptop, als auch meinen 3DS mitnehmen, aber diese werden beide an kein WLAN gehängt, das Smartphone verbleibt im Flugmodus. Mein Plan ist es nicht viel zu spielen und digital zu konsumieren, sondern vielleicht ein Buch zu lesen, etwas zu zeichnen, etwas für mich zu schreiben und viel am Strand rumzuhängen. Einfach mal nichts machen würde mir zu schwer fallen. Also macht euch keine Sorgen, ich bin dann wohl ab dem 17. September wieder für euch da. Bis dahin, gehabt euch wohl und fackelt das Internet nicht ab!

Montag, 10. September 2018

Durchgespielt-Podcast v18.08

Auch diesen schönen Monat haben moep0r, Dodo und ich uns zusammengesetzt um über den heißen Scheiß zu sprechen, den wir in letzter Zeit gespielt haben. Wenn ich ehrlich bin, dann habe ich den gesamten Monat die meiste Zeit in House Flipper gesteckt. Über 60 Stunden sind in die Hausrenovierungs-Simulation geflossen. Ich bereue nichts! Silent Hill ist in meinen Augen nicht gut gealtert, während Wario Ware Gold auch als Best Of auf den 3DS glänzt. Go Vacation war dahingegen für mich ein Griff ins Klo. Dafür bin ich fast wahnsinnig geworden nach den 100% der Crash Bandicoot N-Sane Trilogy zu streben. Um was geht es noch? Anno1701, Octopath Traveler, Naughty Bear, holedown, Injustice: Gods Among Us, Trivia Murder Party, Laserbreak Pro. Außerdem reden wir endlich über The Awesome Adventures of Captain Spirit und vielleicht, aber nur vielleicht über Detroit: Become Human. Dann hätte ich ja schon meinen Topcast gespoilert. Hört rein! -klick-

Freitag, 7. September 2018

♥ - Games

Was ist das beste Spiel aller Zeiten? Eine Frage, die man sich in der Passion als Gamer immer mal wieder stellt und je nach Alter und Vorlieben immer unterschiedlich beantworten kann. Hättet ihr mich als Kind gefragt, so hätte ich ohne Umschweife entweder Pokemon oder Super Mario 64 auf diesen Thron gehoben. Als Teenager in meiner Fantasy-Zeit, wäre es World of Warcraft oder ein The Elder Scrolls Teil geworden. Aber dann kam das Jahr 2015 und brachte Life is Strange und The Witcher 3 Wild Hunt hervor. The Legend of Zelda ist aber auch eine Reihe, die einfach phänomenal ist und nicht zu vergessen, dass ich JRPGs und Adventures mag. In einem Versuch, alle tollen Spiele, die ich bis jetzt gespielt habe, in eine Liste zu packen, ist dies hier entstanden. Zu erwähnen ist, dass ich sie immer wieder bearbeiten werde, nur abgeschlossene Spiele werden genannt und Games, die erst im aktuellen Jahr erschienen sind werden zusammen mit dem Jahresrückblick in die Liste geworfen. Die Aufzählung entspricht meinem persönlichen Empfinden und kann sie wie gesagt, jederzeit ändern. Mal schauen, wie die Liste in ein paar Jahren aussehen wird…