Mittwoch, 12. Juli 2017

Game Review: Animal Crossing - Lets go to the City

Genre: Simulation
Publisher: Nintendo
Developer: Nintendo
USK: Freigegeben ab 0 Jahren
Release: 05. Dezember 2008
Spielzeit: 10 - 100 Stunden

Der Wii Ableger der Animal Crossing Reihe mit dem klanghaften Namen Lets go to the City oder auch City Folk, ist bei den Animal Crossing Fans nicht ganz so beliebt, wie seine Vorgänger oder auch Nachfolger und wenn ich ehrlich bin, dann habe ich ihn auch nicht allzu gerne gespielt… Aber warum ist das so? Lag es daran, dass es auf der Wii standfand und ich es nicht gemütlich auf dem Sofa spielen konnte? Oder lag es vielleicht daran, dass die Neuerungen nicht genug waren und man deswegen ruhig Wild World weiterspielen konnte? Es ist und bleibt ein Rätsel!

Begrüßt werden wir wieder von Olli, der uns darauf hinweist, dass wir unseren Spielstand von Animal Crossing Wild World importieren können. So etwas finde ich immer super. Diesmal fahren wir nicht mit einem Taxi, sondern einen Bus in die Stadt - wie gut, dass der liebe Captain umgesattelt hat und nun Busfahrer ist. Wieder die üblichen Fragen - Name, Geschlecht, Stadtname - ihr kennt das.

Der Immobilienmarkt in unser Stadt würde gerade auf dem Höhepunkt sein und uns schwarnt schon, wer uns wieder die Sternies aus der Tasche ziehen wird - vielleicht ein gewisser gieriger Waschbär? Natürlich wieder schön in Raten und als Aushilfsjob abzubezahlen und schon kann es losgehen mit dem Spielen!

Was macht man eigentlich in Animal Crossing? Früchte ernten, Blumen pflanzen, Käfer und Fische fürs Museum fangen, sein Haus erweitern, Möbel und Kleidung shoppen, mit Bewohnern reden und ganz neu in diesem Teil - die Stadt besuchen! In der Stadt steppt der Bär und viel mehr Geschäfte stehen einem zur Verfügung. Smeralda, Grazia und Shampudel warten nur auf den Spieler. Besonders ins Herz geschlossen habe ich das schuhputzenden Stinktier Schubert. Ein Auktionshaus, ein Wunschbrunnen, ein Theater und manchmal bekommt man sogar Luftballons von Helios geschenkt.

Feiertage, nette Bewohner und die üblichen Mechanismen gepaart mit niedlichem Stil und fröhlicher Musik und trotzdem konnte mich Lets go to the City nicht bei der Stange halten. Ob es an der Steuerung der Wii lag, mag ich gar nicht sagen, aber irgendwie wirkt es auf mich nur als Übung für das grandiose New Leaf.

Fazit

Ein durchaus solides Animal Crossing mit Großstadt, welches mich aber nie wirklich in seinen Bann ziehen konnte, obwohl eigentlich alle wichtigen Dinge vorhanden sind. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt mir gerne eure Gedanken, Meinungen und Eindrücke mit! Ich freue mich darüber!