Samstag, 22. Juli 2017

Zwischenbericht Nr. 24

Es ist Sommer, wie ihr vielleicht auch schon bemerkt habt, solltet ihr im Besitz eines Fenstern sein oder tatsächlich das Haus verlassen, was ein richtiger Vollblut-Gamer natürlich nicht macht, wenn man vom Klischee ausgeht. Leider habe ich euch keine guten Nachrichten bezüglich meines Gesundheitszustandes zu machen - die neuen Chemos ziehen mich kontinuierlich körperlich herunter und ich habe mit derben Nebenwirkungen zu kämpfen. Zu den körperlichen Gebrechen haben sich leider auch wieder Depression gesellt, die ich eigentlich seit Jahren überwunden hatte, aber wenn es dem Körper nicht gut geht, dann streikt der Geist halt auch irgendwann. Ich versuche aber weiterhin stark zu bleiben und stehe jeden Tag auf, auch wenn es nur zum Videospielen ist - Aufgaben stellen ist auch eine gute Idee, denn ich habe es mir tatsächlich zum Ziel gesetzt die komplette The Elder Scrolls Reihe zu besprechen und habe dies die letzten zwei Wochen wie bekloppt gespielt und geschrieben bis mir die Finger wehtaten. Wie gesagt, Aufgaben sind wichtig. Dementsprechend könnt ihr euch wohl schon denken, was euch die nächste Zeit, denn ich will nicht Woche sagen, dafür ist der Umfang zu mächtig, hier auf diesem Blog erwartet. Bitte seht es mir nach, wenn ich nicht immer schnell antworte oder in den sozialen Netzwerken vielleicht nur sporadisch aktiv bin. Euer Dovahkiin meldet sich Morgen mit seiner persönlichen The Elder Scrolls Geschichte und wünscht euch noch einen grandiosen Tag!

Freitag, 21. Juli 2017

Movie Review. Der weiße Hai

Der weiße Hai - ein Mythos, der erst durch den Film von Steven Spielberg an Bedeutung gewonnen hat - die unbändige Fressmaschine, die das Meer unsicher macht. Heute wissen wir, dass Haie nicht so gefährlich sind, wie uns der Film glauben machen will, trotzdem hat der Film nicht an seinem Reiz verloren. Als Klassiker unter den Filmen zu gelten, wenn nicht sogar das Blockbusterkino mitbegründet, gestaltet sich "Jaws" noch ziemlich unscheinbar. Auf der schönen Insel Amity steht die Hochsaison mit zahlreichen Badegästen vor der Tür und der ganze Ort ist mit den Vorbereitungen beschäftigt. Dann geschehen jedoch Haiangriffe, die im Gegensatz zum engagierten Sheriff Brody, die Behörden zu vertuschen versuchen, schließlich will man die Badesaison nicht gefährden. Nachdem ein kleiner Junge mitten am Tag am Strand das nächste Opfer wird, beschließen Sheriff Brody zusammen mit einem Hai-Experten vom Ozeanografischen Institut mit dem Namen Matt Hooper und der alteingesessene Seebär Quint dem Hai eine Harpune durch den Kopf zu jagen und starten mit dem Schiff Orca zu ihrer Mission… Obwohl der Film schon einige Jahre auf den Buckel hat, ist die Bildsprache eine ganz Besondere - der Hai wird erst nicht gezeigt, nur angedeutet, was eine unglaubliche Spannung aufbaut. An einer Stelle als es darum geht ein Frack zu inspizieren, habe ich mich sogar richtig erschrocken - der langsame Erzählstil ist angenehm - wirklich ein Klassiker, den man gesehen haben sollte. Nachfolger wurden produziert, aber mich konnten sowohl die hysterischen Teenager im zweiten Teil, als das Aquarium im dritten Teil und auch nicht die angebliche Nostalgie im vierten Teil von sich überzeugen. Die Magie ist in den Nachfolgern nicht mehr vorhanden und wird von schlechten Effekten vermüllt. Erster Teil - Ja! Nachfolger - Nein!

Donnerstag, 20. Juli 2017

Game Review: Portal Knights

Genre: RPG
Publisher: 505 Games
Developer: Keen Games
USK: Freigeben ab 6 Jahren
Release: 25. Februar 2016
Spielzeit: 10 - 15 Stunden

Der Gewinner des deutschen Computerspielpreis dieses Jahr hieß Portal Knights vom deutschen Studio Keen Games. Ein bisschen sieht es ja wie Minecraft aus, mag man die ein oder andere kritische Stimme vernommen haben. Heißt das automatisch, dass dies ein gutes Spiel für die ganze Familie ist? Mag vielleicht dieser unscheinbare Titel für alle Spieler seine besondern Reize offenbaren, oder ist es zu leicht? Vielleicht auch noch gar nicht fertig? Wir werden es sehen!

