Donnerstag, 11. August 2016

GTA 5 - WTF? #52Games (Spoiler)

Dieser Moment, wenn man vor einem Spiel sitzt und komplett fassungslos auf den Bildschirm starrt, hat bestimmt schon jeder Gamer erlebt. Ob es nun ein atemberaubender Ausblick auf eine sagenhafte Landschaft ist oder eine unfassbare Wendung in einer guten Geschichte - viele Sachen können diesen WTF-Moment hervorrufen. WTF? - Thema 9 bei 52Games von Zockwork Orange und ich frage mich was der größte What the Fuck - Augenblick in meiner Gaming - Laufbahn war. Bioshock Infinite war wirklich für eine Überraschung gut, grandios inszenierte Horrorspiele rufen bei mir oft diesen sprachlosen Moment hervor und ein Adventure mit überraschendem Ende lässt mich meist wunschlos zurück. Was war aber DER WTF-Moment? Nach langem Überlegen bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass dies kein Moment und auch kein einzelnes Spiel war… vielmehr war es eine Person. Ein Mann, der in einem Wohnwagen in Sandy Shores vor den Stadttoren von Los Santos lebt…

Wer oben den Spoiler übersehen hat, den möchte ich darauf hinweisen, dass viele Elemente des Spiels GTA 5 und vor allem einige Facetten des Charakters Trevor Philips verraten werden.

Beim Geburtsjahr ist man sich nicht so einig, aber Trevor ist vor über vierzig Jahren in Kanada geboren worden und ist ehemaliger Pilot beim Militär, jetzt allerdings hauptberuflich Verbrecher. Das macht ihn allerdings noch nicht besonders, sonst könnte ich ja genauso gut über Michael oder Franklin schreiben, die mir aber höchstens ein müdes Kopfschütteln entlockt haben. Trevor ist extrem und unberechenbar…

Ein etwas anderer erster Eindruck

Dies macht sich bereits am Anfang bemerkbar und ich meine dabei nicht die Anfangsszene, die Jahre vor der eigentlichen Handlung spielt. Nicht nur, dass wir Trevor gerade beim Akt mit einer, zugegeben, relativ heruntergekommenen Dame erwischen, sondern dass er danach gleich Johnny Klebitz aus dem Add-On The Lost and Damned für GTA 4 tot prügelt. Was für eine Charaktereinführung!

Passend dazu legt Trevor sich natürlich gleich mit der ganzen Bande der Lost MC an und dünnt diese immer mal wieder in Missionen aus, in dem er einen Zustand vollkommender Wut verfällt. Wechselt man im Spiel zu Trevor kann man sich immer auf etwas gefasst machen, schon bevor die Mission überhaupt beginnt. Manchmal ist er nur mit Unterbuxe bekleidet, total zugesoffen an einen zwielichtigen Ort aufzufinden, dann wiederum wird er von der Polizei verfolgt oder einfach in Frauenkleidern in einem Club anzutreffen. Clowns, die einen angreifen und die man mit einer Blümchenkanone abschießen muss oder eine Großwildjagd sind tolle Freizeitbeschäftigungen für ihn...

Wenn schon der Synchronsprecher die Rolle in Unterwäsche spricht um sich besser Trevor anzupassen, dann ahnt man schon, dass dies nicht alles war. Die Foltersequenz lasse ich lieber außen vor, denn erstens fand ich sie nicht so schlimm, wie in manchen Medien propagiert und zweitens wurde sie bereits von Trevor selbst kommentiert.

"Folter ist nur für den Folterer da. Oder für denjenigen, der die Folter anordnet. Man foltert um des Spaßes Willen! Wir alle sollten uns das eingestehen. Um Informationen zu erlangen, ist sie nutzlos."


