Freitag, 14. Juli 2017

Game Review: Animal Crossing - Happy Home Designer

Genre: Simulation
Publisher: Nintendo
Developer: Nintendo
USK: Freigegeben ab 0 Jahren
Release: 02. Oktober 2015
Spielzeit: 10 - 20 Stunden

Arbeiten für den habgierigen Waschbären, der uns schon in jedem anderen Animal Crossing Teil die Sternies aus der Tasche gezogen hat mit einem unverschämten Hauskredit… Willkommen bei unserem neuen Job bei ImmoNook! Normalerweise zieht man in Animal Crossing als Einwohner oder als neuer Bürgermeister in eine Stadt und richtet sich dort häuslich ein. Jedoch nicht in Happy Home Designer, denn da richtet man nur ein! Bewohner kommen zu ImmoNook um sich Hilfe bei ihrer Inneneinrichtung zu holen. Im Vorgespräch wird ein Grundstück ausgewählt und dann ab ins Auto zum Bauplatz…

Dort angekommen wird erst einmal der Garten unter die Lupe genommen. Alles lässt sich anpassen vom Zaun über die Farbe des Dachs bis hin zum letzten Baum. Wenn dem Kunden Möbelstücke besonders wichtig sind, bringt er sie gleich praktischerweise in Umzugskartons mit.

Innen im Haus lässt sich ebenfalls alles kreativ umgestalten. Dank der Suchfunktion hat man alle neuen und meist zum Auftrag passenden Sachen auf einen Blick. Von der Tapete bis hin zu Teppichen, Gemälde an der Wand, Schlafzimmer, Kinderzimmer, fernöstlicher Teetempel oder futuristische Glastoilette - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Selbst eine Diskokugel an der Zimmerdecke rückt in greifbare Nähe!

Wachstum ist ein gutes Stichwort, denn mit mehr Einwohnern wächst auch unsere unmittelbare Nachbarschaft. Die süße Hundedame Melinda bereitet alle Bauprojekte vor und die neue Sensation von ImmoNook, also wir, richtet ein und gestaltet. Da kann der Chef ruhig noch eine Runde Golf spielen, während wir eine Schule, ein Krankenhaus, ein Restaurant und eine Konzerthalle einrichtet. Das wir oft genug eine Pause einlegen und immer schön brav unseren Tagesbericht schreiben, ist kein Problem, darauf achten schon unsere knuffigen Kollegen Moritz und Karlotta.

Amiibos und Amiibokarten können/ müssen aber nicht benutzt werden.

Fazit

Ein nicht vollwertiges Animal Crossing, welches eine knappere Spielzeit aufzuweisen hat, aber unglaublich befriedigendes Gameplay bietet und vor Kreativität nur so strotzt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt mir gerne eure Gedanken, Meinungen und Eindrücke mit! Ich freue mich darüber!