Freitag, 31. März 2017

App Review: Clawbert

Clawbert ist eine kleine App aus dem Hause HyperBeard Games, welche erst Anfang des Jahres erschien. Erhältlich ist sie für iOS und Android. Wenn ich ehrlich bin, dann hat mich das süße Design, welches an japanische Schreibwaren erinnert angefixt. Was steckt den aber hinter Clawbert? Ähnlich aufgebaut, wie ein typisches Greifhaken-Spiel, müssen wir mithilfe dieses Greifhakens Eier aus dem Automaten ziehen, die man anschließend in einer gewissen Zeit oder mit genügend Geld auch schneller ausbrüten kann. In den Eiern warten entweder Münzen, also Geld auf den Spieler oder süße Vieher, die, wie ich bereits bemerkte an japanische Figuren aus Schreibwarenläden anmuten. Nun sammelt man die possierlichen Tierchen und hangelt sich von Ei zu Ei. Auch in dem Automaten anzufinden sind weitere Geldmünzen und Diamanten, mit denen man zum Beispiel neue Brutplätze für Eier freischalten kann.

Für kleine Eier benötigt man um die 20 Minuten, während die großen, Blauen schon doppelt so viel Zeit in Anspruch nehmen. Dieses kann man mit Münzen beschleunigen. Dabei nehmen die zu finanzierenden Münzen immer weiter zu und so muss man am Anfang vielleicht nur 20 Münzen für ein Ei blechen, während es wenig später schon um die 100 Münzen braucht.

In einer bestimmten Zeit erneuert sich der Inhalt des Automaten. Dabei werden Eier wiederausgefüllt, aber die bereits bebrüteten Eier bleiben auf ihren Plätzen. Tägliche Aufgaben (Dailys) lassen sich auch erledigen in Form von Aufgaben, die da lauten können, dass man den kompletten Automaten freiräumt, bevor er sich erneuert.

Mithilfe der SocialMedia Kanäle des Publishers wurden Keywords verteilt, die man im Spiel einlösen kann. Diese bescheren einen lustige Extras, wie zusätzliche Münzen oder eine kleine, süße Katze aus dem Spiel Kleptocats, welches ebenfalls aus dem Hause HyperBeard Games stammt. Nicht notwendig, aber witzig.

Leider geht einem die Motivation mit der Zeit flöten. So verhielt es sich jedenfalls bei mir. Immer mehr Münzen ausgeben, um das Treiben zu beschleunigen, mehr Werbung schauen für Münzen und dann doch nur wenige neue Exemplare in die Sammlung hinzufügen. In einem Ei können sich auch bereits vorhandene Tierchen befinden oder eine handvoll Münzen, die man aber doppelt und dreifach für eben dieses Ei investiert hat.

Fazit

Ein nettes und süßen Greifhaken-Spiel für den Anfang. Leider fehlt die Langzeitmotivation und man muss immer mehr investieren. Nein.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt mir gerne eure Gedanken, Meinungen und Eindrücke mit! Ich freue mich darüber!