-Trevor (GTA 5 Mission "Streng nach Vorschrift")

Am liebsten wird Bier der Marke Pißwasser getrunken und der zugedröhnte Freund Wade sitz auf der Couch und schmiert dank einer Mission alles mit Fäkalien voll. Das die Wohnung nicht die eigene ist, sondern vom treuen Floyd, der ganz schön unterm Pantoffel seiner Freundin Debra steckt, ist dabei nebensächlich. Floyd hat bei den Chaoten eine Heidenangst vor der Reaktion von Debra und bei Trevors Umgang mit dem süßen Kuscheltierbären Mr. Himbeermus ist eine Katastrophe mehr als wahrscheinlich. Katastrophe oder besser mein WTF-Moment Nr. 1 tritt dann schließlich bei Debras Ankunft auch ein in Form eines blutbefleckten Fensters. Sprachlos saß ich da und dachte: "Das hat er jetzt nicht gemacht, oder?" Doch hat er! Damit wandert Mr. Himbeermus an die Stoßstange von Trevors Auto...

In erster Linie ist Trevor Geschäftsmann. Seine Firma Philips Enterprises läuft sogar ganz gut und bezahlt rechtskonform ihre Steuern. Das Geld kommt dabei zwar vom Drogenhandel und den Banküberfällen und nicht zu vergessen den Autoklau, aber dem Staat ist das bekanntlich nicht so wichtig in Los Santos. Dann kann man auch auf den Tragflächen eines Flugzeuges feindselige Verbrecher erschießen und sich mit den Triaden anlegen.

Trotzdem scheint Trevor auch eine andere Seite zu haben, wenn man sich anschaut, wie respektvoll, fast schon liebevoll, er mit Mrs. Patricia Madrazo umgeht, obwohl diese eigentlich von ihm entführt wurde. Bei Besuchen im Stripclub erfährt der Spieler, dass Trevors Mutter eine Stripperin war und beim Golfspielen, dass Trevor passionierter Golfmeister ist. Gerne hilft er britischen Touristen Souvenire von Promis aus Vinewood stolz mit in ihr Heimat zu nehmen. So viele Facetten an nur einem Charakter!

GTA 5 ist ein Spiel der Extreme mit einem der krassesten Charaktere, die ich je gespielt habe...

Kommentare:

  1. Ach ja, Trevor... Der Mann ist einfach eine Hassliebe. Einerseits hasse ich ihn schon deshalb, weil er - wie du ja erwähnst - gleich zu Beginn Klebitz wirklich brutal und bestialisch zu Tode tritt. Den Charakter, mit dem ich viele Stunden auf Xbox360 und PC verbracht hab.
    Gleichzeitig scheint Trevor aber jemand zu sein, der in dieser Gesellschaft wohl aus vielen Gründen keine Chance hatte und deshalb zu diesem abartigen Arschloch wurde. Man hat als Spieler ja tatsächlich Mitleid mit ihm. Hinzu kommen dann eben noch die Momente wie mit Ms. Madrazo, mit seiner Mutter oder eben die Autofahrt mit dem gerade eben noch Gefolterten nach der Folterszene. Selten gab es einen so janus-gesichtigen Charakter, mit dem zumindest ich gefühlt auch weniger Probleme damit hatte, ingame den Bad-Boy zu spielen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wunderbar formuliert! Hassliebe trifft es auf den Punkt! :)

      Löschen
  2. Oh ja. Trevor. Er hat wirklich Farbe in das Spiel gebracht. Ich muß zu meiner Schande gestehen, dass ich GTA V angefangen habe obwohl Lost & Dammned noch auf meiner ToZock Liste standen. Deswegen habe ich mir die Introgeschichte leider versaut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solche Sachen sind immer blöd...
      Ist mir leider auch schon passiert...

      Löschen
  3. Trevor ist echt ein ganz starker Charakter. Einerseits könnte man ihn ständig Ohrfeigen, weil er so ein Ar***loch ist, andererseits möchte man ihn doch irgendwie mögen, weil er ein sch*** Leben hatte und wohl auch deshalb auf die schiefe Bahn geraten ist. Gut gestaltete Figur in einem Spiel. Da kann sich selbst mancher RPG-Charakter noch eine Scheibe von abschneiden. ;)

    AntwortenLöschen

Teilt mir gerne eure Gedanken, Meinungen und Eindrücke mit! Ich freue mich darüber!