Mittwoch, 19. Juli 2017

Book Review: Gravity Falls - Dippers & Mabels Guide to Mystery and Nonstop Fun

Gravity Falls habe ich euch bereits auf diesem Blog vorgestellt, aber wusstet ihr, dass es auch einen ultimativen Guide geschrieben von Dipper und Mabel gibt, der einen über die mysteriösen Umstände im kleinen Städtchen aufklärt, Tipps zum Umgang mit diversen übernatürlichen Wesen und Phänomenen gibt und trotzdem den Spaß nicht zu kurz kommen lässt? Doch genau so ist es - leider nur auf Englisch verfügbar, aber das stört eingefleischte Fans doch nicht, oder? Mit schön viel Glitzer sticht schon das Cover dermaßen heraus, dass ich dieses Buch einfach kaufen musste. Mit viel Liebe zum Detail werden nicht nur Inhalte und Anspielungen auf die Sendung behandelt, sondern auch viele Extra-Infos oder auch Mitmach-Seiten sind vorhanden. Natürlich werden die wirklich wertvollen Seiten immer mit Mabels Seal gekennzeichnet - man kann die guten Inhalte nicht verpassen. Alle Charaktere werden mit eingebunden und so ist ein wundervolles Kompendium rund um die Serie entstanden. Ich gehe jetzt das Poster von Sev'ral Timez anstarren...

Dienstag, 18. Juli 2017

Serien Review: BoJack Horseman

Die erste Animationsserie für Erwachsene auf Netflix - mit dieser Ansage trumpfte BoJack Horseman auf und läuft nun schon mit 37 Folgen, aufgeteilt in drei Staffeln beim VoD-Anbieter. Ähnlich wie in einer Sitcom steht im Mittelpunkt der namensgebende BoJack, der ein menschenähnliches Pferd ist, welcher als Schauspieler trotz seiner Agentin und On-Off-Freundin Princess Carolyn, eine Katze, nur noch mäßig Erfolg in der Welt der Berühmtheiten hat. Verzweifelt versucht er immer wieder in die Medien zu kommen und an seinen alten Erfolg anzuknüpfen, was ihm allerdings meist nicht gelingt und in Exzessen aus Drogen und sexuellen Eskapaden ausarten kann. Sein Freund Todd ist dabei auch keine große Hilfe. Vom Humor her, ist die Serie leider so überhaupt nicht meins, denn ich mag es nicht wenn es nur unter die Gürtellinie geht um des schlechten Witzes wegen - damit auf die Zielgruppe der Erwachsenen abzuzielen, obwohl es eher pubertäre Komik gepaart mit Existenzängsten ist, muss jeder für sich selbst entscheiden, ob diese Art der Serie jemanden anspricht. Mein Ding ist es nicht und deswegen werde ich diese Serie nach der zweiten Staffel nicht mehr weiterschauen…

Montag, 17. Juli 2017

Game Review: What remains of Edith Finch

Genre: Adventure
Publisher: Sony Computer Entertainment
Developer: Giant Sparrow
USK: keine Angabe
Release: 25. April 2017
Spielzeit: 2 - 3 Stunden

Walking-Simulatoren - entweder man liebt sie oder man hasst sie. Das Erkunden einer Geschichte liegt im Vordergrund, genauso ist es bei dem kurzen Spiel “What remains of Edith Finch“, in dem wir in die Rolle der namensgebenden Edith schlüpfen, um uns mit ihr aufzumachen, dass alte Familienanwesen aufzusuchen. Man munkelt, dass die Familie Finch schon seit Urzeiten mit einem Fluch belegt sind. Kann Edith mehr herausfinden?

Sonntag, 16. Juli 2017

Animal Crossing - Show My Town

Diese Woche stand alles im Zeichen der tollen Spielreihe Animal Crossing, wie man vielleicht mitbekommen haben mag. Doch ist es nicht etwas unfair, wenn ich euch über diese tollen Spiele berichte, aber euch gar nicht meine eigenen Kreationen zeige? Zur Zeit habe ich zwei Spielstände, also zwei mal eine 3DS-Karte zum Spiel Animal Crossing, wobei ich nur meinen ersten Spielstand, den ich Weihnachten im Jahre des Release begonnen habe, als meine Stadt ansehe. Der andere Spielstand ist zum Herumexperimentieren, Zeitreisen oder Leute, die ich noch nicht kenne einzuladen und versichert zu sein, dass sie mir nicht die Stadt ausräubern, denn das ist mir tatsächlich schon passiert. In meine Hauptstadt kommt man nur, wenn man mir persönlich gegenüber sitzt und ich demjenigen zur Not seinen 3DS um die Ohren hauen kann, wenn man meiner Stadt etwas antut. Also willkommen in Wacken, macht es euch gemütlich für einen kleinen Rundgang…

Samstag, 15. Juli 2017

Game Review: Animal Crossing - Amiibo Festival

Genre: Multiplayer / Mini&Microgames
Publisher: Nintendo
Developer: Nintendo
USK: Freigegeben ab 0 Jahren
Release: 20. November 2015
Spielzeit: 10 -50 Stunden

Amiibos, die kleinen Figuren von Nintendo gepaart mit einem amüsanten Spiel für mehrere Spieler und neben dem Hauptspiel noch unterhaltsame Minispiele? Genau das ist Animal Crossing Amiibo Festival! Gleich von Anfang an sei zu sagen, dass man ohne Amiibos hier rein gar nichts bewegt - sagt einem ja schon der Titel des Spiels, wie gut, dass es ein Bundle mit zwei Amiibos und drei Amiibo-Karten gibt, welches ich hier auf diesem Blog mit euch zusammen ausgepackt habe.