Freitag, 29. Dezember 2017

Game Review: Snipperclips

Genre: Puzzle&Rätsel
Publisher: Nintendo
Developer: SFB Games
USK: Freigegeben ab 0 Jahren
Release: 03. März 2017
Spielzeit: 1 - 4 Stunden

Snipperclips - Zusammen schneidet man am besten ab - der Name ist Programm, denn Snipperclips sollte man zu zweit spielen. Die Switch wurde ja praktisch dafür konzipiert sie einfach mal mit zu Freunden zu nehmen und eine gemütliche Runde auf dem Sofa zusammen zu genießen. Aber wie funktioniert dieses kleine, aber feine Game denn nun?

Jeder Spieler steuert einen kleinen Papierschnipsel,
den er mit Hilfe des anderen Spielers zurecht schneiden kann. Dazu muss man sich einfach nur an den richtigen Stellen überlappen und auf Ausschneiden drücken. Einfaches Prinzip, denn nicht nur Formen wollen gebildet werden, sondern auch Behälter um Flüssigkeiten aufzuhalten und Dinge zu transportieren.

Rätsel sind abwechslungsreich und haben nicht immer mit bloßem Zuschneiden und in Formen pressen zu tun. So muss der Spieler zum Beispiel ein Glühwürmchen in eine Lampe verfrachten oder einen Basketball in einen Korb schießen. Luftballons müssen zerplatz, Hamsterräder in Röhren gesteckt, Prinzessinnen zum Diamanten geführt, Frösche müssen bewegt werden - drei Welten vollgepackt mit Herausforderungen.

Es kann schon einmal vorkommen, dass man sich mit seinem anderen Spieler in die Haare bekommt - dafür ist im Spiel aber für einen guten Ausgleich gesorgt. Zur Not zerschnippelt man einfach seinen Partner, der zwar gleich wieder spawnt, aber gut fürs Seelenheil ist es allemal. Die süße Aufmachung beruhigt zusätzlich zum entspannenden Soundtrack.

Einen Modus mit vier Spielern, aber immer noch gespielt von zwei, folglich steuert jeder 2 Papierkrieger, gibt es auch noch. Ganz nett, wenn auch etwas umständlich.

Fazit

Ein nettes, kleines Co-Op-Spiel, welches mit seinem Gameplay überzeugt und eine gute Ergänzung in der Switch Spielesammlung ist.