Samstag, 8. Oktober 2016

The Graveyard - Graveyards and Tombstones #52Games

Mit dem Thema Nr. 17 namens Graveyards and Tombstones bei 52Games von Zockwork Orange erwartet man wohl ein Horrorspiel, besonders bei mir, da ich meinen Blog diesen Monat unter dieses Thema gestellt habe. Dennoch habe ich mich für ein Spiel entschieden, welches nicht typisch mit einem Horrorspiel assoziiert wird. Eher könnte man es als Walking-Simulator bezeichnen, der mir aber eine Heidenangst eingejagt hat und mich emotional ganz schön bewegt hat, obwohl das Spiel nicht mal zehn Minuten dauert. Im Moment scheine ich es mit kurzen und knackigen Spielen irgendwie zu haben. Gut, die meisten Horrorspiele gehen ja auch nicht so lange, wie es bei einem RPG der Fall ist. Wahrscheinlich auch besser so, wenn man bedenkt, wie nervenaufreibend solche Spiele sein können. Das Videospiel, welches ich mir diese Woche ausgesucht habe, darf gar nicht länger als ein paar Minuten gehen, denn ich war am Ende des Games ebenfalls am Ende. Doch worum geht es? Begleiten wir doch einfach eine ältere Dame bei ihrem Besuch auf einen Friedhof…

Ganz in schwarz/weiß gehalten erscheint vor unseren Augen ein Friedhof, zugegeben etwas verschwommen und nicht in der neusten und schönsten Grafik. Eine ältere Dame beschreitet den Kieselweg des Friedhofes lang an den Gräbern vorbei und steuert mit unserer Hilfe auf eine Kapelle, vor der eine Bank steht zu. Die ältere Lady ist nicht die schnellste und wir wandern schweren Schrittes auf unseren Gehstock gestützt den Weg entlang. Zu unseren Seiten befinden sich unterschiedliche Gräber mit Grabsteinen und Holzkreuzen. Eine Vielfalt an floralen Dekorationen umsäumt die Gräber und spendet uns unter einem Dach aus Baumkronen etwas Schatten.

Die Dame scheint war noch ganz rüstig zu sein, trotzdem hat man irgendwie ein bisschen Angst um sie. Da macht man lieber eine kleine Pause auf der Bank vor der Kapelle. Und schon passiert es - in Textform am unteren Bildschirmrand erfährt man einen kleinen Teil der Geschichte der Frau. Diese kann jedoch mittendrin abgebrochen werden - durch den Tod unsere älteren Dame. Richtig gehört - In der Vollversion des Spiels, welches momentan für knappe 5€ auf Steam zu erwerben ist, kann unsere Protagonistin sterben. Der mögliche Tod steht über allem und man bangt um die ältere Dame, wie ich es noch nie in einem Spiel erlebt habe.

Keine großen Gegnerhorden stellen sich einem entgegen, sondern nur die Natur des Lebens. Das hat mir eine unglaubliche Angst eingejagt, weil dem Spieler die Vergänglichkeit des Lebens so krass vor Augen geführt wird. Natürlich handelt es sich um eine ältere Dame, die ihr Leben zum größten Teil gelebt hat, aber man zieht unwillkürlich eine Verknüpfung zu Großeltern oder anderen Mitgliedern des eigenen Familien/Freundeskreises. Es wird einem ein Respekt zum Leben vermittelt, der bei mir sogar so weit ging, dass ich es pietätlos fand einen Screenshot vom Tod der Dame einzufügen. Es hat mich so traurig gemacht, wie die ältere Lady in sich zusammengesunken und allein auf dieser einsame Bank gestorben ist.

Natürlich ist das Spiel von der Grafik und der Geschichte nicht mit Triple-A Titeln zu vergleichen. Der Entwickler Tale of Tales ist gewissermaßen bekannt dafür Spiele, die aus der Norm fallen zu produzieren und ich muss sagen, dass ich dies sehr begrüße. Die Atmosphäre ist in diesem "virtuell-begehbaren Gemälde" einfach unglaublich bedrückend. Die größte Angst, die kaum ein Horrorspiel rüberbringen kann oder überhaupt mit einbezieht, ist für mich der Verlust einer geliebten Person. The Graveyard hat mir diese Angst und die damit verbundene Sterblichkeit wieder allzu bewusst gemacht.

Kommentare:

  1. Yeah, du hast es geschafft zu dem Thema was auf die Reihe zu bekommen. Irgendwie hat´s mich total überfordert. Ich glaube Sacred 2 hatte coole Grabinschriften aber ich hatte dann doch keine Lust, dafür das Spiel einzuwerfen.

    Das Spiel welches du gewählt hast wirkt wirklich interessant. Eine gute Idee, die wohl wirklich einigen die Sterblichkeit vor Augen führen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, habe auch echt lange überlegen müssen. :)

      Eine coole Grabinschrift ist immer toll! Bei einigen Spielen kann man stundenlang auf dem Friedhof rumstehen und lesen. :)

      Löschen

Teilt mir gerne eure Gedanken, Meinungen und Eindrücke mit! Ich freue mich darüber!